Gegenwart und Vergangenheit – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Gegenwart und Vergangenheit

ist:

“Gegenwart”: das zeitliche Jetzt zwischen der Vergangenheit und der Zukunft
“Vergangenheit”: nur Singular; allgemein: Zeitabschnitt, der zurückliegt

Gegenwart

Vergangenheit

Substantiv

  • das zeitliche Jetzt zwischen der Vergangenheit und der Zukunft
  • das räumliche Anwesendsein im hier und jetzt (zum Beispiel die Anwesenheit einer Person)
  • Linguistik eine Zeitform von Zeitwörtern, die aktuelles Geschehen anzeigt

Synonyme

  • Augenblick, Jetztzeit
  • Anwesenheit, Zugegensein
  • Präsens

Gegenwörter

  • Abwesenheit
  • Vergangenheit, Zukunft

Oberbegriffe

  • Zeit, Zeitform

Unterbegriffe

  • Geistesgegenwart

Wortbildungen

  • :gegenwärtig, Gegenwartsdeutsch, Gegenwartskunst, Gegenwartsliteratur, Gegenwartsproblem

Beispiel

  • „Die Beschäftigung mit dem Totenreich der Vergangenheit ist sinnlos, wenn sie nicht der Sinngebung der lebendigen Gegenwart dient.“
  • Dieses alte Buch ist sehr gut auf die Gegenwart zu übertragen.
  • Ich fühle mich erheblich von seiner Gegenwart gestört!
  • Die Schüler haben gelernt, deutsche Verben aus der Gegenwart in die Vergangenheit umzusetzen.
  • „Nur gut, daß auch die Engländer Dingwörter, Tätigkeits- und Eigenschaftswörter, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hatten, genau wie wir.“

Substantiv

  • nur Singular; allgemein: Zeitabschnitt, der zurückliegt
  • Linguistik: Tempus, das anzeigt, dass die Handlung in der Vergangenheit stattgefunden hat
  • nur Singular: das im Leben einer Person Erlebte und insbesondere Getane und Gesagte (also das von anderen Wahrgenommene)

Synonyme

  • das Vergangene, Frühere
  • Präteritum
  • Vorleben, Vita, Lebenslauf, Geschichte, Jugend

Gegenwörter

  • Gegenwart, Zukunft; das Morgen
  • Präsens, Futur

Oberbegriffe

  • Ewigkeit, Zeitgerade
  • Zeit, Tempus, Konjugation

Unterbegriffe

  • Nazi-Vergangenheit (NS-Vergangenheit)
  • Vorvergangenheit
  • Stasi-Vergangenheit

Charakteristische Wortkombinationen

  • der Vergangenheit angehören
  • düstere, jüngste Vergangenheit
  • “siegte” ist eine Flexionsform für die Vergangenheit des Verbs “siegen”.
  • politische Vergangenheit, kriminelle Vergangenheit; eine brave Vergangenheit, eine bewegte Vergangenheit haben , eine schwierige Vergangenheit, eine turbulente Vergangenheit, eine üble Vergangenheit, eine wilde Vergangenheit

Wortbildungen

  • Vergangenheitsbewältigung
  • Vergangenheitsform

Beispiel

  • „Die Beschäftigung mit dem Totenreich der Vergangenheit ist sinnlos, wenn sie nicht der Sinngebung der lebendigen Gegenwart dient.“
  • In der Vergangenheit haben wir immer so gehandelt.
  • „Aber wer hinein sieht, blickt fast 1000 Jahre in die Vergangenheit.“
  • „Er machte sich darüber lustig, wie in dieser Stadt lieber die Vergangenheit nachgebaut als etwas Neues gewagt wird.“
  • Es gibt die erste, zweite und dritte Vergangenheit. Man nennt sie auch Imperfekt, Perfekt und Plusquamperfekt.
  • „Nur gut, daß auch die Engländer Dingwörter, Tätigkeits- und Eigenschaftswörter, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft hatten, genau wie wir.“
  • „Über manche Unsicherheit im Gebrauch von Vergangenheitsformen hilft uns hinweg, dass wir überwiegend das Perfekt, übrigens die mündlich inzwischen am meisten gebrauchte Form der Vergangenheit, benutzen.“
  • Jetzt, zurück in den Schwarzwald und zum Professor befördert, beichtet er den Medien seine wilde Vergangenheit.
  • „Doch ihre Vergangenheit holte sie auch diesmal ein.“
  • „Manchmal tut es gut, sich an die Vergangenheit zu erinnern, wenn einem die Gegenwart etwas grau erscheint.“