Name und Nachname – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Name und Nachname

ist:

“Name”: eine eingliedrige oder mehrgliedrige, aus einem oder mehreren Worten bestehende Bezeichnung, eine zugeordnete Information, die der Identifizierung und Individualisierung dient, ein Eigenname für
“Nachname”: im Unterschied zum Vornamen, der nachgestellte Name, der Familienname, der im Deutschen geschlechtlich nicht unterschieden wird

Name

Nachname

Substantiv

  • eine eingliedrige oder mehrgliedrige, aus einem oder mehreren Worten bestehende Bezeichnung, eine zugeordnete Information, die der Identifizierung und Individualisierung dient, ein Eigenname für
  • eine Person oder eine Personengruppe (es gibt spezielle Namen für Künstler, Politiker, Herrscher, Herrscherhäuser, fiktive Personen, Personengesellschaften, Personenvereinigungen)
  • ein Tier, eine Pflanze oder sonstiges Lebewesen
  • einen Gegenstand, ein Ding (es gibt spezielle Namen für Haustiere, Spielzeug oder fiktive Figuren)
  • ein topografisches Objekt (es gibt spezielle Namen für kosmischen Objekte, Orte, Gewässer, Berge, Landschaften)
  • ein Ereignis, eine Institution, einen gedanklichen Sachverhalt (es gibt spezielle Namen für literarische, musikalische und andere künstlerische Werke)
  • der Ruf, das Ansehen, das Image; ein Titel, ein Rang, ein Stand

Synonyme

  • Eigenname (Nomen proprium)
  • Ansehen, Image, Prestige, Ruf, Reputation

Gegenwörter

  • Gattungsname

Oberbegriffe

  • Bezeichnung

Unterbegriffe

  • Allerweltsname, Alltagsname, Bandname, Beiname, Bergname, Berufsname, Buchstabenname, Datenbankname, Deckname, Doppelname, Ehename, Ehrenname, Eigenname, Ekelname/Ökelname, Erstname, Familienname, Firmenname, Flurname, Flussname, Frauenname, Fremdname, Gattungsname, Gebirgsname, Geburtsname, Gemeindename, Gesamtname, Gewässername, Göttername, Handelsname, Häusername, Hausname, Heiligenname, Hofname, Kampfname, Klarname, Kosename, Künstlername, Kunstname, Kurzname, Landesname, Ländername, Landschaftsname, Ledigenname (Ledigname), Lieblingsname, Mädchenname, Männername, Markenname, Mehrwortname, Menschenname, Mittelname, Modename, Monatsname, Nachname, Neckname, Notname, Ordensname, Ortsname, Papstname, Personenname, Pflanzenname, Produktname, Realname, Rodungsname, Rufname, Runenname, Sammelname, Satzname, Scherzname, Schiffsname, Schimpfname, Sippenname, Spielname, Spitzname, Spottname, Sprachname, Staatsname, Städtename, Stoffname, Stadtname, Stammesname, Straßenname, Tarnname, Tiername, Trivialname, Übername, Vatersname, Vereinsname, Vollname, Vorname, Warenname, Wohnstättenname, Zuname, Zweitname, Zwischenname
  • Anthroponym, Autonym, Ergonym, Ethnonym, Hydronym, Kryptonym, Numeronym, Ökonym, Oronym, Orthonym, Phraseonym, Pseudonym, Toponym, Xenonym
  • Gynäkonymikon, Matronymikon, Metronymikon, Patronymikon
  • Ansichtname, Assemblyname, Controllername, Funktionsname, Methodenname, Pfadname, Prozedurname

Charakteristische Wortkombinationen

  • aktueller/alter/historischer/neuer Name, Name von …, mit Namen

Wortbildungen

  • :Adjektive: namenlos, namenreich, namhaft
  • :Adverbien: namens, namentlich, nämlich
  • :Präposition: namens
  • :Substantive: Namenberatung, Namenbestand, Namenbuch, Namenforscher, Namenforschung, Namengut/Namensgut, Namenkunde, Namensaktie, Namenschatz, Namenserwerb/Namenerwerb, Namensforscher, Namensgebung, Namenlexikon, Namensliste, Namensraum, Namensrecht, Namensstatistik, Namenstabu, Namenstag, Namensträger, Namentradition, Namensunterschied, Namensvetter, Namenwahl/Namenswahl, Namenwelt, Namenszug

Beispiel

  • Wie ist dein Name?
  • „Überspitzt könnte man sagen: Ein Pole hört seinen offiziellen Namen nur drei Mal im Leben, bei der Kommunion, bei der Trauung und bei der Scheidung.“
  • Er hat sich in dieser Branche einen Namen gemacht.
  • „Sie haben wohl davon gehört, wie er 1997 die Folgen der großen Oderflut linderte, wie er sich einen Namen als Krisenmanager machte und bald von vielen ‚Der Deichgraf’ genannt wurde.“
  • „Fast alle, die im Höhenbergsteigen Rang und Namen haben, sind an der Lhotse-Südwand gescheitert, insgesamt rund ein Dutzend Expeditionen.“

Substantiv

  • im Unterschied zum Vornamen, der nachgestellte Name, der Familienname, der im Deutschen geschlechtlich nicht unterschieden wird

Synonyme

  • Familienname, Zuname

Gegenwörter

  • Vorname

Oberbegriffe

  • Eigenname, Name

Beispiel

  • Unterschreibe lieber mit Vor- und Nachnamen.
  • In der russischen Sprache gibt es jeweils eine weibliche und eine männliche Form des Nachnamens.
  • „Eines Tages während einer Bahnfahrt wurde mir ohne jeden Anlass plötzlich klar, dass eigentlich jede Postsendung per Nachname geschickt wird, aber noch lange nicht jede per Nachnahme.“
  • „Auch weibliche Nachnamen bekommen das »a« angehängt.“
  • „Es gibt in Polen diese wunderbare Eigenart, fremde Menschen nicht mit ihrem Nachnamen anzusprechen.“
  • „Als nach der Republikgründung alle Einwohner der Türkei Nachnamen bekommen sollten, durften sie sich diese selbst aussuchen.“