Gülle und Mist – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Gülle und Mist

ist:

“Gülle”: wirtschaftsdünger, der hauptsächlich aus Harn und Kot von Stallvieh besteht, eine Beigabe von Einstreu und Wasser ist aber möglich
“Mist”: exkremente von Stalltieren, vermischt mit Streu

Gülle

Mist

Substantiv

  • Wirtschaftsdünger, der hauptsächlich aus Harn und Kot von Stallvieh besteht, eine Beigabe von Einstreu und Wasser ist aber möglich

Sinnverwandte Wörter

  • Jauche, Brühe, Mist, Sur

Wortbildungen

  • :Gülleanhänger, Güllefass, Güllegrube, Güllegeruch, güllen, Gülleverordnung, Güllewagen

Beispiel

  • Der Bauer fährt die Gülle auf sein Feld.
  • Puh, wie das wieder nach Gülle riecht.
  • „Die eigentlich als Düngemittel dienende Gülle verschmutzt in hoher Konzentration Böden und Grundwasser mit Nitrat.“

Substantiv

  • Exkremente von Stalltieren, vermischt mit Streu
  • ugs. etwas Ungeeignetes oder Unangenehmes
  • Österreich Abfall, Müll

Synonyme

  • Dung, Stalldung

Sinnverwandte Wörter

  • Gülle, Jauche, Sudel, Odel, Mineraldünger
  • Quatsch, Scheiße, Unsinn, Wertloses

Oberbegriffe

  • Dünger

Unterbegriffe

  • Hühnermist, Kuhmist, Pferdemist, Rindermist, Schafsmist, Schweinemist, Stallmist, Taubenmist, Ziegenmist
  • Bockmist, Riesenmist

Charakteristische Wortkombinationen

  • Mist fahren, Mist streuen, Mist stinkt
  • Mist bauen , Mist machen , Mist verzapfen

Wortbildungen

  • :misten, mistig
  • :Mistkerl, Mistvieh
  • Mistbauer, Mistbeet, Mistforke, Mistgabel, Mistgeruch, Misthaufen, Mistkäfer
  • Mistkübel, Mistplatz (Wertstoffhof), Mistschaufel

Beispiel

  • Ja, Mist stinkt und klebt lange unter den Gummistiefeln, aber andererseits ist er als Dünger auf Gemüsebeeten nützlich.
  • Mist ist auch im ökologischen Landbau als Dünger gestattet.
  • Mineralstoffe und Spurenelemente im Boden entstammen gewöhnlich dem Dünger, egal ob Gülle, Mist oder Kunstdünger.
  • Ich fürchte, ich habe großen Mist gebaut.
  • “Opposition ist Mist.” (Franz Müntefering)
  • als eine Form der persönlichen Ansprache und Kritik eignet sich die Wendung: „Was soll der Mist!“, die gerne auch in Frageform vorgebracht werden kann.
  • Der Mist gehört in den Mistkübel.

Interjektion

  • als Schimpfwort beziehungsweise Fluch verwendeter Ausdruck

Synonyme

  • Scheiße!, vulgär: Scheißdreck!, Fuck!, Kacke!, österreichisch: Schaß!, Schas!

Sinnverwandte Wörter

  • schade, Schande, Scheibenkleister

Gegenwörter

  • juhu, jawohl!

Beispiel

  • Mist! Habe ich mir doch mit dem Hammer auf den Daumen gehauen!
  • Oh Mist!
  • Was für ein Mist!
  • Verdammter Mist!
  • So’ne Mist!