Quinoa und Couscous – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Quinoa und Couscous

ist:

“Quinoa”: zur Familie der Fuchsschwanzgewächse gehörende, einjährige krautige Pflanze, die als Pseudogetreide als ein vollwertiger Getreideersatz dienen soll
“Couscous”: gastronomie: ein nordafrikanisches Nahrungsmittel, das aus in Wasserdampf gegartem und zu Kügelchen zerriebenem Hirse-, Gersten- oder Weizengrieß besteht und zumeist Bestandteil sehr vieler unterschiedlicher Gerichte ist, die verschiedene Gemüse und oft auch separat gekochte Fleischsorten oder Fisch enthalten

Quinoa

Couscous

Substantiv

  • zur Familie der Fuchsschwanzgewächse gehörende, einjährige krautige Pflanze, die als Pseudogetreide als ein vollwertiger Getreideersatz dienen soll

Synonyme

  • Inkakorn, Inkareis, Perureis, Reismelde, Reisspinat; wissenschaftlich: Chenopodium quinoa

Oberbegriffe

  • Pflanze, Pseudogetreide

Beispiel

  • „Auch Quinoa stammt ursprünglich aus Südamerika, kommt aber im Vergleich zu Amarant mit geringeren Mindesttemperaturen zurecht und ist begrenzt frosttolerant.“
  • Sie verfeinerten durch gezielte, genetische Auswahl das Andengras zu Quinoa, bauten Kiwicha, Chocha, Oca und Olluca an – lauter nahrhafte, resistente andine Lupinen- und Knollengewächse.

Substantiv

  • Gastronomie: ein nordafrikanisches Nahrungsmittel, das aus in Wasserdampf gegartem und zu Kügelchen zerriebenem Hirse-, Gersten- oder Weizengrieß besteht und zumeist Bestandteil sehr vieler unterschiedlicher Gerichte ist, die verschiedene Gemüse (Karotten, Kichererbsen, Kohl, Kürbisse, Tomaten, Zucchini und weitere) und oft auch separat gekochte Fleischsorten (vor allem Hammelfleisch, aber auch Geflügel, Rind) oder Fisch enthalten

Gegenwörter

  • Bulgur

Oberbegriffe

  • Nahrungsmittel
  • Essen, Gericht, Mahl, Mahlzeit, Speise

Charakteristische Wortkombinationen

  • Couscous walken, zubereiten

Beispiel

  • „‚Was für ein Genießer bin ich‘, wunderte er sich selbst und schwelgte über Köstlichkeiten wie ‚Datteln und Hammelbraten oder Couscous mit Pfefferminztee marokkanischer Art, ganz frisch‘.“
  • „Eine Anwältin nordafrikanischer Herkunft etwa musste sich die Fragen gefallen lassen, wie oft in der Woche sie Couscous esse, ob sie häufig nach Marokko fahre, aus welchen Nationalitäten sich ihr Freundeskreis zusammensetze und welche Zeitungen sie lese.“
  • „»Eines Tages lag eine schwere Hungersnot über dem Land, in dem die Berber lebten. Die Engel im Himmel sahen zu, wie die Menschen verhungerten, und vor lauter Mitgefühl fingen sie an zu weinen. Als ihre Tränen auf die Erde fielen, wurden daraus kleine Getreidekörner – so kam der Couscous in die Welt.« Diese kleine Geschichte ist verwandt mit der biblischen Legende vom Manna in der Wüste.Couscous ist grober Hartweizengrieß, der mit Salzwasser gemischt und so lange gerieben wird, bis die einzelnen Körnchen annähernd rund sind – dadurch bekommt er seine besondere Struktur.“
  • „Über deren Holzkohlefeuern drehen sich kleine Spieße, die mit Couscous und Gemüse serviert werden. Ein marokkanisches Sprichwort lautet: ‚Jedes Körnchen Couscous steht für eine gute Tat.‘“