Lamm und Schaf – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Lamm und Schaf

ist:

“Lamm”: das junge Schaf
“Schaf”: ein Paarhufer, der als Lieferant für Wolle, Fleisch und Milch dient

Lamm

Schaf

Substantiv

  • das junge Schaf
  • unzählbar: Fleisch vom
  • symbolisch: unschuldiger Mensch

Synonyme

  • Schäfchen

Gegenwörter

  • Widder (Bock), Aue, Hammel
  • Hammel, Rind, Schwein
  • Teufel

Oberbegriffe

  • Schaf, Huftier, Vieh, Säugetier, Nutztier
  • Fleisch, Nahrung, Lebensmittel

Unterbegriffe

  • Opferlamm
  • Milchlamm, Deichlamm, Heidschnuckenlamm, Osterlamm

Charakteristische Wortkombinationen

  • isländisches Lamm
  • geschnittenes Lamm, isländisches Lamm, mariniertes Lamm

Wortbildungen

  • belämmert, Lammdöner, lammen, Lammfell, Lämmerblume (Scharbockskraut), Lämmergeier, Lämmerhirt, Lämmersalat, Lämmerschwanz, Lämmerschwänzchen, lammfromm
  • Lammbraten, Lammchops, Lammfleisch, Lammgulasch, Lammhaxe, Lammkarree, Lammkeule, Lammkotelett, Lammkrone, Lammpistole, Lammrippchen, Lammrolle, Lammrücken, Lammspieß, Lammsteak, Lammzunge

Beispiel

  • Die Lämmer tobten auf der Weide.
  • „Der Wolf (der Wolf),
  • :der Lurch (der Lurch),
  • :der Habicht (der Habicht)
  • :und das Lamm (und das Lamm schrie)
  • :HURZ!“
  • „Ich sah sie nun zum ersten Mal in der Umzäunung, und dort hörte ich auch, wie sie ihre Lämmer riefen.“
  • „Es sind schon einige Lämmer dabei, und sie laufen dicht hinter ihren Müttern.“
  • „Vor allem jedoch sind da die Hirten mit ihren Schafen; einer trägt ein Lamm auf der Schulter.“
  • Heute gibt’s Lamm.
  • Was hat deses Lamm verbrochen, dass es sterben musste?
  • Der Gefangene wurde wie ein Lamm zur Schlachtbank geführt und wehrte sich nicht.
  • “Seht das Lamm Gottes, das hinwegnimmt die Sünde der Welt.”

Substantiv

  • ein Paarhufer, der als Lieferant für Wolle, Fleisch und Milch dient
  • ugs., kontextabhängig beleidigend: gutmütiger, dummer Mensch; Dummkopf

Synonyme

  • österreichisch, ostmitteldeutsch: Schöps; kindersprachlich: Bähschaf, Wolltier, Wolllieferant; (Quasisynonyme) Lamm (junges Schaf); Hammel (kastriertes männliches Schaf); Bock, Widder, Schafbock, Stär, Ramm, Rammbock, Rammel, Rammer, Namibia: Ramme (männliches Schaf); Au, Aue, Mutterschaf, Zibbe (weibliches Schaf)
  • umgangssprachlich: Schafskopf, Trottel, Dummkopf, Dummerjan, Einfaltspinsel und weitere siehe: Verzeichnis:Deutsch/Dummheit

Oberbegriffe

  • Hornträger, Wiederkäuer, Paarhufer, Säugetier

Unterbegriffe

  • Hausschaf, Mutterschaf, Steinschaf, Zackelschaf; Aue, Heidschnucke, Lamm, Merino, Moorschnucke, Texel, Widder
  • Opferschaf

Charakteristische Wortkombinationen

  • ein Schaf rauben, reißen, hüten, scheren, weiden; ein entlaufenes, erwachsenes, fettes, räudiges, schottisches, schwarzes, schwarzköpfiges, verlorenes, weißes Schaf; Wolf und Schaf, Schaf und Wolf, ein Schaf im Wolfspelz; blöken wie ein Schaf
  • blödes, dummes, rabenschwarzes, verirrtes Schaf; du Schaf!

Wortbildungen

  • :Schaaf (Familienname), Schafbock, Schafdarm, Schäfer, Schäferei, Schäferhund, Schaffell, Schaffleisch, Schafgarbe, Schafherde, Schafhirt, Schafhirte, Schafkälte, Schafkäse, Schafkopf, Schafleder, Schafmilch/Schafsmilch, Schafscherer, Schafschur, Schafsfell, Schafskälte, Schafkäse, Schafskleid, Schafskopf, Schafspelz, Schafstall, Schafweide, Schafwolle, Schafzucht, Schafzüchter

Beispiel

  • Der Hirte hütet seine Schafe.
  • Schlaf, Kindchen, schlaf / Dein Vater hüt’ die Schaf – (Schlaflied)
  • „Ich höre sie nie bellen, aber das Blöken der Schafe dringt schwach durch die stille Luft.“
  • Faktoren kürzen, das ist brav; wer Summen kürzt, der ist ein Schaf.
  • Du Schaf glaubst aber auch alles!