Subjekt und Nominativ – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Subjekt und Nominativ

ist:

“Subjekt”: linguistik Satzglied, über das im Prädikat eine Aussage gemacht wird und das mit dem Verb im Numerus kongruiert
“Nominativ”: linguistik erster Fall der Deklination von Wörtern

Subjekt

Nominativ

Substantiv

  • Linguistik Satzglied, über das im Prädikat eine Aussage gemacht wird und das mit dem Verb im Numerus kongruiert.
  • abwertend: Mensch
  • Philosophie: das handelnde Ich als Träger von Zuständen

Synonyme

  • Satzgegenstand

Gegenwörter

  • adverbiale Bestimmung, Attribut, Objekt, Prädikat, Prädikativ

Oberbegriffe

  • Satzgliedfunktion, Satzglied

Unterbegriffe

  • Nullsubjekt, Scheinsubjekt

Wortbildungen

  • :subjektiv, subjektivieren, Subjektivist, subjektivistisch, Subjekt-Objekt-Problem

Beispiel

  • Im Beispiel „Mein Freund hat eine neue Freundin.“ ist „Mein Freund“ Subjekt, da er Gegenstand der Aussage ist.
  • „Im Subjekt steht immer ein Nomen/Substantiv mit seinen Begleitern oder ein Pronomen.“
  • Ich traue mich kaum zum Bahnhof, bei den Subjekten, die dort herumlungern.

Substantiv

  • Linguistik erster Fall (Kasus) der Deklination (Beugung) von Wörtern

Synonyme

  • Werfall/Wer-Fall, 1. Fall
  • veraltet: Nennendung, Nennfall, Nominativus

Sinnverwandte Wörter

  • Casus rectus

Gegenwörter

  • Genitiv, Dativ, Akkusativ, Vokativ, Ablativ, Instrumental, Lokativ; Wesfall, Wemfall, Wenfall, Womitfall (= Instrumental); Ruffall (= Vokativ), Nehmfall (= Ablativ), Ortsfall (= Lokativ)
  • veraltet: Herkunftsfall/Zeugefall (= Genitiv), Gebefall (= Dativ), Klageendung/Klagefall (= Akkusativ)

Oberbegriffe

  • Fall, Kasus

Unterbegriffe

  • absoluter Nominativ (= ein Nominativ, der außerhalb eines Satzzusammenhanges vollkommen für sich alleine steht. Beispiel: „Das ganze Projekt ist behindert worden. So eine Schweinerei!“), Gleichsetzungsnominativ

Wortbildungen

  • :Nominativsprache

Beispiel

  • Im Satz „Der Junge ist ein guter Schüler.“ stehen sowohl „Junge“ als auch „Schüler“ im Nominativ und bezeichnen zuerst das Subjekt, dann das Prädikatsnomen.
  • „In den modernen Sprachen, die daraus entstanden sind, ist die Unterscheidung zwischen Nominativ und Akkusativ weitestgehend weggefallen.“