Tarifvertrag und Arbeitsvertrag – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Tarifvertrag und Arbeitsvertrag

ist:

“Tarifvertrag”: in Deutschland zwischen Arbeitgeber und Gewerkschaft geschlossener Vertrag, in dem unter anderen die Löhne, die Arbeitszeiten, die Urlaubsansprüche und die Arbeitsbedingungen festgeschrieben sind
“Arbeitsvertrag”: ein Vertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, der wesentliche tarifliche oder außertarifliche Abmachungen, im rechtlichen Rahmen, schriftlich festhält

Tarifvertrag

Arbeitsvertrag

Substantiv

  • in Deutschland zwischen Arbeitgeber und Gewerkschaft geschlossener Vertrag, in dem unter anderen die Löhne, die Arbeitszeiten, die Urlaubsansprüche und die Arbeitsbedingungen festgeschrieben sind

Synonyme

  • Tarifabkommen, Tarifvereinbarung; schweizerisch: Gesamtarbeitsvertrag, Kollektivvertrag (in Österreich)

Oberbegriffe

  • Vertrag

Beispiel

  • „Ursprünglich wollten die Fluglotsen am Donnerstag von 6 bis 12 Uhr bundesweit die Arbeit niederlegen, nachdem sich die Gewerkschaft nicht mit der DFS auf einen neuen Tarifvertrag einigen konnte.“

Substantiv

  • ein Vertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, der wesentliche tarifliche oder außertarifliche Abmachungen, im rechtlichen Rahmen, schriftlich festhält

Synonyme

  • Anstellungsvertrag, Arbeitsverhältnis, Beschäftigungsvertrag, Zusammenarbeitsvertrag

Oberbegriffe

  • Vertrag

Unterbegriffe

  • Gleitzeitvertrag, Kettenarbeitsvertrag, Leiharbeitsvertrag

Charakteristische Wortkombinationen

  • befristeter / unbefristeter Arbeitsvertrag

Beispiel

  • Dieser Arbeitsvertrag ist rechtswidrig, es müssen Anpassungen gemacht werden.
  • Er hat den Arbeitsvertrag und darf morgen anfangen.
  • „Ich wollte zu dem einen Prozent (derjenigen) gehören, die einen festen Arbeitsvertrag ergattern.“
  • „Toms Professor wurde der Arbeitsvertrag nicht verlängert.“

Anstellungsvertrag und Arbeitsvertrag – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Anstellungsvertrag und Arbeitsvertrag

ist:

“Anstellungsvertrag”: ein privatrechtlicher gegenseitiger Vertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer
“Arbeitsvertrag”: ein Vertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, der wesentliche tarifliche oder außertarifliche Abmachungen, im rechtlichen Rahmen, schriftlich festhält

Anstellungsvertrag

Arbeitsvertrag

Substantiv

  • ein privatrechtlicher gegenseitiger Vertrag zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer

Oberbegriffe

  • Vertrag

Beispiel

  • Der Anstellungsvertrag wurde in gegenseitigem Einvernehmen aufgehoben.

Substantiv

  • ein Vertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, der wesentliche tarifliche oder außertarifliche Abmachungen, im rechtlichen Rahmen, schriftlich festhält

Synonyme

  • Anstellungsvertrag, Arbeitsverhältnis, Beschäftigungsvertrag, Zusammenarbeitsvertrag

Oberbegriffe

  • Vertrag

Unterbegriffe

  • Gleitzeitvertrag, Kettenarbeitsvertrag, Leiharbeitsvertrag

Charakteristische Wortkombinationen

  • befristeter / unbefristeter Arbeitsvertrag

Beispiel

  • Dieser Arbeitsvertrag ist rechtswidrig, es müssen Anpassungen gemacht werden.
  • Er hat den Arbeitsvertrag und darf morgen anfangen.
  • „Ich wollte zu dem einen Prozent (derjenigen) gehören, die einen festen Arbeitsvertrag ergattern.“
  • „Toms Professor wurde der Arbeitsvertrag nicht verlängert.“

Dienstvertrag und Arbeitsvertrag – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Dienstvertrag und Arbeitsvertrag

ist:

“Dienstvertrag”: recht vertragliche Regelung über die Erbringung eines Dienstes gegen eine Vergütung. Im Gegensatz zum Werkvertrag wird diese Vergütung für den Dienst an sich und nicht für die erfolgreiche Erstellung von etwas gezahlt; der Dienstvertrag ist in Deutschland in §611 BGB geregelt
“Arbeitsvertrag”: ein Vertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, der wesentliche tarifliche oder außertarifliche Abmachungen, im rechtlichen Rahmen, schriftlich festhält

Dienstvertrag

Arbeitsvertrag

Substantiv

  • Recht vertragliche Regelung über die Erbringung eines Dienstes gegen eine Vergütung. Im Gegensatz zum Werkvertrag wird diese Vergütung für den Dienst an sich und nicht für die erfolgreiche Erstellung von etwas gezahlt; der Dienstvertrag ist in Deutschland in §611 BGB geregelt

Gegenwörter

  • Werkvertrag

Oberbegriffe

  • Vertrag

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Verb: einen Dienstvertrag abschließen / aufsetzen / kündigen / schließen
  • mit Adjektiv: befristeter Dienstvertrag

Wortbildungen

  • Dienstvertragsklausel, Dienstvertragsrecht

Beispiel

  • „Die Dienstverträge der Vorstände von Aktiengesellschaften sind wegen der Höhe von Vergütungen und Abfindungen immer wieder ein Aufregerthema.“
  • „Beim Dienstvertrag schuldet man eine bestimmte Leistung, zum Beispiel Unterricht.“
  • „Strunz und die Vereinsführung haben eine sofortige Aufhebung des Dienstvertrages vereinbart.“
  • „Der Verwaltungsrat prüft den Haushaltsvorschlag und den Jahresabschluss, schließt den Dienstvertrag mit dem Intendanten oder der Intendantin und überwacht die Geschäftsführung.“
  • „ beschäftigten Geheimdienstmitarbeiter laut Dienstvertrag über das Leben zwischen Bäumen, Gebäuden und Antennen auszuschweigen .“
  • „Die Lieferantenerklärung muss jede Firma unterzeichnen, die einen Werk- oder Dienstvertrag mit Daimler abschließt.“
  • „Aldi ist ein Unternehmen, in dem Detektive als Testkäufer losgeschickt werden, damit man hinterher Kassiererinnen eine Abmahnung wegen »unkonzentrierten Arbeitens« oder Verstoßes »gegen die Pflichten Ihres Dienstvertrages und der Dienstanweisung für Kassiertätigkeit« aussprechen kann.“

Substantiv

  • ein Vertrag zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber, der wesentliche tarifliche oder außertarifliche Abmachungen, im rechtlichen Rahmen, schriftlich festhält

Synonyme

  • Anstellungsvertrag, Arbeitsverhältnis, Beschäftigungsvertrag, Zusammenarbeitsvertrag

Oberbegriffe

  • Vertrag

Unterbegriffe

  • Gleitzeitvertrag, Kettenarbeitsvertrag, Leiharbeitsvertrag

Charakteristische Wortkombinationen

  • befristeter / unbefristeter Arbeitsvertrag

Beispiel

  • Dieser Arbeitsvertrag ist rechtswidrig, es müssen Anpassungen gemacht werden.
  • Er hat den Arbeitsvertrag und darf morgen anfangen.
  • „Ich wollte zu dem einen Prozent (derjenigen) gehören, die einen festen Arbeitsvertrag ergattern.“
  • „Toms Professor wurde der Arbeitsvertrag nicht verlängert.“