Inzidenz und Prävalenz – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Inzidenz und Prävalenz

ist:

“Inzidenz”: anzahl von Neuerkrankungen
“Prävalenz”: medizin: Kennzahl, die angibt, welcher Anteil einer bestimmten Gruppe definierter Größe an einer bestimmten Krankheit erkrankt ist

Inzidenz

Prävalenz

Substantiv

  • Anzahl von Neuerkrankungen
  • Wirtschaft Eigenschaft staatlicher Maßnahmen der Finanzpolitik (zum Beispiel einer Steuererhöhung), ihre Verteilungswirkung, ihr Einfluss auf die Einkommensverteilung
  • Aufeinanderliegen zweier geometrischer Elemente, zum Beispiel von Punkt und Gerade
  • Einfallswinkel (eines Lichtstahls)
  • eintretender Vorfall
  • Astronomie Auftreffen (zum Beispiel von atomaren Teilchen) auf eine bestimmte Fläche
  • Genetik Maß, das die Häufigkeit (in Bezug auf einen bestimmten Zeitraum oder Altersklasse) des Auftretens eines bestimmten Merkmals bei einer Population angibt
  • Populationsbiologie fehlend
  • Humanbiologie fehlend

Sinnverwandte Wörter

  • Häufigkeit
  • Auftreten, Eintreten, Geschehen, Nebenhandlung, Vorfall

Unterbegriffe

  • 7-Tage-Inzidenz
  • Ausgabeninzidenz, Budgetinzidenz, Steuerinzidenz
  • Koinzidenz

Wortbildungen

  • :Inzidenzanalyse
  • :veraltet: Inzidenzpunkt

Beispiel

  • „Die genaue Inzidenz ist bei Grippe nur schwer abschätzbar, da inapparente und leichtere Krankheitsverläufe die Abgrenzung erkrankter Personen erschweren. Vom CDC (Center for Disease Control) wird geschätzt, dass ca. 15% der Bevölkerung betroffen ist (oft aber ohne Symptome). Die stationäre Inzidenz liegt etwa bei ca. 60 Personen auf 100.000 Fälle.“
  • „Die Inzidenz der Nettoumsatzsteuertypen wird durch Vergleich mit den Verteilungswirkungen anderer Steuern behandelt, wobei auch der internationale Handel berücksichtigt wird.“
  • „Dieses Axiom I ist das einzige Axiom, das die Inzidenz von Punkten und Strecken betrifft.“
  • Beispiele fehlen
  • „Die Kunst nimmt Rücksichten, weicht Hindernissen aus, wenn sie sie nicht beseitigen kann, richtet sich nach den Mitteln und dem Material, berechnet alle möglichen Inzidenzen und trifft Vorkehrungen dagegen.“
  • Beispiele fehlen

Substantiv

  • Medizin: Kennzahl, die angibt, welcher Anteil einer bestimmten Gruppe (Population) definierter Größe an einer bestimmten Krankheit erkrankt ist
  • Geisteswissenschaft: Übergewicht eines behandelten Punktes (Aussage, Argument, Standpunkt und so weiter) gegenüber einem anderen

Wortbildungen

  • Prävalenzeinbildung

Beispiel

  • Das BfR hat eine Grundlagenstudie zur Erhebung der Prävalenz von Salmonellen in Gallus-gallus-Broilerherden durchgeführt.
  • Die Prävalenz des Typ 1-Diabetes nimmt generell zu, und die Kinder sind bei der Erstmanifestation immer jünger.
  • Die Taufe hat im Unterschied zu Paulus eine deutliche Prävalenz gegenüber den Aussagen über den Glauben.
  • „Auch jetzt drehten sich ihre Gespräche um Penisneid, Prävalenz des Phallus und Triebentwicklung.“