Meister und Master – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Meister und Master

ist:

“Meister”: gewerblich-technische Berufe Meister seines Fachs, der seinerseits einen angehenden Gesellen oder Facharbeiter ausbilden darf
“Master”: ohne Plural: mittlerer akademischer Grad

Meister

Master

Substantiv

  • gewerblich-technische Berufe Meister seines Fachs, der seinerseits einen angehenden Gesellen oder Facharbeiter ausbilden darf
  • speziell solche Person männlichen Geschlechts
  • Bezeichnung und Anrede für eine Person mit besonderen Fähigkeiten
  • speziell wenn diese Schüler ausbildet; ehrende Anrede eines Schülers derselben
  • Sport Gewinner einer Meisterschaft
  • Herr über einen Untergebenen, Besitzer eines Leibeigenen
  • Spielleiter beim Rollenspiel

Synonyme

  • Könner
  • Gebieter

Gegenwörter

  • mit geringerem Grad an Ausbildung: Geselle, Lehrling; Facharbeiter
  • anderes Geschlecht: Meisterin

Oberbegriffe

  • Handwerker
  • Lehrer

Unterbegriffe

  • Freimeister, Handwerksmeister, Industriemeister, Schatzmeister, Transportmeister, Werkmeister, Zahlmeister
  • Viele Nominalkomposita aus einer Handwerkerbezeichnung als Bestimmungswort und -meister als Grundwort, wie zum Beispiel:
  • ::Aufsichtsverschubmeister, Autobahnmeister, Bäckereimeister, Bäckermeister, Bademeister, Bahnmeister, Baumeister, Bergmeister, Bezirksschornsteinfegermeister, Böttchermeister, Brandmeister, Braumeister, Brennermeister, Bühnenmeister, Dachdeckermeister, Drechslermeister, Eichmeister, Elektromeister, Fischermeister, Fleischermeister, Forstmeister, Friseurmeister (Frisörmeister), Futtermeister, Gartenmeister, Gärtnermeister, Gerbermeister, Gestütmeister, Gewandmeister, Gildemeister, Glasermeister, Hafenmeister, Handwerksmeister, Hauswirtschaftsmeister, Hegemeister, Hexenmeister, Jägermeister, Kammermeister, Käsemeister, Kellermeister, Kerkermeister, Klempnermeister, Konditoreimeister, Konditormeister, Küchenmeister, Lagermeister, Lehrmeister, Malermeister, Maschinenmeister, Mauermeister, Maurermeister, Metzgermeister, Müllermeister, Münzmeister, Optikermeister, Packmeister, Platzmeister, Polizeimeister, Postmeister, Proviantmeister, Quartiermeister, Rangiermeister, Rauchfangkehrermeister (österr.), Richtmeister, Rottmeister, Rumormeister, Sattlermeister, Schachtmeister, Schaltmeister, Schlossermeister, Schneidermeister, Schornsteinfegermeister, Schreinermeister, Schuhmachermeister, Seilermeister, Sprengmeister, Stadtbaumeister, Stallmeister, Steinmetzmeister, Straßenmeister, Steinmetzmeister, Tapezierermeister, Tischlermeister, Tonmeister, Töpfermeister, Uhrmachermeister, Wachtmeister, Waffenmeister, Waldmeister, Zaubermeister, Zimmermeister, Zuchtmeister
  • Bürgermeister, Gaumeister, Grillmeister, Hausmeister, Hofmeister, Kapellmeister, Konzertmeister, Musikmeister, Rittmeister, Schulmeister (→ Dorfschulmeister), Tanzkapellmeister
  • Christentum: Deutschmeister, Hochmeister, Ordensmeister, Zeremonienmeister
  • nach Art: Altmeister, Exmeister, Großmeister, Hauptmeister (→ Kriminalhauptmeister), Obermeister (→ Kriminalobermeister), Rechenmeister, Rekordmeister, Schachmeister, Vizemeister, Zwischenmeister
  • nach Lokation: Afrikameister, Asienmeister, Bezirksmeister, Europameister, Herbstmeister, Jugendmeister, Juniorenmeister, Kreismeister, Landesmeister, Ortsmeister, Ozeanienmeister, Südamerikameister, Weltmeister
  • nach Sportart: Basketballmeister, Ballettmeister, Doppelmeister, Exerziermeister, Fechtmeister, Fischmeister, Fußballmeister, Handballmeister, Hockeymeister, Tennismeister, Schwimmmeister
  • Spielmeister

Wortbildungen

  • :Adjektive/Adverbien: meisterhaft, meisterlich
  • :Substantive:
  • Meister Lampe, Meisterarbeit, Meisterbetrieb, Meisterbrief, Meisterhand, Meisterprüfung, Meisterschule, Meisterstück, Meisterwerk
  • Meisterschaft, Meistertitel
  • :Verben: meistern

Beispiel

  • Man sieht die Hand des Meisters.
  • Er ist ein Meister seiner Zunft.
  • Wer ist Lehrling? Jedermann. Wer ist Geselle? Der was kann. Wer ist Meister? Der was ersann.
  • Das Chamäleon ist ein Meister der Tarnung.
  • „In der Beschränkung zeigt sich erst der Meister.“ (Goethe, Sonett in „Was wir bringen“)
  • (ironisch) Ein bestimmter deutscher Bundeskanzler war ein wahrer Meister der Stilblüte.
  • Brecht war ein Adept von Meister Laotse.
  • Tampopo fragte ehrerbietig: „Meister, fängt man beim Essen mit der Suppe an, oder fängt man besser mit den Nudeln an?“
  • Er ist amtierender Meister im Orientierungslauf.
  • Er ist mein Herr und Meister.
  • Tipps für Spielleiter: hilfreiche Hinweise für Meister, denn das Meisterhandwerk will erst erlernt werden.

Substantiv

  • ohne Plural: mittlerer akademischer Grad
  • diejenige Person, die solch einen akademischen Grad innehat, oftmals von der Ausprägung gefolgt
  • vornehme englische Anrede für eine männliche, junge Person

Synonyme

  • Mastertitel

Unterbegriffe

  • Master of Arts, Master of Laws, Master of Engineering, Master of Science

Wortbildungen

  • :Masterarbeit, Masterlehrgang, Masterplan, Masterprüfung, Masterstudiengang, Masterstudium; Quizmaster, Showmaster, Talkmaster, Webmaster

Beispiel

  • Er macht gerade seinen Master.
  • „Doch es stellte sich heraus, dass Madam an der Universität von Lagos studiert und einen Master in Betriebswirtschaft hatte.“
  • Die neuexaminierten Master of Arts treffen sich dort drüben im Hörsaal.
  • Master Thomas frühstückt noch.