Geistig und Geistlich – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen geistig und geistlich

ist:

“geistig”: den menschlichen Geist, die Gedanken betreffend
“geistlich”: auf Religion bezogen, die Religion betreffend

geistig

geistlich

Adjektiv

  • den menschlichen Geist, die Gedanken betreffend
  • Alkohol enthaltend

Synonyme

  • intellektuell
  • alkoholisch

Sinnverwandte Wörter

  • gedanklich, spirituell, platonisch

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Adjektiv: geistig abwesend (sein) , geistig behindert (sein), geistig topfit (sein), geistig voll da (sein)
  • mit Verb: sich geistig auf etwas einstellen
  • mit Substantiv: jemandes geistiges Leistungsvermögen, geistige Umnachtung
  • mit Substantiv: geistige Getränke

Wortbildungen

  • :Geistigkeit, geistig-kulturell, hochgeistig, ungeistig, vergeistigen

Beispiel

  • Man sollte sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig anstrengen.
  • Der alte Herr ist geistig noch topfit.
  • „Die Intelligenz, das geistige Leistungsvermögen, zeigt sich darin, inwieweit ein Lebewesen in der Lage ist, Probleme in einer gegebenen Umwelt situationsgerecht und rasch zu lösen.“
  • „Für Schweitzer bedeutet es, ein geistiger Abenteurer zu sein, wie die Welt sie nötig hat, wenn man die Fähigkeit entwickelt, sein Vorhaben nicht als etwas Außergewöhnliches, sondern als etwas Selbstverständliches zu begreifen, bei dem man nur seine Pflicht erfüllt.”
  • An diesem Abend flossen hauptsächlich geistige Getränke.
  • Eine dünne, klare, röhlich-gelbe, geistige Flüssigkeit, welche, besonders wenn sie in der flachen Hand gerieben oder auf einem erhitzten Bleche verdampft einen eigenen lieblichen Geruch äußert und einen süßlichen, zugleich etwas scharfen und gelind etwas balsamischen Geschmack besitzt. (1825)

Adjektiv

  • auf Religion bezogen, die Religion betreffend

Synonyme

  • theologisch

Gegenwörter

  • weltlich

Wortbildungen

  • :Geistlicher, Geistlichkeit

Beispiel

  • „Das geistliche Amt war jetzt – durchaus im evangelischen Sinne – in erster Linie ein Lehramt.“
  • „Im geistlichen Kurfürstentum Köln hatten inzwischen ebenfalls die Hexenprozesse sich zu häufen begonnen.“

Geistig und Seelisch – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen geistig und seelisch

ist:

“geistig”: den menschlichen Geist, die Gedanken betreffend
“seelisch”: die Seele, die innere Verfassung des Menschen betreffend

geistig

seelisch

Adjektiv

  • den menschlichen Geist, die Gedanken betreffend
  • Alkohol enthaltend

Synonyme

  • intellektuell
  • alkoholisch

Sinnverwandte Wörter

  • gedanklich, spirituell, platonisch

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Adjektiv: geistig abwesend (sein) , geistig behindert (sein), geistig topfit (sein), geistig voll da (sein)
  • mit Verb: sich geistig auf etwas einstellen
  • mit Substantiv: jemandes geistiges Leistungsvermögen, geistige Umnachtung
  • mit Substantiv: geistige Getränke

Wortbildungen

  • :Geistigkeit, geistig-kulturell, hochgeistig, ungeistig, vergeistigen

Beispiel

  • Man sollte sich nicht nur körperlich, sondern auch geistig anstrengen.
  • Der alte Herr ist geistig noch topfit.
  • „Die Intelligenz, das geistige Leistungsvermögen, zeigt sich darin, inwieweit ein Lebewesen in der Lage ist, Probleme in einer gegebenen Umwelt situationsgerecht und rasch zu lösen.“
  • „Für Schweitzer bedeutet es, ein geistiger Abenteurer zu sein, wie die Welt sie nötig hat, wenn man die Fähigkeit entwickelt, sein Vorhaben nicht als etwas Außergewöhnliches, sondern als etwas Selbstverständliches zu begreifen, bei dem man nur seine Pflicht erfüllt.”
  • An diesem Abend flossen hauptsächlich geistige Getränke.
  • Eine dünne, klare, röhlich-gelbe, geistige Flüssigkeit, welche, besonders wenn sie in der flachen Hand gerieben oder auf einem erhitzten Bleche verdampft einen eigenen lieblichen Geruch äußert und einen süßlichen, zugleich etwas scharfen und gelind etwas balsamischen Geschmack besitzt. (1825)

Adjektiv

  • die Seele, die innere Verfassung des Menschen betreffend

Synonyme

  • emotional, mental, psychisch

Gegenwörter

  • äußerlich, physisch

Charakteristische Wortkombinationen

  • eine seelische Abhängigkeit, Behinderung, Belastung, Gesundheit, Grausamkeit, Krankheit, Pein, Spannung, Störung, Ursache, Verfassung; ein seelischer Schmerz; ein seelisches Gleichgewicht, Leid; seelisch behindert, blind, bedingt, krank; seelisch vor die Hunde gehen

Wortbildungen

  • :leibseelisch

Beispiel

  • Seine seelische Verfassung hat unter der Trennung gelitten.
  • Dabei zeigt sich häufig: Nicht körperliche, sondern seelische Ursachen führen zu Schwindel.
  • “Ein ausgeglichenes Wesen, keine seelischen Probleme”, hatten die psychologischen Experten befunden.
  • Nach der AOK-Studie liegen seelische Störungen mittlerweile an vierter Stelle bei den Ursachen für eine Erkrankung Berufstätiger.
  • Es war etwas seelisch Schönes und seelisch Glückliches über sie gekommen, was sie nicht verstand und nicht zu deuten .