Philosophie und Psychologie – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Philosophie und Psychologie

ist:

“Philosophie”: kein Plural: Lehre vom Ganzen bzw. vom Sein, Ursprung und Wesen der Dinge; Lehre über Erkenntnis und Wahrheit
“Psychologie”: wissenschaft Wissenschaft von den bewussten und unbewussten psychischen Prozessen, vom Erleben und Verhalten des Menschen in Abhängigkeit von der Umwelt

Philosophie

Psychologie

Substantiv

  • kein Plural: Lehre vom Ganzen bzw. vom Sein, Ursprung und Wesen der Dinge; Lehre über Erkenntnis und Wahrheit
  • persönliche Betrachtungsweise des Lebens

Gegenwörter

  • Sophistik, Sophisterei

Oberbegriffe

  • Lehre, Wissenschaft, Erkenntnis

Unterbegriffe

  • Existenzphilosophie, Geschichtsphilosophie, Immanenzphilosophie, Moralphilosophie, Musikphilosophie, Naturphilosophie, Rechtsphilosophie, Religionsphilosophie, Spielphilosophie, Sprachphilosophie, Staatsphilosophie, Technikphilosophie
  • Anthropologie, Erkenntnistheorie, Ethik, Logik, Metaphysik, Ontologie

Charakteristische Wortkombinationen

  • praktische, theoretische Philosophie

Wortbildungen

  • :philosophisch
  • :philosophieren
  • :Philosoph, Philosophicon, Philosophikum, Philosophiedozent, Philosophieexamen, Philosophielehrer, Philosophieprofessor, Philosophieprüfung, Philosophieseminar, Philosophiestudent, Philosophievorlesung

Beispiel

  • An vielen Universitäten kann man Philosophie studieren.
  • „Was die Philosophie anging, wäre ich um ein Haar bei Nietzsche geblieben, obwohl unsere Beziehung eigentlich bereits gescheitert war.“
  • Dazu habe ich meine eigene Philosophie.

Substantiv

  • Wissenschaft Wissenschaft von den bewussten und unbewussten psychischen Prozessen, vom Erleben und Verhalten des Menschen in Abhängigkeit von der Umwelt
  • ugs. die Psyche eines Menschen; das innere, insbesondere geistige Reagieren
  • das Eingehen auf die menschliche Psyche, psychologisches Verständnis

Synonyme

  • Seelenkunde
  • Psyche
  • Menschenkenntnis

Gegenwörter

  • Anatomie, Physiologie
  • Körper

Oberbegriffe

  • Wissenschaft

Unterbegriffe

  • Alltagspsychologie, Arbeits- und Organisationspsychologie, Entwicklungspsychologie, Evolutionspsychologie, Experimentalpsychologie, Forensische Psychologie, Jugendpsychologie, Kinderpsychologie, Klinische Psychologie, Kritische Psychologie, Kognitionspsychologie, Küchenpsychologie, Laienpsychologie, Organisationspsychologie, Massenpsychologie, Parapsychologie, Persönlichkeitspsychologie, Populärpsychologie, Sexualpsychologie, Sozialpsychologie, Tiefenpsychologie, Verhaltenspsychologie, Völkerpsychologie

Charakteristische Wortkombinationen

  • kognitive Psychologie

Wortbildungen

  • :Adjektive/Adverbien: psychologisch
  • :Substantive: Psychoanalyse, Psychologe, Psychophysik, Psychotherapie, Psychologieunterricht

Beispiel

  • Ein Studium der Psychologie setzt großes Einfühlungsvermögen und Menschenverständnis voraus.
  • Die moderne Psychologie geht zurück auf Wilhelm Wundt, der sie gemeinsam mit einigen seiner Schüler als experimentelle Erfahrungswissenschaft von der Philosophie abkoppelte.
  • Wenn ich die Psychologie des Computergegners in diesem Computerspiel richtig verstehe, könnte ich eine Taktik aufbauen, um ihm in den Rücken zu fallen.
  • In solchen Fällen muss man Fingerspitzengefühl und Psychologie anwenden.