Erzieher und Sozialpädagoge – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Erzieher und Sozialpädagoge

ist:

“Erzieher”: pädagogisch Berufstätiger, der Kindern und Jugendlichen soziale Verhaltensregeln und Bildungsinhalte vermittelt
“Sozialpädagoge”: fachmann für die Betreuung von Einzelpersonen, Gruppen und Familien in problematischen Lebenssituationen

Erzieher

Sozialpädagoge

Substantiv

  • pädagogisch Berufstätiger, der Kindern und Jugendlichen soziale Verhaltensregeln und Bildungsinhalte vermittelt

Oberbegriffe

  • Pädagoge

Unterbegriffe

  • nach Arbeitsbereichen: Heimerzieher, Vorschulerzieher
  • nach Fachgebieten: Gesundheitserzieher, Kunsterzieher, Musikerzieher, Sporterzieher, Spracherzieher, Verkehrserzieher

Wortbildungen

  • :Erzieherausbildung, Erzieherberuf, Erziehergehalt

Beispiel

  • Zwei Erzieher betreuen die Ferienkinder jeden Tag und erarbeiten ein vielfältiges Programm.
  • „Hermann, widerspenstig und exzentrisch, war für seine Erzieher ein Alptraum.“
  • „Familienministerin Giffey will Erzieher finanziell besser stellen. In einem Interview forderte sie, das Gehalt deutlich anzuheben – auf das Niveau von Grundschul-Pädagogen.“

Substantiv

  • Fachmann für die Betreuung von Einzelpersonen, Gruppen und Familien in problematischen Lebenssituationen

Sinnverwandte Wörter

  • Sozialarbeiter

Beispiel

  • „Allerdings fehlten ihr schon damals zwei Sozialpädagogen für eine weitere Gruppe.“
  • „1965 trat Bösz als Erzieher für männliche Jugendliche in den Dienst der Stadt Wien ein und arbeitete sodann als Sozialpädagoge in den Lehrlingsheimen ‚Leopoldstadt‘ und ‚Augarten‘.“
  • „Vor vier Jahren hängte der gelernte Sozialpädagoge seinen Beruf als Jugendpfleger an den Nagel, um sich ganz dem Extremsport zu widmen.“