Sand und Kies – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Sand und Kies

ist:

“Sand”: lockergestein aus feinen, aber mit bloßem Auge noch gut sichtbaren Körnern
“Kies”: lose Gesteinsstücke in einer Korngröße von etwa 3 mm bis 30 mm

Sand

Kies

Substantiv

  • Lockergestein aus feinen, aber mit bloßem Auge noch gut sichtbaren Körnern
  • kurz für Sandbank
  • aus einer Sandbank entstandene Flussinsel

Synonyme

  • Sandbank, Plate
  • Flussinsel

Gegenwörter

  • Kies, Lehm, Ton, Löss, Schluff, Staub
  • Meeresgraben, Untiefe (große Tiefe)
  • Werder

Oberbegriffe

  • Geologie: Lockergestein, Gestein
  • Insel

Unterbegriffe

  • Bimssand, Bleichsand, Buddelsand, Dünensand, Eisensand, Feinsand, Flugsand, Flusssand, Formsand, Glaukonitsand, Goldsand, Grobsand, Grünsand, Heidesand, Kiessand, Korallensand, Löschsand, Mahlsand, Müllersand, Muschelsand, Ölsand, Pulversand, Quarzsand, Rheinsand, Scheuersand, Schlackensand, Schlicksand, Schwemmsand, Schwimmsand, Seesand, Staubsand, Streusand, Treibsand, Triebsand, Wüstensand
  • übertragen, Medizin: Gallensand, Gehirnsand, Harnsand

Wortbildungen

  • :Adjektive/Adverbien: sandig
  • :Substantive: Sandaal, Sandbahn, Sandberg, Sandboden, Sandburg, Sanddorn, Sanddüne, Sander, Sandfang, Sandfloh, Sandgrube, Sandhering, Sandhügel, Sandkasten, Sandkiste, Sandkorn, Sandkuchen, Sandmann, Sandmeer, Sandmücke, Sandnelke, Sandpapier, Sandpiste, Sandplatz, Sandregenpfeifer, Sandriffel, Sandsack, Sandstein, sandstrahlen, Sandstraße, Sandsturm, Sandtorte, Sanduhr, Sandverwehung, Sandviper, Sandwind, Sandwüste
  • :Verben: sanden, versanden

Beispiel

  • Am Strand, am Strand, da gibt’s ‘ne Menge Sand – (Schlager)
  • „Halb im Sand versunken, rosteten ein paar Jachten vor sich hin.“
  • „Über Nacht hatte sich eine Tauschicht, eine dünne Kruste auf dem Sand gebildet, die einen festen Untergrund bildete.“
  • „Sand und Heide erwärmen sich bei Sonneneinstrahlung schnell und geben die Wärme in Form der für den Segelflug erforderlichen Thermik wieder ab.“
  • Bei Ebbe fallen zuerst die Sände trocken.
  • Der Karmingimpel brütet auf den Sänden in der Unterelbe.

Substantiv

  • lose Gesteinsstücke in einer Korngröße von etwa 3 mm bis 30 mm
  • Baustoff und Bauzuschlagstoff, Filtermaterial aus
  • ohne Plural; salopp: (bares) Geld

Synonyme

  • Schotter

Sinnverwandte Wörter

  • Geröll, Geschiebe, Ablagerung, Sediment, Schutt, Felsschutt, Gesteinstrümmer, Mineralkörner, Sedimentgestein
  • Splitt, Füllung, Füllstoff
  • Nord- und Mitteldeutschland: Asche, Österreich: Flieder, Österreich, Südostdeutschland: Gerstl, Schweiz: Klotz, Deutschland: Knete, Schweiz, Deutschland: Kohle, Österreich, Norddeutschland: Marie, Deutschland: Moos, Schweiz: Stutz, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Geld

Gegenwörter

  • Sand, Gestein, Fels, Boden
  • Sand, Boden

Oberbegriffe

  • Ablagerung, Sediment, Geschiebe, Material, Materie
  • Füllung, Füllstoff; Baustoff, Baumaterial, Material, Materie
  • Währung

Unterbegriffe

  • Feinkies, Flusskies, Grobkies, Seekies,
  • Baukies, Waschkies,
  • Arsenkies, Lehmkies, Quarzkies, Schwefelkies, Schwemmkies

Charakteristische Wortkombinationen

  • :Kies aufschütten, laden, abbauen

Wortbildungen

  • :aufkiesen
  • :Kiesauffahrt, Kiesbagger, Kiesbank, Kiesbankett, Kiesbeet, Kiesberg, Kiesbett, Kiesdamm, Kieseinfahrt, Kiesfläche, Kiesel, Kiesfilter, Kiesfuhre, Kiesfüllung, Kiesgrube, Kiesgrund, Kieshalde, Kieshaufen, Kiesinsel, Kieskippe, Kieskarre, Kieslieferung, Kiessand, Kiesschotter, Kiesschutt, Kiesschwemme, Kiessieb, Kiesspülung, Kiesstrand, Kiestagebau, Kiesufer, Kiesunterbau, Kiesweg, Kieswüste

Beispiel

  • Das Ufer des Flusses besteht aus Kies.
  • „Der vulkanische Kies ist ein hervorragender Boden, die Besonnung ist kräftig; die Trauben, die hier gelesen werden, ergeben einen sehr wohlduftenden Muskatwein.“
  • Der Weg ist aus Kies.
  • Wo hast du den Kies versteckt?