Katholisch und Evangelisch – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen katholisch und evangelisch

ist:

“katholisch”: ursprünglich: allumfassend, im Folgenden insbesondere als Eigenschaft einiger christlicher Konfessionen, die allgemeine, beziehungsweise allumfassende Kirche zu sein, oder ihr anzugehören
“evangelisch”: zur Glaubensgemeinschaft der Protestanten gehörend, zur evangelischen Kirche gehörend, der evangelischen Lehre entsprechend

katholisch

evangelisch

Adjektiv

  • ursprünglich: allumfassend, im Folgenden insbesondere als Eigenschaft einiger christlicher Konfessionen, die allgemeine, beziehungsweise allumfassende Kirche zu sein, oder ihr anzugehören
  • die Römisch Katholische Kirche mit dem Papst als Oberhaupt bezeichnend, betreffend; ihr angehörend

Gegenwörter

  • evangelisch/protestantisch/reformiert, orthodox

Oberbegriffe

  • christlich

Unterbegriffe

  • griechisch-katholisch, katholisch-apostolisch, römisch-katholisch

Unterbegriffe

  • akatholisch, altkatholisch, antikatholisch, christkatholisch, erzkatholisch, stockkatholisch

Charakteristische Wortkombinationen

  • die katholische Kirche (=die Glaubensgemeinschaft, die Organisation) , eine katholische Kirche (=Gebäude)

Wortbildungen

  • :katholisieren, Katholizismus

Beispiel

  • „Die Bezeichnung der Briefe als katholisch () geht darauf zurück, dass die die Adressaten ungenannt bleiben (trotz gewisser Angaben ) und die Briefe daher als an die gesamte Kirche gerichtet verstanden werden können.“
  • „›Die lutherische Kirche‹, sagt Röder, ›ist ja auch katholisch – im Sinne von weltumspannend, aber nicht römisch-katholisch.‹“
  • Die katholische Kirche versteht sich theologisch als die katholische Kirche: Nach ihrer Auffassung kann es nur eine katholische, das heißt universelle Kirche Jesu Christi geben, und in ihr selbst ist diese eine Kirche auf so einzigartige Weise verwirklicht, dass es keine andere katholische Kirche geben kann.
  • „Da die Bezeichnung katholisch ohne Zusatz in Deutschland namensrechtlich geschützt ist, kann davon ausgegangen werden, dass damit stets eine Einrichtung der römisch-katholischen Kirche gemeint ist.“
  • Er ist katholisch.
  • „Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.“
  • „ Bei der katholischen Konfession ist es so, dass eigentlich alle Umfragen gezeigt haben: Je näher sie der Kirche stehen, die Katholiken, desto weniger wählen sie AfD.“
  • „Eine katholische Schule ist kein Ort für Kreativität und unabhängiges Denken. Was eine katholische Schule mit der Apartheid gemein hat, ist das Pochen auf gnadenlose Autorität, und diese Autorität gründet auf Regeln, die keinen Sinn ergeben.“

Adjektiv

  • zur Glaubensgemeinschaft der Protestanten gehörend, zur evangelischen Kirche gehörend, der evangelischen Lehre entsprechend
  • ursprünglich: auf das Evangelium bezogen, dem Evangelium gemäß, auf das Evangelium zurückgehend

Synonyme

  • protestantisch

Gegenwörter

  • buddhistisch, hinduistisch, islamisch, jüdisch, katholisch, konfuzianisch, koptisch, muslimisch (Unterbegriffe: schiitisch, sunnitisch), schintoistisch

Oberbegriffe

  • christlich, kirchlich, religiös

Unterbegriffe

  • lutherisch, reformiert

Charakteristische Wortkombinationen

  • die evangelische Kirche (=die Glaubensgemeinschaft, Kirche als Organisation) , die „Evangelische Kirche in Deutschland“ (kurz: EKD), eine evangelische Kirche (=ein Gebäude)
  • evangelisch-lutherisch

Wortbildungen

  • :Evangelische Kirche, Evangelische Freikirche

Beispiel

  • Ich habe mir ein evangelisches Gesangbuch gekauft.
  • „Das geistliche Amt war jetzt – durchaus im evangelischen Sinne – in erster Linie ein Lehramt.“
  • Das Mönchsgelübde verpflichtet katholische Ordensleute auf die evangelischen Räte Armut, Gehorsam und Keuschheit.

Reformiert und Katholisch – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen reformiert und katholisch

ist:

“reformiert”: so, dass eine Reform durchgeführt wurde: erneuert, verbessert
“katholisch”: ursprünglich: allumfassend, im Folgenden insbesondere als Eigenschaft einiger christlicher Konfessionen, die allgemeine, beziehungsweise allumfassende Kirche zu sein, oder ihr anzugehören

reformiert

katholisch

Adjektiv

  • so, dass eine Reform durchgeführt wurde: erneuert, verbessert
  • der reformierten Kirche angehörend

Sinnverwandte Wörter

  • geändert, novelliert, umgestaltet
  • evangelisch, katholisch, lutherisch

Gegenwörter

  • erstarrt, sklerotisch, verhärtet, verkrustet

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Substantiv: reformierte Gewerbesteuer, reformierte Oberstufe, reformierte Rechtschreibung, reformierte Schreibung, reformierte Schreibweise
  • mit Adjektiv: grundlegend reformiert, gründlich reformiert, kürzlich reformiert, politisch reformiert
  • mit Substantiv: reformiertes Bekenntnis, Reformierte Kirche
  • mit Adjektiv: evangelisch-reformiert

Wortbildungen

  • Reform, Reformation, reformatorisch, reformierbar, Reformierbarkeit, reformieren

Beispiel

  • Wir brauchen dringend ein weltweit reformiertes Bankensystem. Sonst kracht uns die nächste Finanzkrise wie 2007 um die Ohren!
  • Eine reformierte Europäische Union hätte noch mehr Akzeptanz in der Bevölkerung.
  • Würden in Deutschland Berufseinsteiger, egal ob als Selbständiger, Beamter oder Gutverdiener, generell in eine reformierte Krankenversicherung einzahlen, dann würde sich das Problem der Vorzugsbehandlung einzelner Bevölkerunggruppen bald erledigen.
  • Vor einigen Tagen groß angekündigt, muss die Formel 1 nun doch länger auf ein reformiertes und verschärftes Qualifying warten.
  • Bundespräsident Frank Walter Steinmeier ist Mitglied der reformierten Kirche.
  • Wenn der Platz noch keinen Namen tragen würde, dann Calvin-Platz: Es gibt hier ein, zwei, drei, vier, fünf, sechs Kirchen und alle von reformierten, calvinistischen Schnitt, aber doch nicht dieselbe Gemeinde.
  • Luther reiste am 5. Oktober aus Marburg ab. Das – im Grunde ergebnislose – Religionsgespräch ist noch heute bekannt. Religionsgeschichtlich war es ein entscheidender Schritt zur Trennung zwischen lutherischen und reformierten Protestanten.
  • Johannes Calvin und die Calvinisten haben tiefgreifende Veränderungen in Europa bewirkt. Strenger und anders als das Luthertum war diese reformierte Konfession und entfaltete sich vor allem international.

Partizip II


Adjektiv

  • ursprünglich: allumfassend, im Folgenden insbesondere als Eigenschaft einiger christlicher Konfessionen, die allgemeine, beziehungsweise allumfassende Kirche zu sein, oder ihr anzugehören
  • die Römisch Katholische Kirche mit dem Papst als Oberhaupt bezeichnend, betreffend; ihr angehörend

Gegenwörter

  • evangelisch/protestantisch/reformiert, orthodox

Oberbegriffe

  • christlich

Unterbegriffe

  • griechisch-katholisch, katholisch-apostolisch, römisch-katholisch

Unterbegriffe

  • akatholisch, altkatholisch, antikatholisch, christkatholisch, erzkatholisch, stockkatholisch

Charakteristische Wortkombinationen

  • die katholische Kirche (=die Glaubensgemeinschaft, die Organisation) , eine katholische Kirche (=Gebäude)

Wortbildungen

  • :katholisieren, Katholizismus

Beispiel

  • „Die Bezeichnung der Briefe als katholisch () geht darauf zurück, dass die die Adressaten ungenannt bleiben (trotz gewisser Angaben ) und die Briefe daher als an die gesamte Kirche gerichtet verstanden werden können.“
  • „›Die lutherische Kirche‹, sagt Röder, ›ist ja auch katholisch – im Sinne von weltumspannend, aber nicht römisch-katholisch.‹“
  • Die katholische Kirche versteht sich theologisch als die katholische Kirche: Nach ihrer Auffassung kann es nur eine katholische, das heißt universelle Kirche Jesu Christi geben, und in ihr selbst ist diese eine Kirche auf so einzigartige Weise verwirklicht, dass es keine andere katholische Kirche geben kann.
  • „Da die Bezeichnung katholisch ohne Zusatz in Deutschland namensrechtlich geschützt ist, kann davon ausgegangen werden, dass damit stets eine Einrichtung der römisch-katholischen Kirche gemeint ist.“
  • Er ist katholisch.
  • „Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.“
  • „ Bei der katholischen Konfession ist es so, dass eigentlich alle Umfragen gezeigt haben: Je näher sie der Kirche stehen, die Katholiken, desto weniger wählen sie AfD.“
  • „Eine katholische Schule ist kein Ort für Kreativität und unabhängiges Denken. Was eine katholische Schule mit der Apartheid gemein hat, ist das Pochen auf gnadenlose Autorität, und diese Autorität gründet auf Regeln, die keinen Sinn ergeben.“

Orthodox und Katholisch – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen orthodox und katholisch

ist:

“orthodox”: die orthodoxe Kirche betreffend
“katholisch”: ursprünglich: allumfassend, im Folgenden insbesondere als Eigenschaft einiger christlicher Konfessionen, die allgemeine, beziehungsweise allumfassende Kirche zu sein, oder ihr anzugehören

orthodox

katholisch

Adjektiv

  • die orthodoxe(n) Kirche(n) betreffend
  • Religion streng der Lehre folgend, rechtgläubig
  • übertragen strikt gemäß Lehrmeinungen, Dogmen

Synonyme

  • gottgerecht
  • dogmatisch, strenggläubig
  • starr, unnachgiebig, engstirnig

Sinnverwandte Wörter

  • ostkirchlich

Gegenwörter

  • evangelisch, katholisch
  • heterodox
  • unorthodox

Oberbegriffe

  • christlich

Charakteristische Wortkombinationen

  • orthodoxe Kirchen
  • orthodoxe Juden, orthodoxes Judentum

Wortbildungen

  • Orthodoxie
  • albanisch-orthodox, altorthodox, bulgarisch-orthodox, georgisch-orthodox, griechisch-orthodox, orthodox-anatolisch, rum-orthodox, rumänisch-orthodox, russisch-orthodox, serbisch-orthodox, syrisch-orthodoxen, ukrainisch-orthodox

Beispiel

  • Bei den orthodoxen Kirchen handelt es sich um eine Gruppe von Kirchen, die in Kirchenverständnis, Lehre und Kult weitgehend übereinstimmen.
  • „Bereits unter den Zaren hatte die orthodoxe Kirche es nicht leicht, den heidnischen, kirchenfeindlichen Aberglauben zu bekämpfen.“
  • „Bald verlieren sich die Spuren der wikingischen Kultur oder gehen in einer neuen auf: Skandinavische und slawische Elemente vermischen sich unter starkem Einfluss des Byzantinischen Reiches, von dem die Rus gegen Ende des 10. Jahrhunderts das orthodoxe Christentum übernehmen.“
  • „Denn ohne orthodoxes Dogma und orthodoxen Glauben ist es nicht möglich, dass wir ein orthodoxes Leben in wahrer Gottesverehrung führen.“
  • „Und nicht als orthodoxer Marxist, noch weniger als praktischer Agitator, dringt er dialektisch ins Dasein der Angestellten, sondern weil dialektisch eindringen heißt: entlarven.“
  • „Solche Ausbrüche aus dem hermetischen Zirkel orthodoxen Lebens aber gibt es nicht.“

Adjektiv

  • ursprünglich: allumfassend, im Folgenden insbesondere als Eigenschaft einiger christlicher Konfessionen, die allgemeine, beziehungsweise allumfassende Kirche zu sein, oder ihr anzugehören
  • die Römisch Katholische Kirche mit dem Papst als Oberhaupt bezeichnend, betreffend; ihr angehörend

Gegenwörter

  • evangelisch/protestantisch/reformiert, orthodox

Oberbegriffe

  • christlich

Unterbegriffe

  • griechisch-katholisch, katholisch-apostolisch, römisch-katholisch

Unterbegriffe

  • akatholisch, altkatholisch, antikatholisch, christkatholisch, erzkatholisch, stockkatholisch

Charakteristische Wortkombinationen

  • die katholische Kirche (=die Glaubensgemeinschaft, die Organisation) , eine katholische Kirche (=Gebäude)

Wortbildungen

  • :katholisieren, Katholizismus

Beispiel

  • „Die Bezeichnung der Briefe als katholisch () geht darauf zurück, dass die die Adressaten ungenannt bleiben (trotz gewisser Angaben ) und die Briefe daher als an die gesamte Kirche gerichtet verstanden werden können.“
  • „›Die lutherische Kirche‹, sagt Röder, ›ist ja auch katholisch – im Sinne von weltumspannend, aber nicht römisch-katholisch.‹“
  • Die katholische Kirche versteht sich theologisch als die katholische Kirche: Nach ihrer Auffassung kann es nur eine katholische, das heißt universelle Kirche Jesu Christi geben, und in ihr selbst ist diese eine Kirche auf so einzigartige Weise verwirklicht, dass es keine andere katholische Kirche geben kann.
  • „Da die Bezeichnung katholisch ohne Zusatz in Deutschland namensrechtlich geschützt ist, kann davon ausgegangen werden, dass damit stets eine Einrichtung der römisch-katholischen Kirche gemeint ist.“
  • Er ist katholisch.
  • „Ärgert dich dein Auge, so reiß es aus, ärgert dich deine Hand, so hau sie ab, ärgert dich deine Zunge, so schneide sie ab, und ärgert dich deine Vernunft, so werde katholisch.“
  • „ Bei der katholischen Konfession ist es so, dass eigentlich alle Umfragen gezeigt haben: Je näher sie der Kirche stehen, die Katholiken, desto weniger wählen sie AfD.“
  • „Eine katholische Schule ist kein Ort für Kreativität und unabhängiges Denken. Was eine katholische Schule mit der Apartheid gemein hat, ist das Pochen auf gnadenlose Autorität, und diese Autorität gründet auf Regeln, die keinen Sinn ergeben.“