Römisch-katholisch und Orthodox – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen römisch-katholisch und orthodox

ist:

“römisch-katholisch”: katholisch im Sinne der größten Kirche des Christentums; der die römisch-katholische Kirche betreffend oder ihr angehörig
“orthodox”: die orthodoxe Kirche betreffend

römisch-katholisch

orthodox

Adjektiv

  • katholisch im Sinne der größten Kirche des Christentums; der die römisch-katholische Kirche betreffend oder ihr angehörig

Gegenwörter

  • evangelisch, orthodox, anglikanisch, altkatholisch

Oberbegriffe

  • katholisch, christlich

Unterbegriffe

  • griechisch-katholisch, armenisch-katholisch, koptisch-katholisch, maronitisch, …

Charakteristische Wortkombinationen

  • der römisch-katholische Glaube

Beispiel

  • „Das sehe man auch daran, dass Vizepräsident Joe Biden und Vize-Präsidentschaftskandidat Paul Ryan römisch-katholisch wären.“
  • „Beispiel: Der Ehemann ist römisch-katholisch, seine Ehefrau evangelischen Glaubens.“
  • „Bereits im Dreißigjährigen Krieg wurde die Familie Sickingen wieder römisch-katholisch.“
  • „›Die lutherische Kirche‹, sagt Röder, ›ist ja auch katholisch – im Sinne von weltumspannend, aber nicht römisch-katholisch.‹“

Adjektiv

  • die orthodoxe(n) Kirche(n) betreffend
  • Religion streng der Lehre folgend, rechtgläubig
  • übertragen strikt gemäß Lehrmeinungen, Dogmen

Synonyme

  • gottgerecht
  • dogmatisch, strenggläubig
  • starr, unnachgiebig, engstirnig

Sinnverwandte Wörter

  • ostkirchlich

Gegenwörter

  • evangelisch, katholisch
  • heterodox
  • unorthodox

Oberbegriffe

  • christlich

Charakteristische Wortkombinationen

  • orthodoxe Kirchen
  • orthodoxe Juden, orthodoxes Judentum

Wortbildungen

  • Orthodoxie
  • albanisch-orthodox, altorthodox, bulgarisch-orthodox, georgisch-orthodox, griechisch-orthodox, orthodox-anatolisch, rum-orthodox, rumänisch-orthodox, russisch-orthodox, serbisch-orthodox, syrisch-orthodoxen, ukrainisch-orthodox

Beispiel

  • Bei den orthodoxen Kirchen handelt es sich um eine Gruppe von Kirchen, die in Kirchenverständnis, Lehre und Kult weitgehend übereinstimmen.
  • „Bereits unter den Zaren hatte die orthodoxe Kirche es nicht leicht, den heidnischen, kirchenfeindlichen Aberglauben zu bekämpfen.“
  • „Bald verlieren sich die Spuren der wikingischen Kultur oder gehen in einer neuen auf: Skandinavische und slawische Elemente vermischen sich unter starkem Einfluss des Byzantinischen Reiches, von dem die Rus gegen Ende des 10. Jahrhunderts das orthodoxe Christentum übernehmen.“
  • „Denn ohne orthodoxes Dogma und orthodoxen Glauben ist es nicht möglich, dass wir ein orthodoxes Leben in wahrer Gottesverehrung führen.“
  • „Und nicht als orthodoxer Marxist, noch weniger als praktischer Agitator, dringt er dialektisch ins Dasein der Angestellten, sondern weil dialektisch eindringen heißt: entlarven.“
  • „Solche Ausbrüche aus dem hermetischen Zirkel orthodoxen Lebens aber gibt es nicht.“