Reformation und Gegenreformation – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Reformation und Gegenreformation

ist:

“Reformation”: christliche Religion, historisch, kein Plural: im engeren Sinn eine kirchliche Erneuerungsbewegung des 16.& Jahrhunderts, die zur Spaltung des westlichen Christentums in verschiedene Konfessionen führte
“Gegenreformation”: historisch: Bewegung innerhalb der katholischen Welt, die sich im 16. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts bewusst gegen die Reformation wandte und die Zurückdrängung des Protestantismus zum Ziel hatte

Reformation

Gegenreformation

Substantiv

  • christliche Religion, historisch, kein Plural: im engeren Sinn eine kirchliche Erneuerungsbewegung des 16.& Jahrhunderts, die zur Spaltung des westlichen Christentums in verschiedene Konfessionen führte
  • bildungssprachlich: Umgestaltung, Erneuerung, Veränderung

Sinnverwandte Wörter

  • Reform; Perestroika

Gegenwörter

  • Gegenreformation

Oberbegriffe

  • Reformbewegung, Glaubensbewegung, soziale Bewegung

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Adjektiv: böhmische Reformation, calvinistische Reformation, lutherische Reformation, protestantische Reformation, schottische Reformation, schweizerische Reformation
  • mit Verb: sich der Reformation anschliessen, die Reformation bewirken durch …, die Reformation durchführen, die Reformation durchsetzen, die Reformation einführen, die Reformation einleiten, die Reformation feiern
  • mit Substantiv: Kernland der Reformation, Mutterland der Reformation, Stammland der Reformation, Zeitalter der Reformation
  • mit Adjektiv: kirchliche Reformation, radikale Reformation
  • mit Substantiv: Reformation der Bildungseinrichtungen, Reformation des Islams, Reformation der Kirche, Reformation der Universität
  • mit Verb: eine/die Reformation auslösen

Wortbildungen

  • Gegenreformation, Reformationsfest, Reformationsgeschichte, Reformationsjubiläum, Reformationskirche, Reformationstag, Reformationszeit, Reformationszeitalter, reformatorisch, Reformator
  • Reformationsbewegung, Stadtreformation

Beispiel

  • „Die Reformation war einer der großen Wendepunkte in der Geschichte des Abendlandes.“
  • Mit seinen Thesen löste Martin Luther am 31. Oktober 1517 die Reformation aus.
  • Um die Reformation durchzusetzen, baute Martin Luther von Anfang an auf Schrift und Bild.
  • Danke, Luther! Die Reformation kann gar nicht genug gefeiert werden. Denn Luther hat nicht nur eine religiöse Revolution ausgelöst, sondern auch einen politischen Wandel, der die Welt verändert hat, meint Astrid Prange.
  • Im Allgemeinen gilt der Augsburger Religionsfrieden von 1555 als vorläufiges Ende des Zeitalters der Reformation in Deutschland.
  • Nach der Reformation und der Gegenreformation mussten die Menschen entweder Protestant oder Katholik sein.
  • Infolge der Reformation kam es zu mehreren Religionskriegen in Europa.
  • „Missals“ wiegt 20 Kilogramm, ist 800 Jahre alt und 15 Millionen Britische Pfund (22 Millionen Euro) wert. Es ist das prächtigste katholische Messbuch, das den Bilder- und Büchersturm der Reformation überlebt hat.
  • „Die Ursprünge einer anderen Zielsetzung des Deutschunterrichts liegen in der Reformation.“
  • „95 Forderungen ‚zur Reformation von Bildungsinstitutionen‘ haben die Protestierenden an der HU im November aufgestellt – sie forderten neben besseren Bedingungen im Bachelor auch weniger Einfluss der Wirtschaft auf die Unis, faire Arbeitsbedingungen für Angestellte im öffentlichen Dienst und die Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems.“

Substantiv

  • historisch: Bewegung innerhalb der katholischen Welt, die sich im 16. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts bewusst gegen die Reformation wandte und die Zurückdrängung des Protestantismus zum Ziel hatte

Sinnverwandte Wörter

  • Rekatholisierung

Gegenwörter

  • Reformation

Oberbegriffe

  • Restauration

Wortbildungen

  • gegenreformatorisch, Gegenreformator

Beispiel

  • Das Ziel der Gegenreformation, die Vernichtung der protestantischen Häresie und die Wiederherstellung der abendländischen Kircheneinheit, ist nicht erreicht worden.
  • „In Irland setzte sich die Gegenreformation durch und die englische Krone musste ihre Eroberungen wiederholt mit der Ansiedlung von englischen und schottischen Protestanten sichern.“
  • „Selbst die Gegenreformation der römisch-katholischen Kirche konnte übrigens an dieser Konstellation nicht rütteln.“