Horn und Geweih – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Horn und Geweih

ist:

“Horn”: musik aus einer oder zwei kreisförmig gewundenen Röhren bestehendes Blasinstrument
“Geweih”: knochiger, verästelter Stirnschmuck des Hirsches

Horn

Geweih

Substantiv

  • Musik aus einer oder zwei kreisförmig gewundenen Röhren bestehendes Blasinstrument
  • Anatomie spitzer Auswuchs am Kopf einiger Tiere, zum Beispiel beim Rind oder beim Nashorn
  • aus hergestelltes Trinkgefäß
  • Geographie langgezogene und recht spitze Landformationen, hornförmig in das Meer ragend oder auch Bezeichnung für Gebirge
  • Materialbezeichnung für
  • ein akustisches Signalgerät

Synonyme

  • Trinkhorn
  • Signalhorn

Oberbegriffe

  • Blasinstrument
  • Trinkgefäß
  • Material

Unterbegriffe

  • Alphorn, Bassetthorn, Basshorn, Bügelhorn, Englischhorn, Flügelhorn, Klappenhorn, Krummhorn, Naturhorn, Saxhorn, Tenorhorn, Ventilhorn
  • Parforcehorn, Jagdhorn, Posthorn, Waldhorn
  • Bockshorn, Fühlhorn, Füllhorn, Schneckenhorn, Rinderhorn
  • Horn von Afrika, Kap Horn, Nonnenhorn, Lochner Horn
  • Hirschhorn
  • Feuerhorn, Folgetonhorn, Martinshorn, Nebelhorn
  • Ammonshorn, Eichhorn, Elhorn, Gelbhorn, Grünhorn, Hifthorn, Kunsthorn, Leghorn, Tritonshorn, Tuthorn, Wunderhorn, Zellhorn

Wortbildungen

  • :hornartig, hornig, verhornen
  • Hornsignal
  • Einhorn, Gehörn, Hornvieh, Nashorn, hörnen
  • Hornbrille, Hornhaut

Beispiel

  • Ein aus zwei kreisförmig gewundenen Röhren bestehendes Horn wird „Doppelhorn“ genannt.
  • Der Handel mit Hörnern ist auf diesem Markt verboten.
  • Wikinger tranken aus dem Horn.
  • Morgen wollen wir wandern und aufs Horn hoch.
  • Dieser Anhänger ist aus Horn.
  • Der Einsatz von Blaulicht und Horn geschieht im Rettungsdienst nach festen Regeln.

Substantiv

  • deutscher Nachname, Familienname

Wortbildungen

  • :Ahlhorn, Ballhorn, Barghorn, Beinhorn, Berghorn, Blankenhorn, Bockhorn, Boxhorn, Bredehorn, Buchhorn, Buschhorn, Dannhorn, Dockhorn, Düthorn, Ehrhorn, Eichhorn, Einhorn, Engelhorn, Ganzhorn, Giffhorn, Goldhorn, Horndasch, Hornbach, Hornbogen, Hornbruch, Horneck, Hornecker, Hornschuh, Kielhorn, Leschhorn, Mehlhorn, Menhorn ,Nordhorn, Penshorn, Plankenhorn, Prinzhorn, Schallhorn, Schelhorn, Schellhorn, Schierhorn, Schildhorn, Schöllhorn, Sellhorn, Silberhorn, Spitzhorn, Springhorn, Stenzhorn, Taphorn, Uhlhorn, Varnhorn, Wedhorn, Weghorn, Weisenhorn, Weißenhorn, Widenhorn, Wiggenhorn, Wursthorn, Ziegenhorn

Substantiv

  • knochiger, verästelter Stirnschmuck des Hirsches

Unterbegriffe

  • Elchgeweih, Hirschgeweih

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Adjektiv: gefegtes Geweih, ungefegtes Geweih

Wortbildungen

  • Arschgeweih, Geweihfarn

Beispiel

  • Dem Jäger bleibt als Trophäe das Geweih des Hirschen.
  • „An den Wänden im Wohnzimmer waren Geweihe aufgehängt, und auf dem Boden lag ein Wildschweinfell als Teppich.“
  • Bei ausgewachsenen Hirschen ist das Wachstum des Geweihs in Europa im Juli bis Anfang August abgeschlossen, und die Hirsche beginnen, durch Fegen des Geweihs an Zweigen, Sträuchern und trockenen Pflanzenteilen die Basthaut abzustreifen. Die noch durchblutete Basthaut hängt zu diesem Zeitpunkt gelegentlich in blutigen Streifen vom Geweih herunter. Ein frisch gefegtes Geweih ist durch eine noch helle Farbe gekennzeichnet.
  • „Vor dem Bild Friedrichs des Großen, unter Geweihen und Gehörnen versammeln sich die Kandidaten der Flucht im Herrenzimmer.“
  • „Sie bückte sich und hob den auffälligen schwarzbraunen Hirschkäfer auf, der über ihre nackten Füße krabbelte und der sich mit seinem Geweih in ihren geschnürten Sandalen verfangen hatte.“