Regenwald und Urwald – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Regenwald und Urwald

ist:

“Regenwald”: geografie: naturbelassener Wald mit mehr als 2000 mm Niederschlag im Jahresmittel
“Urwald”: natürlich gewachsener, ursprünglicher Wald, in dessen Bestand und intakter Ökologie keine massiven menschliche Eingriffe erfolgt sind

Regenwald

Urwald

Substantiv

  • Geografie: naturbelassener Wald mit mehr als 2000 mm Niederschlag im Jahresmittel

Gegenwörter

  • Waldarten: Feuchtwald, Laubwald, Mischwald, Nadelwald
  • Landschaftsformen: Dornstrauchsavanne, Eiswüste, Feuchtsavanne, Halbwüste, Hartlaubgehölze, Langgrassteppe, Steppe, Trockensavanne, Tundra, Wüste

Oberbegriffe

  • Wald

Unterbegriffe

  • immergrüner Regenwald, gemäßigter Regenwald, Monsunwald, tropischer Regenwald
  • Kaltregenwald, Warmregenwald
  • Amazonasregenwald

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Adjektiv: artenreicher / dichter / tropischer / unberührter / undurchdringlicher Regenwald
  • mit Adjektiv (Länder/Kontinente): afrikanischer / brasilianischer Regenwald
  • mit Verb: den Regenwald abholzen / erhalten / retten / roden / schützen / vernichten

Wortbildungen

  • :Regenwaldschutz

Beispiel

  • „Nahe dem Äquator gedeihen Bäume in strahlender Sonne, heftigem Regen und ganzjähriger Wärme. Das Ergebnis ist ein dichter tropischer Regenwald, eines der artenreichsten Gebiete der Erde.“
  • „Im Regenwald gibt es mehr Möglichkeiten, auf der Stelle tot umzufallen, als sich irgendwer vorstellen kann, der niemals dort lebte.“
  • „In Asien und Afrika verschwinden die Regenwälder vielerorts, um Bäume für Palmöl anbauen zu können.“

Substantiv

  • natürlich gewachsener, ursprünglicher Wald, in dessen Bestand und intakter Ökologie keine massiven menschliche Eingriffe (etwa Forstwirtschaft, Brandrodung) erfolgt sind

Synonyme

  • Dickicht, Dschungel

Gegenwörter

  • Baumschule, Forst, Kulturwald, Park, Plantage

Oberbegriffe

  • Wald

Unterbegriffe

  • Flachlandurwald, Regenwald, Schneewald

Charakteristische Wortkombinationen

  • abgelegener, ausgedehnter, finsterer, intakter, kleiner, mächtiger, paradiesischer, richtiger, tropischer Urwald, undurchdringbarer Urwald , undurchdringlicher Urwald
  • afrikanischer, bolivianischer, brasilianischer, europäischer, finnischer, indonesischer, kalifornischer, mexikanischer, philippinischer, thailändischer Urwald
  • Urwald abholzen, brandroden, erleben, erforschen, lichten, nutzen, roden, schützen, urbar machen, vernichten

Wortbildungen

  • :urwaldähnlich, Urwaldbaum, Urwaldgebiet, Urwaldmusik, Urwaldriese

Beispiel

  • Umgangssprachlich versteht man unter Urwald auch den tropischen Regenwald.
  • Beim Marsch durch den Urwald mit seinem Gewirr von Schlinggewächsen blieb kein Waffenrock, keine Hose, kein Stiefel ganz.
  • Das dichte Unterholz vor ihm zerriß wie platzende Leinwand; die jungen Bäume rechts und links bogen sich zur Seite und peitschten zurückschlagend seine Flanken; die harten Ranken der Schlingpflanzen hingen in dichtem Gewirr an den wegbahnenden Hauern, während der schwere Schädel unaufhaltsam vorstieß und sich den Pfad durch den Urwald pflügte.
  • Weil sämtliche internationalen Bemühungen erfolglos blieben, will Trittin mit einem nationalen Kontrollsystem für Besserung sorgen. Danach müssen die Vermarkter belegen, dass das Holz nicht illegal in Urwäldern geschlagen wurde.
  • Nirgends auf dem Globus flattert, kriecht, hüpft, fliegt oder schlängelt sich so viel Getier durch das Grün wie im Amazonas-Urwald, und nur ein Bruchteil davon ist überhaupt erforscht.