Anstellen und Einstellen – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen anstellen und einstellen

ist:

“anstellen”: einen Gegenstand an einen anderen anlehnen
“einstellen”: jemanden als Arbeitnehmer aufnehmen

anstellen

einstellen

Verb

  • einen Gegenstand an einen anderen anlehnen
  • jemandem eine Arbeitsstelle geben
  • etwas vollbringen
  • bei bestimmten abstrakten Substantiven (immer im Plural) so viel wie tätigen, unternehmen, also die durch das Substantiv ausgedrückte Tätigkeit zur Ausführung bringen
  • etwas mit jemandem oder mit etwas anstellen: etwas (oft, aber nicht immer, Schlimmes) mit einer Person oder einem Gegenstand tun, wobei die Person oder der Gegenstand das passive Opfer (oder „Opfer“) ist
  • einen Streich spielen, ein Malheur verursachen
  • Helvetismus sowie : einschalten
  • refl. sich einer Warteschlange anschließen
  • refl. sich in bestimmter Weise einer Aufgabe beziehungsweise einer Herausforderung stellen
  • refl. wehleidig herumjammern; um Schmerzen, Krankheiten und sonstige Beeinträchtigen des Wohlbefindens viel Aufhebens machen

Synonyme

  • anlehnen, beistellen
  • einstellen, anheuern (Schifffahrt), engagieren (Theater/Musik), veraltet: dingen
  • bewerkstelligen, fertigbringen, schaffen
  • tätigen, unternehmen
  • salopp: veranstalten
  • ausfressen, anrichten, verzapfen
  • anmachen, anschalten, anknipsen, schriftsprachlich: einschalten
  • sich einreihen
  • sich benehmen, sich führen, sich geben, sich verhalten
  • sich zieren

Sinnverwandte Wörter

  • simulieren, markieren (entbehrt im Gegensatz zum Sich-Anstellen der realen Grundlage)

Gegenwörter

  • entlassen
  • abstellen, ausstellen, ausmachen, ausknipsen, ausschalten
  • die Zähne zusammenbeißen

Charakteristische Wortkombinationen

  • wie etwas anstellen
  • Berechnungen anstellen, Betrachtungen anstellen, Experimente anstellen, Nachforschungen anstellen, Überlegungen anstellen, Untersuchungen anstellen, Vergleiche anstellen, Versuche anstellen
  • was anstellen
  • sich hinten anstellen
  • sich gut anstellen, sich schlecht anstellen, sich schlau anstellen, sich blöd anstellen

Wortbildungen

  • :Angestellte, Anstalt, Anstellerei, anstellig, Anstellung

Beispiel

  • Du musst die Leiter richtig anstellen.
  • Er war bei einer Tochterfirma angestellt.
  • „Nicht mehr Hobbyprogrammierer arbeiten an der Software, sondern fest angestellte Entwickler überwiegend großer Firmen wie Microsoft, Google oder IBM.“
  • Ich weiß nicht, wie ich das anstellen soll.
  • Ich erinnere mich nicht, wie wir es anstellten, aber wir kamen pünktlich.
  • Im darauffolgenden Jahr stellte die Familien Nachforschungen zum Verbleib ihres Sohnes an.
  • Wenn man bedenkt, was die Ärzte vor Opas Tod noch alles mit ihm angestellt haben …
  • Was hast du mit meinem Rechner angestellt?
  • Wer weiß, was sie im Gefängnis mit ihr angestellt haben!
  • Ihr Sohn hat leider schon wieder was angestellt!
  • Na, was hast du nun schon wieder angestellt?
  • Ich hab’ die Heizung schon mal angestellt.
  • Vergiss nicht, den Geschirrspüler anzustellen!
  • Sie müssen sich hinten anstellen!
  • Können Sie sich nicht wie jeder andere auch vor dem Schalter anstellen?
  • Die stellt sich ganz schön dusselig an!
  • Der Neue stellt sich gar nicht so schlecht an.
  • „Puh, den Gestank hält ja kein Mensch aus!“ – „Ach komm, stell dich nicht so an!“
  • „Das war aber ein übles Foul!“ – „Ach was, der stellt sich bloß an!“

Verb

  • jemanden als Arbeitnehmer aufnehmen
  • Technik justieren
  • refl. sich auf etwas vorbereiten
  • etwas (eine Tätigkeit) nicht mehr ausüben
  • refl. sich einfinden, kommen
  • wählen
  • jemanden vorübergehend seines Amtes entheben, vom Dienst, von gewissen Rechten suspendieren
  • so konstruieren, dass es scheinbar mit dem Baukörper verschmilzt

Synonyme

  • anstellen
  • justieren
  • vorbereiten
  • aufhören, zu den Akten legen, ad acta legen
  • suspendieren

Gegenwörter

  • entlassen
  • verstellen
  • weitermachen

Wortbildungen

  • :Einstellung

Beispiel

  • Die Firma stellte letztes Jahr 10 weitere Sachbearbeiter ein.
  • Nachdem das Thermostat richtig eingestellt war, hatte er es endlich warm in der Wohnung.
  • Um sich auf die anstehenden Verhandlungen einzustellen, ist er noch einmal alle Unterlagen durchgegangen.
  • Auf Grund des heftigen Schneefalles musste der Flugbetrieb vorübergehend eingestellt werden.
  • Stellen Sie jetzt bitte das Rauchen ein!
  • „Die Regulierungsbehörde schickte einen Peilwagen nach Hilkerode, ortete den Sender im Dorf und forderte den Betreiber schriftlich auf, den Betrieb einzustellen.“
  • „Die auf Arch Linux basierende Distribution Antergos wird eingestellt. Die Entwickler haben keine Zeit mehr für das Projekt.“
  • Kannst du dich um 6& Uhr bei mir einstellen? Vorher habe ich keine Zeit.
  • „Ostermundigen liegt bei Bern, es hat dieselbe Vorkennzahl, 031, es ist also möglich, dass Sie falsch gewählt haben und zufällig die Nummer des Mannes eingestellt haben, der jedes Mal, wenn das Telefon läutet, abnimmt .“
  • „Die Geschäftsführer können Direktoren, Prokuristen oder Handlungsbevollmächtigte jederzeit in ihrer Funktion einstellen.“
  • „Die Administrativuntersuchung wurde nach einem Streit der Pfarrerin mit einer Arbeitskollegin und mit der Kirchenpflege vor drei Jahren eingeleitet. Seither war die Frau im Amt eingestellt.“
  • „Die bernische Erziehungsdirektion hat einen Bieler Oberstufen-Lehrer im Amt eingestellt. Es liegen Hinweise zu Grenzüberschreitungen vor.“
  • „Dass ein Religionslehrer wegen sittlicher Vergehen in seinem Dienst eingestellt werden musste.“
  • „Von der Stimmberechtigung sind ausgeschlossen: a. diejenigen, welche zufolge Schuldbetreibung oder durch strafgerichtliches Urteil im Aktivbürgerrecht eingestellt worden sind .“
  • „Nach einigem Streit akzeptierte Schinkel die Rundbogenfenster und den in das Schiff eingestellten Turm“
  • „Die Gestaltung des Baukörpers mit zwei Schaufronten konzentriert sich auf die Ecksituation, die als in die Fassade eingestellter Turm mit gedrungener Haube formuliert ist.“
  • „Besonders auffällig ist hier der siebenachsig auskragende Mittelrisalith mit seiner Bemalung in kräftigem Orange und den wuchtigen, eingestellten Säulen mit ihren ungewöhnlichen Zackenkapitellen.“
  • „Im Schiff liegt auf zwei eingestellten Pfeilern ein zweijochiges sternförmiges Kreuzrippengewölbe.“
  • „Der im Norden zwischen Langhaus und Chor eingestellte Turm hat ein sehr hohes, bis an das untere Drittel der Chorfenster reichendes, pyramidenartiges abgestützes Sockelgeschoß…“