Metapher und Personifikation – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Metapher und Personifikation

ist:

“Metapher”: bildhafte Umschreibung, bildlicher Ausdruck
“Personifikation”: repräsentation von Tieren, Pflanzen, Naturgewalten, Gegenständen, toten Personen oder abstrakten Wesenheiten durch menschliche Gestalten

Metapher

Personifikation

Substantiv

  • bildhafte Umschreibung, bildlicher Ausdruck

Synonyme

  • Umschreibung

Oberbegriffe

  • Redefigur/rhetorische Figur/Stilfigur

Unterbegriffe

  • Desktoprechner: Schreibtischmetapher

Wortbildungen

  • :Metaphorologie, Metaphorik, metaphorisch

Beispiel

  • Es gibt aber auch tote Metaphern. Diese sind in den täglichen Sprachgebrauch schon mit eingeflossen: “Tischbein”.
  • „Solche Bedeutungsveränderungen verlaufen nach ganz bestimmten Mustern. Eines ist die Bedeutungsübertragung oder Metapher.“
  • „Was die Erfahrung des Bergsteigens zu einer Metapher des Lebens überhaupt werden lässt und sogar noch zum Sinnbild für die Suche nach dem ewigen Seelenheil, ist die Verbindung der kulturell positiv besetzten Vorstellung der Höhe mit der Abforderung einer körperlichen Leistung.“
  • „Diese Metapher riecht nach Verwesung und ist geräuschlos.“
  • „Viele der beeindruckendsten Metaphern Schopenhauers (und, ehrlich gesagt, der gesamten Literaturgeschichte), sind der Welt des Theaters entliehen.“
  • „Die neue Bedeutung des politischen Wendehalses stellt sprachlich gesehen eine Metapher dar.“

Substantiv

  • Repräsentation von Tieren, Pflanzen, Naturgewalten, Gegenständen, toten Personen oder abstrakten Wesenheiten durch menschliche Gestalten

Synonyme

  • Personbildung, Personendichtung, Personifizierung, Prosopopöie

Sinnverwandte Wörter

  • Allegorie, Avatar, Verkörperung, Vermenschlichung

Beispiel

  • Das Urteil der öffentlichen Meinung erhob sich zu einer Macht, welche die Geister regierte und als die Personifikation der Wahrheit und Gerechtigkeit angesehen werden konnte. (Kurd Laßwitz, Gegen das Weltgesetz, II., zitiert nach Projekt Gutenberg)
  • Stava war eine mystische Person, an die niemand glaubte. Sie war eine Personifikation der unerfüllten Träume des Buchhändlers.(Strindberg, Ehegeschichten, Muß, z.n. Projekt Gutenberg)
  • Die eine, ältere, schon in der Blütezeit Griechenlands vorkommende Form ist der Geheimdienst des Sabazios, welcher vielleicht bei den alten Thraciern mit dem Sonnengott, bei den Phrygern mit Atys zusammenfällt, in Griechenland aber meistens als eine Personifikation des Dionysos galt und als solcher auch einen öffentlichen Kultus genoss. (Jacob Burckhardt, Die Zeit Constantins des Großen, 6. Abschnitt, z.n. Projekt Gutenberg)
  • „Die Marke zeigt Italia, die Personifikation von Italien, die aus einem Eichenstamm herauswächst – zweifelsohne ein relevantes Signal kurz nach dem Zusammenbruch des Faschismus.“