Erörterung und Argumentation – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Erörterung und Argumentation

ist:

“Erörterung”: eingehende Diskussion
“Argumentation”: eine Darlegung der Argumente zur Untermauerung der These, eine Begründung, Beweisführung

Erörterung

Argumentation

Substantiv

  • eingehende Diskussion
  • sachbezogene sprachliche Schülerarbeit

Synonyme

  • Untersuchung
  • Problemaufsatz

Beispiel

  • Die Erörterung stellt einen wichtigen Teil meiner Arbeit dar.
  • „Prozessorientiertes Schreiben, informierende und meinungsbildende Textsorten wie Erörterung, Textinterpretation, Meinungsrede, kreative Textformen, …“

Substantiv

  • eine Darlegung der Argumente zur Untermauerung der These, eine Begründung, Beweisführung

Wortbildungen

  • :Gegenargumentation
  • :Argumentationsfigur, Argumentationshilfe, Argumentationslinie, Argumentationsniveau, Argumentationsstil

Beispiel

  • „Nun wurden Details aus Bergdahls fünfjähriger Geiselhaft an die Presse lanciert – und diese Einblicke könnten die Argumentation von US-Präsident Barack Obama stützen.“
  • „Das wird Lenins innere Argumentation gewesen sein.“
  • „So nachvollziehbar Huizinga die spielfeindlichen Einflüsse industrieller Marktförmigkeit auf Kunst und Literatur auch aufdeckt, verbirgt sich in seiner Argumentation doch ein innerer Widerspruch: .“

Erörterung und Interpretation – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Erörterung und Interpretation

ist:

“Erörterung”: eingehende Diskussion
“Interpretation”: versuch, die Bedeutung zu erschließen, die in einem geistigen Produkt steckt

Erörterung

Interpretation

Substantiv

  • eingehende Diskussion
  • sachbezogene sprachliche Schülerarbeit

Synonyme

  • Untersuchung
  • Problemaufsatz

Beispiel

  • Die Erörterung stellt einen wichtigen Teil meiner Arbeit dar.
  • „Prozessorientiertes Schreiben, informierende und meinungsbildende Textsorten wie Erörterung, Textinterpretation, Meinungsrede, kreative Textformen, …“

Substantiv

  • Versuch, die Bedeutung zu erschließen, die in einem geistigen Produkt (Kunstwerk, Text) steckt
  • Versuch, den einem Sachverhalt innewohnenden Sinn zu erschließen

Sinnverwandte Wörter

  • Auslegung, Deutung

Unterbegriffe

  • Fehlinterpretation, Gedichtinterpretation, Kulturinterpretation, Missinterpretation, Quelleninterpretation, Textinterpretation, Werkinterpretation
  • Kopenhagener Interpretation, Naturinterpretation, Wahrscheinlichkeitsinterpretation (→ Bornsche Wahrscheinlichkeitsinterpretation)

Charakteristische Wortkombinationen

  • falsche, gelungene, gute, musikalische, richtige Interpretation

Wortbildungen

  • :interpretationsbedürftig, interpretationsfähig
  • :Interpretationsansatz, Interpretationsfunktion, Interpretationsschlüssel, Interpretationsspielraum, Interpretationsversuch

Beispiel

  • Die Interpretation von Gedichten macht oft große Probleme.
  • „Das abenteuerliche Spiel der Interpretationen kann damit erneut beginnen.“
  • „Eine eindeutige Interpretation dürfte es nicht geben.“
  • Auch natürliche Prozesse oder Sachverhalte bedürfen einer Interpretation.
  • „Eine tiefsinnige, sehr «deutsche» Interpretation, weil sie von einem tiefen, wissenden Textverständnis geprägt ist.“
  • „Die Archäologen arbeiteten bei der Erforschung und Interpretation der Funde mit zahlreichen Kollegen aus Nachbardisziplinen zusammen.“

Kommentar und Erörterung – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Kommentar und Erörterung

ist:

“Kommentar”: nähere Erläuterung eines Sachverhaltes von einem bestimmten Standpunkt aus, Auslegung
“Erörterung”: eingehende Diskussion

Kommentar

Erörterung

Substantiv

  • nähere Erläuterung eines Sachverhaltes von einem bestimmten Standpunkt aus, Auslegung
  • bewertende Darstellung in Form von Artikeln, Kolumnen, erläuternden Beiträgen in Rundfunk und Fernsehen durch Kommentatoren
  • Zeichenketten im Programmcode, die bei der Übersetzung des Programms ignoriert werden, sie dienen dem Verständnis des Programmcodes und werden auch für die Angabe zusätzlicher Informationen niedergeschrieben

Sinnverwandte Wörter

  • Auslegung, Anmerkung, Beitrag, Bemerkung, Erklärung, Erläuterung, Exegese, Explikation, Fußnote, Glosse, Meinung, Meinungsäußerung, Niederschrift, Notiz, Randbemerkung, Randglosse, Randnote, Stellungnahme
  • Glosse, Leitartikel, Meinungsäußerung
  • Annotation

Gegenwörter

  • Bericht, Meldung, Nachricht, Reportage

Oberbegriffe

  • Kommunikation

Unterbegriffe

  • Begleitkommentar, Börsenkommentar, Fachkommentar, Facebook-Kommentar, Gesellschaftskommentar, Kunstkommentar, Rechtskommentar, Reviewkommentar, Spielkommentar, Sportkommentar, Wirtschaftskommentar
  • Blockkommentar, Zeilenkommentar
  • C-Kommentar, HTML-Kommentar, Java-Kommentar, Fortran-Kommentar, XML-Kommentar

Wortbildungen

  • :Adjektive: kommentarlos, kommentarreich, kommentiert, unkommentiert
  • :Substantive: Kommentator
  • :Verb: kommentieren

Beispiel

  • Dein Kommentar ist jetzt aber überflüssig.
  • „Grenfeld hatte die bösartigsten Kommentare auf der Zunge, doch um ihretwillen beherrschte er sich.“
  • Der Kommentar in der FAZ war meiner Meinung nach etwas übertrieben.
  • „Vereinfachend könnte man feststellen, daß in Nachrichten eine deskriptive und in Kommentaren eine argumentative Themenbehandlung zu beobachten ist.“
  • „Trotz solcher Kommentare in traditionell eher regierungsskeptischen Blättern stand aber noch keineswegs fest, dass das deutsche Volk tatsächlich mehrheitlich dem Ruf des Reiches folgen und willig kämpfen würde.“
  • Die Programmierer sind angehalten, ihre Programme mit Kommentaren zu versehen, damit ihre Kollegen später leichter Änderungen am Code vornehmen können.
  • „Kommentare dienen dazu, den Quelltext für den Menschen leichter verständlich zu machen.“

Substantiv

  • eingehende Diskussion
  • sachbezogene sprachliche Schülerarbeit

Synonyme

  • Untersuchung
  • Problemaufsatz

Beispiel

  • Die Erörterung stellt einen wichtigen Teil meiner Arbeit dar.
  • „Prozessorientiertes Schreiben, informierende und meinungsbildende Textsorten wie Erörterung, Textinterpretation, Meinungsrede, kreative Textformen, …“