Bindestrich und Gedankenstrich – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Bindestrich und Gedankenstrich

ist:

“Bindestrich”: linguistik Wortzeichen, das die Zusammengehörigkeit von Ausdrücken in einem Wort anzeigt
“Gedankenstrich”: linguistik Satzzeichen, das zum einen dazu dient, einen Einschub in einen Satz anzuzeigen, zum anderen eine Gedankenpause im Satz bezeichnet

Bindestrich

Gedankenstrich

Substantiv

  • Linguistik Wortzeichen, das die Zusammengehörigkeit von Ausdrücken in einem Wort anzeigt
  • Linguistik Wortzeichen, das die Auslassung eines Wortteils anzeigt

Synonyme

  • Divis

Gegenwörter

  • Gedankenstrich, Trennungsstrich

Oberbegriffe

  • Wortzeichen, Interpunktionszeichen

Unterbegriffe

  • Durchkopplungsbindestrich, Erläuterungsbindestrich/Verdeutlichungsbindestrich
  • Ergänzungsbindestrich, Ergänzungsstrich

Wortbildungen

  • :Bindestrichlinguistik, Deppenbindestrich

Beispiel

  • Bei Doppelnamen wie Schleswig-Holstein zeigt der Bindestrich die Zusammengehörigkeit der beiden Ausdrücke an.
  • „Der Autor berät die Stadt Regensburg, wenn es um Bindestriche in Straßennamen geht, und das Institut Papst Benedikt XVI. bei der Herausgabe der Schriften Josef Razingers.“
  • „Diese Faktoren fördern die Tendenz zur Schreibung mit Bindestrich.“
  • „Zwei mit einem Bindestrich gekoppelte Vornamen gelten rechtlich als ein Vorname.“
  • „Ein Bindestrich kann grundsätzlich in jedem mehrteiligen Wort gesetzt werden, in dem man einen Bestandteil aus irgendeinem Grund besonders hervorheben oder das man besser lesbar machen möchte.“
  • Bei Wiederholungen von Wortteilen wie in „Vor- und Nachnamen“ zeigt der Bindestrich an, dass ein gleichlautender Bestandteil ausgelassen wurde und sinngemäß zu ergänzen ist.
  • „Wußten Sie z.B., daß wir drei Arten des Bindestrichs unterscheiden – den ‚Ergänzungsbindestrich‘, den ‚Erläuterungsbindestrich‘ und den ‚Durchkopplungsbindestrich‘?“

Substantiv

  • Linguistik Satzzeichen, das zum einen dazu dient, einen Einschub in einen Satz (= Parenthese) anzuzeigen, zum anderen eine Gedankenpause im Satz bezeichnet

Synonyme

  • Halbgeviertstrich
  • spöttisch bei übermäßigem Einsatz: Tiefsinnsbalken

Gegenwörter

  • Anführungsstrich, Auslassungsstrich, Beistrich, Bindestrich, Divis = Trennstrich = Trennungsstrich, Ergänzungsstrich, Gegenstrich

Oberbegriffe

  • Satzzeichen, Interpunktionszeichen, Zeichensetzung (Interpunktion), Rechtschreibung/ Orthografie, Schrift

Beispiel

  • Gedankenstriche dienen dazu, syntaktisch isolierte Einschübe in einem Satz zu markieren.
  • Beispiel für die Verwendung von Gedankenstrichen für Kommentare: “Das ist – und das sage ich hier mit vollem Nachdruck – eine Riesensauerei.”
  • „Es gibt noch ein zweites Satzzeichen, um ein Satzgefüge durchsichtig zu machen: die Parenthese (Schaltzeichen), das heißt Gedankenstriche vor und hinter einer Einschaltung.“
  • „Der Gedankenstrich wird häufig dort verwendet, wo man in der gesprochenen Sprache eine deutliche Pause macht.“