Assimilation und Dissimilation – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Assimilation und Dissimilation

ist:

“Assimilation”: allgemein: Angleichung an einen Zustand, Eingliederung
“Dissimilation”: biologie: Abbau eines Energiespeichers in einem Organismus

Assimilation

Dissimilation

Substantiv

  • allgemein: Angleichung an einen Zustand, Eingliederung
  • Kultur: Anpassung an die Lebensgewohnheiten, Gebräuche, Kleidung und ähnlichem in einem Land (üblicherweise im Zusammenhang mit Migranten verwendet)
  • Klima, Zeitzone: Gewöhnung an die neuen äußeren Umstände (eine veränderte Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Lichtverhältnisse, andere Tageszeit und die damit verbundene Umstellung der Schlaf- und Wachzeiten) nachdem man an einen anderen, üblicherweise weit entfernten Ort gereist ist.
  • Biologie: die Umwandlung anorganischer in zelleigene Stoffe mit Hilfe der Photo- oder Chemosynthese
  • Linguistik: die Angleichung der Artikulationsstelle oder der Artikulationsart eines Lautes an einen vorangehenden Laut (regressive Assimilation) oder einen folgenden Laut (progressive Assimilation)
  • Psychologie: Anpassung der Umwelt an den Organismus

Synonyme

  • Assimilierung
  • Angleichung
  • Anpassung
  • Adaptation, Gewöhnung, Umstellung
  • Chemosynthese, Photosynthese

Gegenwörter

  • Abwandlung, Diversifikation
  • Abgrenzung, Ablehnung
  • Beharren
  • Dissimilation

Unterbegriffe

  • Akklimatisierung
  • progressive Assimilation, regressive Assimilation, reziproke Assimilation
  • partielle Assimilation, totale Assimilation
  • Fernassimilation, Kontaktassimilation

Wortbildungen

  • :Assimilationsdauer, Assimilationsdruck, Assimilationsfähigkeit, Assimilationsphase, Assimilationsprodukt, Assimilationszeit

Beispiel

  • Deutschen fällt die Assimilation in einem neuen Land normalerweise leicht, sodass sie als Gruppe und Individuen aus einem anderen Land dort nicht leicht zu erkennen sind.
  • „Über die jeweiligen Verhaltensweisen der Zigeuner gegenüber den Nationaleigenschaften unterschiedlicher Völker erhofft man sich Aufschlüsse über eine etwaige Alternative zwischen Assimilation und Ausgrenzung.“
  • Bei einer Reise ins Hochgebirge benötigt man eine gewisse Zeit zur Assimilation, in der sich der Körper an die veränderten Luftdruckverhältnisse gewöhnt.
  • Durch die Verbrennung fossiler Energieträger wird mehr CO2 erzeugt als durch Assimilation verbraucht wird.
  • In “Assessor” steckt eine Assimilation, da das Wort auf lat. “ad-sedere” zurückgeht. Das “d” wurde also an das folgende “s” assimiliert.
  • „Unter einer Assimilation versteht man, daß ein Laut an einen anderen, im Wort benachbarten, ganz oder teilweise angeglichen wird.“
  • „Man nennt diese Erscheinung darum Angleichung oder lateinisch Assimilation.“
  • „In sehr vielen Fällen kann ein kombinatorischer Lautwandel beschrieben werden als Assimilation einer phonetischen Einheit an ihre Umgebung (…).“
  • „In §2.3 wurde beispielsweise gezeigt, daß die Regeln für Epenthese und Assimilation genau in dieser Reihenfolge angewendet werden müssen, um die Distribution der drei regulären Pluralallomorphe des Englischen , und zu erfassen.“

Substantiv

  • Biologie: Abbau eines Energiespeichers in einem Organismus
  • Linguistik/Phonetik: Veränderung zweier oder mehrerer ähnlicher Laute innerhalb eines Wortes so, dass sie sich unähnlicher werden

Synonyme

  • Abbau, Verbrauch
  • Abänderung, Abwandlung

Gegenwörter

  • Assimilation
  • Aufbau
  • Angleichung

Unterbegriffe

  • Ferndissimilation, Kontaktdissimilation

Beispiel

  • Beispiele fehlen
  • „Der entgegengesetzte Vorgang, die Dissimilation, charakterisiert einen Lautwandel ebenfalls in syntagmatischer Weise.“
  • Ein Beispiel für Dissimilation liegt vor, indem aus dem älteren Wort „klobelouch“ durch Ersetzung des ersten „l“ durch ein „n“ das neue „Knoblauch“ geworden ist.
  • „Umgekehrt geht es bei der Dissimilation: Wenn zwei gleiche Laute nur durch wenige Laute getrennt sind, dann werden sie häufig unähnlich gemacht.“