Sollen und Müssen – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen sollen und müssen

ist:

“sollen”: um das Erteilen eines Befehls oder Auftrags auszudrücken
“müssen”: mit stärkstem Zwang: unausweichlich gezwungen sein, etwas zu tun oder zu erleiden

sollen

müssen

Verb

  • um das Erteilen eines Befehls oder Auftrags auszudrücken
  • um eine Empfehlung eines Dritten auszudrücken
  • in der indirekten Rede: um die Behauptung eines Dritten, das Hörensagen auszudrücken
  • im Präteritum: um eine spätere Zeitebene in der Vergangenheit auszudrücken
  • im Konjunktiv II: um eine Vermutung, Annahme auszudrücken
  • im Konjunktiv II Präteritum: um eine persönliche Empfehlung auszudrücken
  • im Konjunktiv II Präteritum: um ein unwahrscheinliches Eintreffen einer Bedingung zu verstärken

Synonyme

  • müssen

Unterbegriffe

  • fortsollen, heransollen, heraufsollen, heraussollen, hereinsollen, hersollen, herübersollen, heruntersollen, hinaussollen, hindurchsollen, hineinsollen, hinsollen, hinübersollen, hinuntersollen, hochsollen, lossollen, mitsollen, nachsollen, raussollen, reinsollen, vorbeisollen, wegsollen, weitersollen, zurücksollen

Charakteristische Wortkombinationen

  • künftig sollen, erhalten sollen , entstehen sollen, weiter sollen, kommende, kommendes, kommender … sollen, stattfinden sollen, folgen sollen

Wortbildungen

  • :Soll

Beispiel

  • Ich soll Wasser holen.
  • „Du sollst nicht stehlen.“
  • Er hat gesagt, ich soll mal im Internet nachschauen.
  • „Kritiker verweisen darauf, dass Medikamente gezielt und nicht unbewusst mit dem täglichen »Butterbrot« eingenommen werden sollten.“
  • Der Beifahrer behauptet, der Fahrer soll angemessen langsam gefahren sein.
  • „Inzwischen sollen auf der Insel 3000 weitere Beatmungsgeräte hinzu gekommen sein, auch das ist aber immer noch weit entfernt von der Versorgung in Deutschland.“
  • Der Junge, der später König werden sollte, war auch jetzt schon weise.
  • Es hat eben nicht sein sollen.
  • Wir sollten bereits das Ziel erreicht haben.
  • Du solltest nicht so viel trinken!
  • Falls wir im Lotto gewinnen sollten, kaufe ich einen Sportwagen.

Partizip II


Verb

  • mit stärkstem Zwang: unausweichlich gezwungen sein, etwas zu tun oder zu erleiden
  • ‚irgendwohin müssen‘: es ist notwendig, an diesen Ort zu gelangen
  • : den Drang zu einem Toilettenbesuch verspüren
  • zum Ausdruck einer Vermutung oder Schlussfolgerung
  • ganz ohne Zwang: einem Vorhaben im Wege stehen und das Recht haben, es zuzulassen oder zu verhindern; eine Voraussetzung für etwas anderes (nicht notwendig Genanntes) sein

Synonyme

  • notwendig sein, für nötig halten, verpflichtet sein

Gegenwörter

  • dürfen

Unterbegriffe

  • durchmüssen, fortmüssen, heimmüssen, heranmüssen, heraufmüssen, herausmüssen, hereinmüssen, hermüssen, heruntermüssen, hinaufmüssen, hinausmüssen, hindurchmüssen, hineinmüssen, hinmüssen, hinübermüssen, hinuntermüssen, hochmüssen, losmüssen, mitmüssen, ranmüssen, rausmüssen, reinmüssen, vorbeimüssen, wegmüssen, weitermüssen, zurückmüssen

Charakteristische Wortkombinationen

  • einer muss es ja tun
  • dahin müssen; hin müssen; nach Berlin müssen
  • mal müssen; auf Toilette müssen

Beispiel

  • Jeder Mensch muss sterben.
  • Der Mensch muss sein Gehirn gebrauchen, sonst verblödet er.
  • Er hat es gegen seine Überzeugung getan; doch nach dem ausdrücklichen Befehl hat er es tun müssen.
  • „Ich habe es nicht müssen, aber ich habe es getan: …“
  • Ich muss weg.
  • Nächsten Montag muss ich für ein Seminar nach Düsseldorf.
  • Mami, ich muss mal!
  • Da alle Nachbarn im Urlaub sind, müssen die matschigen Fußabdrücke vom Briefträger kommen.
  • „Das Bungeespringen, das zutreffender ‚Bungeefallen’ heißen müsste, stellt eine Steigerung des beschriebenen Fallerlebens dar.“
  • Du musst Annekes Schwester sein; ich habe schon viel von dir gehört.
  • Die zweite Kammer muss diesem Gesetz noch zustimmen. – Bedeutung: Dieses vom Parlament beschlossene Gesetz bedarf der Zustimmung der zweiten Kammer (des Oberhauses, des Senats, des Bundesrates), bevor das Staatsoberhaupt es unterzeichnen darf.
  • „Vier Bieter bekommen Einblick in die Bücher der Landesbank. Sie müssen bis Mitte Februar Angebote abgeben.“(Bedeutung: Sie müssen gar nichts, dürfen aber nur bis Mitte Februar.)