Glosse und Kommentar – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Glosse und Kommentar

ist:

“Glosse”: kurzer Prosatext, in dem etwas ironisch, satirisch oder witzig kritisiert wird
“Kommentar”: nähere Erläuterung eines Sachverhaltes von einem bestimmten Standpunkt aus, Auslegung

Glosse

Kommentar

Substantiv

  • kurzer Prosatext, in dem etwas ironisch, satirisch oder witzig kritisiert wird
  • Linguistik, Literaturwissenschaft: Anmerkung in alten Handschriften zur Erläuterung schwer verständlicher Ausdrücke

Synonyme

  • Glossem

Oberbegriffe

  • Textsorte
  • Anmerkung

Unterbegriffe

  • Sprachglosse
  • Interlinearglosse, Kontextglosse, Marginalglosse, Randglosse

Wortbildungen

  • :glossieren
  • Glossar, Glossator, Glossensammlung, Glossograf, Glossografie

Beispiel

  • In vielen Zeitungen findet man Glossen, in denen Spracherscheinungen kritisiert werden.
  • „Da lief ich heim, denn ich wollte noch rasch eine Art Glosse für ein Journal schreiben, eigenartigerweise gegen Kartoffel-Chips, für welche ich soeben noch kleine empfehlende Gedichte gemacht hatte.“
  • „Glossen nennt man die volkssprachlichen erklärenden Zusätze, und zwar Interlinearglossen, wenn sie zwischen den Zeilen, Rand- oder Marginalglossen, wenn sie an den Rändern stehen, und Kontextglossen, wenn sie in den Text eingefügt werden.“
  • „Die Anfänge dieser Entwicklung lassen sich bereits in den ältesten überlieferten jiddischen Glossen erkennen.“
  • „In dieser Schrift notierten sie ihre deutschen Glossen an den Rand der heiligen Bücher.“

Substantiv

  • nähere Erläuterung eines Sachverhaltes von einem bestimmten Standpunkt aus, Auslegung
  • bewertende Darstellung in Form von Artikeln, Kolumnen, erläuternden Beiträgen in Rundfunk und Fernsehen durch Kommentatoren
  • Zeichenketten im Programmcode, die bei der Übersetzung des Programms ignoriert werden, sie dienen dem Verständnis des Programmcodes und werden auch für die Angabe zusätzlicher Informationen niedergeschrieben

Sinnverwandte Wörter

  • Auslegung, Anmerkung, Beitrag, Bemerkung, Erklärung, Erläuterung, Exegese, Explikation, Fußnote, Glosse, Meinung, Meinungsäußerung, Niederschrift, Notiz, Randbemerkung, Randglosse, Randnote, Stellungnahme
  • Glosse, Leitartikel, Meinungsäußerung
  • Annotation

Gegenwörter

  • Bericht, Meldung, Nachricht, Reportage

Oberbegriffe

  • Kommunikation

Unterbegriffe

  • Begleitkommentar, Börsenkommentar, Fachkommentar, Facebook-Kommentar, Gesellschaftskommentar, Kunstkommentar, Rechtskommentar, Reviewkommentar, Spielkommentar, Sportkommentar, Wirtschaftskommentar
  • Blockkommentar, Zeilenkommentar
  • C-Kommentar, HTML-Kommentar, Java-Kommentar, Fortran-Kommentar, XML-Kommentar

Wortbildungen

  • :Adjektive: kommentarlos, kommentarreich, kommentiert, unkommentiert
  • :Substantive: Kommentator
  • :Verb: kommentieren

Beispiel

  • Dein Kommentar ist jetzt aber überflüssig.
  • „Grenfeld hatte die bösartigsten Kommentare auf der Zunge, doch um ihretwillen beherrschte er sich.“
  • Der Kommentar in der FAZ war meiner Meinung nach etwas übertrieben.
  • „Vereinfachend könnte man feststellen, daß in Nachrichten eine deskriptive und in Kommentaren eine argumentative Themenbehandlung zu beobachten ist.“
  • „Trotz solcher Kommentare in traditionell eher regierungsskeptischen Blättern stand aber noch keineswegs fest, dass das deutsche Volk tatsächlich mehrheitlich dem Ruf des Reiches folgen und willig kämpfen würde.“
  • Die Programmierer sind angehalten, ihre Programme mit Kommentaren zu versehen, damit ihre Kollegen später leichter Änderungen am Code vornehmen können.
  • „Kommentare dienen dazu, den Quelltext für den Menschen leichter verständlich zu machen.“