Druck und Kraft – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Druck und Kraft

ist:

“Druck”: physik Kraft pro Fläche
“Kraft”: größe, die je größer desto mehr den Bewegungszustand eines Körpers verändert oder ihn deformiert, und von deren Zustandekommen die Mechanik absehen kann

Druck

Kraft

Substantiv

  • Physik (nur Plural 1) Kraft pro Fläche
  • kein Plural: Reproduktionsverfahren
  • nur Plural 2: Ergebnis des Reproduktionsverfahrens
  • kein Plural: psychische (Stress) oder physische Belastung in beziehungsweise vor Leistungssituationen
  • Vorgang des Drückens

Synonyme

  • Buchdruck

Gegenwörter

  • Zug

Unterbegriffe

  • allgemein: Arbeitsdruck, Augeninnendruck, Berstdruck, Blutdruck, Dampfdruck, Dellendruck, Gasdruck, Gleichdruck, Hochdruck, Höchstdruck, Lichtdruck, Luftdruck, Nenndruck, Partialdruck, Prüfdruck, Schalldruck, Standarddruck, Staudruck, Teigdruck, Unterdruck, Überdruck, Wasserdampfdruck, Wasserdruck
  • allgemein (mit Vorsilben): Abdruck, Andruck, Aufdruck, Ausdruck, Eindruck
  • Akzidenzdruck, Bleidruck, Digitaldruck, Durchdruck, Einblattdruck, Farbdruck (→ Vierfarbdruck), Flachdruck, Flexodruck, Handpressendruck, Handschriftendruck, Illustrationsdruck, Offsetdruck, Prägedruck, Schablonendruck, Siebdruck, Steindruck, Stempeldruck, Tampondruck, Thermodruck, Tiefdruck, Transferdruck, Verpackungsdruck, Wiegendruck
  • Letterset
  • Fehldruck, Frühdruck, Handdruck, Inkunabeldruck, Kunstdruck, Nachdruck, Privatdruck, Probedruck, Raubdruck, Reiberdruck, Reliefdruck, Reservedruck, Rollendruck, Schöndruck, Sonderdruck, Stoffdruck, Tapetendruck, Textildruck, Tiegeldruck, Typendruck, Urdruck, Vierfarbendruck, Vordruck, Werkdruck, Widerdruck, Wiederdruck, Zeugdruck, Zinkdruck, Zweifarbendruck, Zweitdruck
  • Radierung, Stich
  • Entscheidungsdruck, Erfolgsdruck, Konkurrenzdruck, Leidensdruck, Leistungsdruck, Lösungsdruck, Saufdruck, Termindruck, Zeitdruck
  • Biologie und Soziologie: Anpassungsdruck, Evolutionsdruck, Mutationsdruck, Selektionsdruck
  • Händedruck, Hebeldruck, Knopfdruck, Tastendruck

Charakteristische Wortkombinationen

  • Druck machen; unter Druck stehen, der Druck wächst, öffentlicher/politischer Druck

Wortbildungen

  • :Adjektive: druckempfindlich, druckentlastend, druckfest, druckunempfindlich, druckvoll
  • :Substantive: Druckabfall, Druckanstieg, Druckanzug, Druckapparat, Druckausgleich, Druckbehälter, Druckbelastung, Druckbereich, Druckbild, Druckbleistift, Druckbranche, Druckbuchstabe, Druckdose, Drucker, Druckerei, Druckerhöhung, Druckerzeugnis, Druckfahne, Druckfassung, Druckform, Druckgefälle, Druckgefühl, Druckhöhe, Druckkabine, Druckkapsel, Druckkessel, Druckkochtopf, Druckkörper, Drucklähmung, Druckluft, Druckmanuskript, Druckmaschine, Druckmesser, Druckmessung, Druckmessgerät, Druckmittel, Druckmuster, Druckplatte, Druckposten, Druckpresse, Druckprüfung, Druckpuls, Druckpumpe, Druckpunkt, Druckraum, Druckregler, Drucksache, Druckschrift, Druckschwankung, Druckseite, Drucksituation, Druckspalte, Druckspannung, Druckstelle, Druckstoff, Drucktopf, Druckunterschied, Druckveränderung, Druckverband, Druckverfahren, Druckvorstufe, Druckverlust, Druckvorlage, Druckvorschau, Druckwasser, Druckwelle, Druckwesen
  • :Verb: drucken

Beispiel

  • Die Gleichheit des hydrostatischen Drucks auf gleicher Höhe wird bei dem Prinzip der kommunizierenden Röhren genutzt.
  • Der Druck erlaubt die günstige Vervielfältigung von Text und Bildern; er wurde in Asien um 770 n. Chr. entwickelt und seitdem weltweit verbessert.
  • „Nach dem Druck kann diese Schicht vom Zylinder entfernt werden und ermöglicht nach erneuter Galvanisierung dessen Wiederverwendung.“
  • Ein guter Druck ist meist kaum vom Original zu unterscheiden.
  • „Er stellte mehr als 200 Drucke her.“
  • Vor dem Abitur stehen viele Schüler unter Druck.
  • „Auf Druck der Öffentlichkeit hatte der Polizeipräsident zunächst den Verein verboten, um das Verbot vier Wochen später wieder aufzuheben.“
  • Ein gelegentlicher Druck auf die Umschalttaste würde dem Schriftbild guttun.

Substantiv

  • Größe, die je größer desto mehr den Bewegungszustand eines Körpers verändert oder ihn deformiert, und von deren Zustandekommen die Mechanik absehen kann
  • das menschliche Vermögen (körperliche, schöpferische Kraft)
  • etwas den Dingen Innewohnendes
  • die Arbeitskraft (eine fähige Kraft sein)

Synonyme

  • Arbeitsvermögen
  • Dienstmädchen, Hausangestellte, Mitarbeiter

Gegenwörter

  • Schwäche

Unterbegriffe

  • Abwehrkraft, Atomkraft, Anziehungskraft (Gravitation), Auflagerkraft, Auftriebskraft, Bremskraft (→ Gesamtbremskraft), Druckkraft, Durchschlagskraft, Fliehkraft, Gewichtskraft, Gravitationskraft, Höchstkraft, Kaufkraft, Kohlekraft, Lorentzkraft, Massenkraft, Maximalkraft, Normalkraft, Saugkraft, Schaumkraft, Scheinkraft, Schnellkraft, Scherkraft, Schreckkraft, Schubkraft, Schusskraft, Schwerkraft, Schwungkraft, Skatingkraft, Solarkraft, Sonnenkraft, Spannkraft, Speicherkraft, Sprengkraft, Stoßkraft, Tragkraft, Van-der-Waals-Kraft, Wasserkraft, Wirkkraft, Windkraft, Zentrifugalkraft, Zentripetalkraft, Zerstörungskraft, Zugkraft, Zwangskraft
  • Ausdauerkraft, Entschlusskraft, Kampfkraft, Körperkraft, Manneskraft, Menschenkraft, Schaffenskraft, Schlagkraft, Schöpferkraft, Seelenkraft, Sehkraft, Selbstheilungskraft, Sprungkraft, Stimmkraft, Tatkraft, Überzeugungskraft, Vorstellungskraft, Willenskraft
  • Heilkraft, Gesetzeskraft, Innovationskraft, Lebenskraft, Leuchtkraft, Selbstreinigungskraft, Strahlkraft, Suggestionskraft, Suggestivkraft, Süßkraft, Symbolkraft
  • ABM-Kraft, Arbeitskraft, Bürokraft, Einsatzkraft, Ersatzkraft, Fachkraft, Feuerwehrkraft, Hilfskraft, Kassenkraft, Lehrkraft, Polizeikraft, Putzkraft, Reinigungskraft, Rettungskraft, Schreibkraft, Sicherheitskraft, Servicekraft, Spitzenkraft, Streitkraft, WEGA-Kraft

Charakteristische Wortkombinationen

  • elementare, thermoelektrische Kraft
  • körperliche, schöpferische, treibende Kraft
  • aus eigener Kraft
  • heilende Kraft
  • eine fähige Kraft

Wortbildungen

  • :Adjektive/Adverbien: kraftlos, kraftraubend, kraftschonend, kraftvoll, kräftig
  • :Substantive:
  • Kraftfahrer, Kraftfahrt, Kraftfahrzeug, Kraftgesetz, Kraftomnibus, Kraftpost, Kraftstoff, Kraftübertragung, Kraftverkehr, Kraftverlust, Kraftwagen, Kraftwerk
  • Kraftakt, Kraftaufwand, Kraftmeier, Kraftprotz, Kraftsport, Krafttraining, Kraftvergeudung, Kraftzentrum, Kraftdreikampf
  • :Verben: entkräften, kräftigen, verkraften
  • Überhangkraft

Beispiel

  • Die Einheit der Kraft wurde nach Isaac Newton benannt.
  • „Der Gleitschirmflieger spielt mit den technischen Möglichkeiten seines Fluggeräts und mit seinen Fertigkeiten: Er spielt mit den Leinen, den Bremsen, den Kräften des Windes in seinem Gleitschirm.“
  • Er stemmte sich mit all seiner Kraft gegen die einbrechenden Wassermassen.
  • „Der Freikletterer bewegt sich in steiler Wand: Er verzichtet auch bei höchsten Schwierigkeitsgraden auf technische Hilfsmittel und setzt sich mit seiner reinen Körperlichkeit, der Kraft und Geschmeidigkeit seiner Muskeln, der Haltefähigkeit seiner Finger und Zehen, dem natürlichen Fels, seinen glatten Wänden, gefurchten Rillen, sperrigen Überhängen aus.“
  • Durch die Kraft des Zaubersteins gewann sie jedes Spiel.
  • Der Papierkram ist so viel geworden, dass wir dafür eine neue Kraft einstellen müssen.

Substantiv

  • deutschsprachiger Familienname, Nachname; Vorkommen in Deutschland fast flächendeckend, größte Dichte im südlichen Sauerland, Hessen, dem nördlichen Baden und dem nördlichen Württemberg, in und um Wien und Salzburg

Wortbildungen

  • :Kleinkraft

Beispiel

  • Frau Kraft schied aus dem Dienst aus, da sie die Altersgrenze erreicht hat.
  • Frau Kraft ist ein Genie im Verkauf.
  • Herr Kraft wollte uns kein Interview geben.
  • Die Krafts kommen heute von Usedom.
  • Der Kraft trägt nie die Schals, die die Kraft ihm strickt.
  • Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Kraft kommt, geht der Herr Kraft.“
  • Kraft kommt und geht.
  • Krafts kamen, sahen und siegten.
  • An verregneten Herbsttagen ist Familie Krafts liebste Beschäftigung das Bemalen von Hühnereiern.
  • An verschneiten Wintertagen ist die liebste Beschäftigung von Familie Kraft das Schmücken von Weihnachtsbäumen.