Buggy und Kinderwagen – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Buggy und Kinderwagen

ist:

“Buggy”: einspänniger, zwei- oder vierrädriger, leichter, zumeist offener Wagen
“Kinderwagen”: ein meist 4-rädriger Wagen zum Schieben, für den Transport von einem Kindern

Buggy

Kinderwagen

Substantiv

  • einspänniger, zwei- oder vierrädriger, leichter, zumeist offener Wagen (der früher beim Trabrennen benutzt wurde)
  • kleines, geländegängiges Automobil mit offener Karosserie
  • leichter, zusammenklappbarer Kinderwagen für Kleinkinder, die bereits sitzen können

Gegenwörter

  • Sulky

Oberbegriffe

  • Fahrzeug
  • Fuhrwerk, Pferdefuhrwerk
  • Automobil, Freizeitauto, Fun-Car
  • Kinderwagen, Sportwagen

Unterbegriffe

  • Dünenbuggy, Strandbuggy
  • Babybuggy, Kinderbuggy

Charakteristische Wortkombinationen

  • einen Buggy abspannen, anspannen
  • mit dem Buggy durch die Dünen, über den Strand brettern, fahren, jagen, rasen
  • das Kind in den Buggy setzen; ein Kleinkind im Buggy spazieren fahren; einen Buggy aufklappen, zusammenklappen

Beispiel

  • „Zu den halbgedeckten, einspännigen Fuhrwerken gehört auch das Buggy ().“
  • „‚Das Pferd scheute und ging samt Buggy und Fahrer nach rechts in die Wiese durch,‘ meldet die Polizei.“
  • „Besonders spannend wird es am Sonnabendnachmittag: Beim ‚Jump and Drive‘ müssen die Reiter zuerst mit dem Pferd über den Parcours, anschließend wird eine Geländestrecke im Buggy absolviert.“
  • „Albert Sporrädli und seine Freiberger-Fuchs-Stute Nevada stellten sich besser auf die Fahreigenschaften ihres Buggys ein.“
  • „Manchmal läuft der Regisseur selbst Gefahr, dem bunten Zauber zu erliegen; zu Samba-Klängen filmt er vom Helikopter aus ein über die Dünen kurvendes Buggy, als müßte er seinen Zuschauern den Sandstrand verkaufen.“
  • „Die Jungs fuhren mit dem Buggy rasant durch die steilen Sanddünen, die Mädchen ritten mit Pferden am Strand entlang.“
  • „An seinem Buggy, mit dem er tagtäglich von der hinunter zum Strand von Sao Conrado fährt, flattert demonstrativ ein Schweizer Fähnchen.“
  • „Pferde hat der Rancher nicht mehr. Mit einem Buggy fährt er täglich seine 200 Hektar große Weide ab.“
  • „Die Anfahrt durch die 20 Kilometer lange Dünenlandschaft ist nur mit Jeeps zu bewältigen oder mit Buggys am Strand entlang.“
  • „Früher verbrachte der Journalist seine Vormittage mit Zeitunglesen oder bei Pressekonferenzen, heute schiebt er seinen zwölf Monate alten Sohn Simon im Buggy durch die Mainzer Innenstadt.“
  • „Kinder tobten herum, schoben ihre Buggys zwischen den Wartenden umher oder spielten mit ratternden Autos.“
  • „Ratlos steht die dick bepackte Mutter mit Buggy und Kleinkind vor der Zugangsschranke zur Pariser S-Bahn. An ihr vorbei hasten die Berufstätigen, stecken ihre Tickets in den dafür vorgesehenen Schlitz und gehen durch die Sperre, die für einen Buggy viel zu schmal ist.“
  • „Während die Mutter auf den weinenden kleinen Kerl einschimpfte, stimmte ein Mädchen in einem Buggy weiter hinten aus Solidarität in das Geheul mit ein.“
  • „Adam sitzt wieder in seinem Buggy und reibt sich die Augen mit seinen kleinen Fäusten.“

Substantiv

  • ein meist 4-rädriger Wagen zum Schieben, für den Transport von einem (oder mehreren) Kindern

Beispiel

  • Wir haben einen gebrauchten Kinderwagen gekauft.
  • Die Mutter schiebt das Kind im Kinderwagen durch das Dorf.
  • „Schließlich gestattete sie Alf doch, den hochrädrigen, grünen Kinderwagen vom Boden zu holen.“
  • „Sollten die Zeitungsschreiber doch lieber mal über die Schulen am Prenzlauer Berg berichten, dachte sie, und nicht über Kinderwägen und Milchkaffee und die Luxuswohnungen einer Handvoll Kinder reicher Eltern aus Düsselforf.“
  • „Als nächstes gehen wir daran, den Kinderwagen zu präparieren.“
  • „Außerdem blieb er stehen, um sich mit den wenigen Dorfbewohnern zu unterhalten, die zufällig gerade mit ihren Hunden, Kinderwägen oder besseren Hälften unterwegs waren.“