Glück und Vergnügen – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Glück und Vergnügen

ist:

“Glück”: sich positiv auswirkender Zufall
“Vergnügen”: eine Beglückung, eine helle oder heitere Stimmung, ein Frohgefühl

Glück

Vergnügen

Substantiv

  • sich positiv auswirkender Zufall
  • hypostatisch: das personifizierte Glück
  • Zustand der (relativen oder vollkommenen) Zufriedenheit

Synonyme

  • fachsprachlich: Zufallsglück, umgangssprachlich: Schwein, Massel, Dusel
  • Fortuna
  • Wohl, Zufriedenheit, fachsprachlich: Wohlfühlglück

Gegenwörter

  • Pech
  • Unglück
  • Kummer, Unzufriedenheit

Oberbegriffe

  • Zufall
  • Zustand

Unterbegriffe

  • Heidenglück, Jagdglück, Losglück, Kriegsglück, Mordsglück, Riesenglück, Wettglück
  • Flaschenglück
  • Eheglück, Erdenglück, Familienglück, Gartenglück, Lebensglück, Liebesglück, Mutterglück, Schussglück

Charakteristische Wortkombinationen

  • zum Glück
  • viel Glück, etwas bringt Glück, sein Glück probieren

Wortbildungen

  • :Adjektive: glückbringend, glückhaft, glücklich, glücklos, glückselig, glückstrahlend, glückverheißend, glückversprechend
  • :Substantive: Glückauf, Glücksautomat, Glücksbote, Glücksbotschaft, Glücksbringer, Glücksbube, Glücksempfinden, Glücksfall, Glücksfee, Glücksgans, Glücksgefühl, Glücksgott, Glücksgüter, Glückshafen, Glückshaube, Glückshaut, Glückshormon, Glücksjäger, Glückskäfer, Glückskeks, Glückskind, Glücksklee, Glückslos, Glücksmännchen, Glücksmoment, Glückspfennig, Glückspille, Glückspilz, Glücksrad, Glücksrausch, Glücksritter, Glückssache, Glücksschmiede, Glücksschuss, Glücksschwein, Glücksspiel, Glücksstern, Glückssträhne, Glückstag, Glückstopf, Glückstreffer, Glücksumstand, Glücksverheißung, Glückszahl, Glückszufall, Glückwunsch, Hans im Glück
  • :Verb: glücken

Beispiel

  • „Wenn mein Glück aussetzt, bin ich verloren.“ (Bert Brecht)
  • Ich habe Glück in der Lotterie gehabt.
  • Hier winkt das Glück.
  • Das Glück ist ihm gewogen.
  • Ein Fräulein ist eine Frau, der zum Glück (oder zum Glück?) der Mann fehlt.
  • Letztendlich hat sie doch noch ihr Glück gefunden.
  • „Glück ist die innere Anpassung an die äußeren Umstände, welcher Art sie auch sein mögen.“
  • Thomas ist ein rechter Hans im Glück.
  • „Extrembergsteiger Reinhold Messner (67) ist jahrzehntelang auf der Suche nach dem Glück gewesen.“
  • „Glück wurde einmal als Abwesenheit von Unruhe definiert.“

Substantiv

  • deutscher Nachname, Familienname

Beispiel

  • (zum Illustrator eines Titelthemas „Kann man Glück lernen?“:) „Gerhard Glück heißt wirklich so. Von dem Cartoonisten und Maler, der schon so manches Wortspiel erduldet hat, stammen die Illustrationen “
  • Das steht in Glücks Wörterbuch.

Substantiv

  • eine Beglückung, eine helle oder heitere Stimmung, ein Frohgefühl
  • gesellige Veranstaltung

Sinnverwandte Wörter

  • Erheiterung, Freude, Frohsinn, Fröhlichkeit, Spaß, Vergnügtheit
  • Belustigung

Oberbegriffe

  • Freude
  • Veranstaltung

Unterbegriffe

  • Fahrvergnügen, Freizeitvergnügen, Jagdvergnügen, Spielvergnügen, Surfvergnügen (→ Internet-Surfvergnügen), Vergnügungspark
  • Tanzvergnügen, Thermenvergnügen, Vereinsvergnügen

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Vergnügen, aus purem Vergnügen
  • ein bescheidenes Vergnügen, ein großes Vergnügen, ein heimliches Vergnügen, ein unerschwingliches Vergnügen , ein ungetrübtes Vergnügen
  • Vergnügen bereiten, ein Vergnügen erwarten, an etwas Vergnügen finden, einem Vergnügen nachjagen, ein Vergnügen suchen, etwas mit Vergnügen tun

Wortbildungen

  • :Adjektiv: vergnügungssüchtig
  • :Substantive: Vergnügung (→ Thermenvergnügung)
  • :Verb: vergnügen

Beispiel

  • Im Schwimmbad hatte er ein großes Vergnügen.
  • „Die ganz großen Vergnügen bereiten die Wochenendausflüge über die Dörfer.“
  • „Mit Bewunderung und Vergnügen begegnete Franz jetzt immer seinem Reinhold.“
  • „Und um Vergnügen geht es hier.“
  • „Das von A.J. Hucket verbreitete moderne Bungee-Jumping wird, wie auch das Kine-Swinging, bei dem der Fall in ein Bergsteigerseil in seitwärtigen Pendelbewegungen ausgeschwungen wird, als abenteuerliches Vergnügen, als artistische Herausforderung, als kühne Präzisionskunst, als Mutprobe, als extremes Training der Seele , als Psychotest verstanden und praktiziert.“
  • Zum Vergnügen gestern Abend konnten wir leider nicht gehen.