Gemeinde und Kommune – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Gemeinde und Kommune

ist:

“Gemeinde”: gesellschaftliches Gebilde: Gemeinschaft mit höherem Organisationsgrad
“Kommune”: mittelalter: städtische politische und Rechtsgemeinschaft, die sich außerhalb der umgebenden feudalen Hörigkeitsverbände konstituiert

Gemeinde

Kommune

Substantiv

  • gesellschaftliches Gebilde: Gemeinschaft mit höherem Organisationsgrad
  • Verwaltung allgemeine Bezeichnung für Ortschaft, Stadt, Großgemeinde oder Dorf
  • Verwaltung unterste Verwaltungseinheit eines Staates
  • Gruppe von Personen, die sich mit einer Person, Ideologie oder Organisation identifizieren oder zu einem bestimmten Anlass vereinen
  • Kurzform für: Gemeindeverwaltung, Gemeindeamt; Gebäude, in dem die Verwaltung einer Ortschaft untergebracht ist

Synonyme

  • Kommune
  • Anhängerschaft, Folgschaft
  • Bürgeramt, Bürgermeisteramt, Gemeindehaus

Oberbegriffe

  • Gemeinschaft
  • Gebietskörperschaft

Unterbegriffe

  • Amiga-Gemeinde, Apache-Gemeinde, C++-Gemeinde, C-Gemeinde, Delphi-Gemeinde, Fortran-Gemeinde, Java-Gemeinde, Nutzergemeinde, Open-Source-Gemeinde, Unix-Gemeinde, Windows-Gemeinde
  • Freiwilligkeitsgemeinde
  • Dorfgemeinde, Gleichstandsgemeinde, Großgemeinde, Inselgemeinde, Katastralgemeinde, Landgemeinde, Marktgemeinde, Ortsgemeinde, Samtgemeinde, Stadtgemeinde, Verbandsgemeinde, Weinbaugemeinde
  • Baptistengemeinde, Diasporagemeinde, Fangemeinde, Interessengemeinde, Kirchengemeinde, Pfarrgemeinde, Trauergemeinde (→ Netscape-Trauergemeinde), Urgemeinde

Wortbildungen

  • Gemeindeabgabe, Gemeindebau, Gemeindebüro, Gemeindebund, Gemeindediakon, Gemeindediener, Gemeindedirektor, Gemeindegebiet, Gemeindename, Gemeinderat, Gemeindesaal, Gemeindesteuer, Gemeindestier, Gemeindeverband, Gemeindevertretung, Gemeindeverwaltung, Gemeindevorstand, Gemeindevorsteher, Gemeindewahl
  • Gemeindearchiv
  • Gemeindename
  • Gemeindeamt, Gemeindebüro, Gemeindehaus, Gemeindezentrum

Beispiel

  • Jene Auswanderer bildeten eine brüderliche Gemeinde, trafen sich regelmäßig an ihren Treffpunkten und halfen sich gegenseitig.
  • „Wenn einer der Dorfbewohner stirbt, verscharren zwei Mitglieder der Gemeinde den Leichnam schnell, dann gehen sie wieder ihrer Arbeit nach.“
  • „Die Vereine erfüllen also wichtige Funktionen in der Gemeinde.“
  • Beispiele fehlen
  • Nach dem Gottesdienst trat die Gemeinde ins Freie.
  • „Die in der Septuaginta enthaltenen, aber von der jüdischen Gemeinde in den Kanon nicht aufgenommenen Schriften bezeichnet man als Apokryphen, d. h. als verborgene, von der öffentlichen Verbreitung ausgeschlossene Schriften.“
  • In der Gemeinde sind auch Kindergarten und Polizei untergebracht.

Substantiv

  • Mittelalter: städtische politische und Rechtsgemeinschaft, die sich außerhalb der umgebenden feudalen Hörigkeitsverbände konstituiert
  • die unterste räumlich-administrative Gebietskörperschaft
  • Aufstandsregierungen in der Stadt Paris während zweier Revolutionen (die “commune insurrectionelle” von 1792; die Pariser Kommune von 1871)
  • verallgemeinert aus , veraltet: die politische Bewegung des Kommunismus
  • außerfamiliäre Wohn- oder Lebensgemeinschaft

Synonyme

  • Gemeinde, Stadt
  • Kommunismus

Gegenwörter

  • konkurrierende Machtzentren: Landesherr, Herrschaft, Bischof
  • andere staatliche Ebene: (Bundes-)Land, Staat
  • konkurrierendes Machtorgan: Nationalversammlung
  • konkurrierendes Machtorgan: Regierung von Versailles
  • Freisinn, Reaktion

Oberbegriffe

  • übergreifende Organisationseinheiten: Städtebund
  • Gebietskörperschaft
  • politische Bewegung

Unterbegriffe

  • Landkommune

Charakteristische Wortkombinationen

  • eine Kommune gründen, auflösen; in eine Kommune ziehen

Wortbildungen

  • kommunal
  • Kommunarde
  • Kommunarde

Beispiel

  • In den Kommunen ging durch innerstädtische Revolutionen die Herrschaft oft vom Patriziat zu den Zünften über.
  • Die mittelalterlichen oberitalienischen Kommunen schlossen sich zur Verteidigung ihrer Selbständigkeit zu Städtebünden zusammen.
  • Gemeindetag und Städtetag sind keine Lobby der Kommunen, sondern Interessenvertreter ihrer Mitglieder im Rahmen des gegliederten Staatsaufbaues.
  • „Denn viele Kommunen in den USA sind auf diese Menschen als Arbeitskräfte angewiesen.“
  • Die Sektionen konstituierten sich zur insurrektionellen Kommune und stürmten die Tuilerien.
  • Die Pariser Kommune endete in einem Massaker.
  • Der Freisinn schwächelt und die Kommune erhebt ihr Haupt.
  • Die Jugend liebt ihre Kommunen, das Alter sein Eigenheimglück.