Koks und Speed – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Koks und Speed

ist:

“Koks”: plural selten: Brennstoff, der durch trockene Destillation von Stein- und Braunkohle hergestellt wird
“Speed”: ugs. synthetisch hergestellte Substanz aus der Stoffgruppe der Phenylethylamine

Koks

Speed

Substantiv

  • Plural selten: Brennstoff, der durch trockene Destillation von Stein- und Braunkohle hergestellt wird
  • ohne Plural; salopp scherzhaft: (bares) Geld (das jemandem verfügbar ist)

Sinnverwandte Wörter

  • Nord- und Mitteldeutschland: Asche, Österreich: Flieder, Österreich, Südostdeutschland: Gerstl, Deutschland: Kies, Schweiz: Klotz, Deutschland: Knete, Deutschland, Schweiz: Kohle, Norddeutschland, Österreich: Marie, Deutschland, salopp: Moos, Schweiz: Stutz, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Geld

Gegenwörter

  • Erdgas, Erdöl, Kohle, Holz
  • Artikel, Naturalie, Produkt, Ware

Oberbegriffe

  • Brennstoff, Energieträger, Kraftstoff, Sprit, Treibstoff
  • Zahlungsmittel

Unterbegriffe

  • Braunkohlekoks/Braunkohlenkoks, Brechkoks, Eisenkoks, Gaskoks, Grudekoks, Hochofenkoks, Hüttenkoks, Schwelkoks, Steinkohlekoks/Steinkohlenkoks

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks brennen, Koks feuern, Koks verfeuern, mit Koks heizen, schwelender Koks
  • eine Menge/viel Koks haben, nicht genug/kein Koks haben

Wortbildungen

  • koken (→ Koker, Kokerei), Koksgewinnung, Koksgrus, Kokshochofen, Kokskohle, Koksofen, Kokswerk, verkoken (→ Verkokung)

Beispiel

  • Koks ist ein besonders hochwertiges Heizmaterial.
  • „Die eisenreichen Berge Englands waren bisher wenig ausgebeutet worden; man hatte das Eisenerz stets mit Holzkohlen geschmolzen, die mit der besseren Bebauung des Bodens und der Ausrottung der Wälder der immer teurer und seltner wurden; im vorigen Jahrhundert erst fing man an, geschwefelte Steinkohlen (coke) hierzu anzuwenden, und seit 1780 entdeckte man eine neue Methode, das mit Koks geschmolzene Eisen, das bisher nur als Gußeisen zu gebrauchen gewesen war, auch in brauchbares Schmiedeeisen zu verwandeln.“
  • „Koks gilt wegen des weltweit anhaltenden Stahlbooms als Mangelware und wird derzeit auf den internationalen Märkten zu Höchstpreisen gehandelt. Engagieren sollen sich hier vielmehr Stahlerzeuger, die – wie die luxemburgische Arcelor-Gruppe – große Probleme haben, ihre Stahlwerke in Bremen oder Eisenhüttenstadt (EKO) zu wenigstens halbwegs kalkulierbaren Preisen mit Koks zu versorgen.“
  • Die scheint viel Koks gemacht zu haben.

Substantiv

  • Jargon: Kokain

Synonyme

  • Szenenamen: Blow, Charlie/Charly, Coca, Cocorado, Coke, Cola, Fickpuder, Hybrid, Jay Joe/Yay Yoe/Yeyo, Kolumbianisches Marschierpulver, Llelo, Moka, Nasengold, Nervenzucker, Pablo Escobar, Persil, Schnee, Schubi, Snow, Stardust, Sternenstaub, Toni, Türkenzucker, Weißes Gold, Zaubermehl

Oberbegriffe

  • Alkaloid, Betäubungsmittel, Droge, Rauschgift, Rauschmittel, Suchtgift, Suchtmittel, Suchtstoff

Unterbegriffe

  • Crack, Speedball

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks schnupfen; eine Line/Linie Koks; eine Nase ziehen

Wortbildungen

  • Kokse, koksen, Kokser (→ Kokserin)

Beispiel

  • „Jetzt hat der Konsum erste Spuren hinterlassen im Gesicht, haben Alkohol und Koks es weich gezeichnet.“
  • „Der Held, wenn man so will, in Nivens Geschichte ist Steven Stelfox, A&R-Manager bei einer großen, in London ansässigen Plattenfirma, immer auf der atemlosen Jagd nach dem nächsten Hit, angefeuert von Koks, Sex, Geld und noch mehr Koks.“
  • „Es war bei weitem nicht das erste Drogen-U-Boot, das aufgebracht wurde: Erst vor Tagen fing die US-Küstenwache in internationalen Gewässern vor der Pazifikküste Guatemalas wieder eines ab, nachdem es von einem Flugzeug aus gesichtet worden war. Es war aus Stahl und Fiberglas gefertigt, 18 Meter lang, hatte eine vierköpfige Crew und sieben Tonnen Koks an Bord.“
  • „Als ich mir, wahrscheinlich vom Koks inspiriert, die langen Haare kurz schneiden ließ, sah ich plötzlich wie James Dean aus.“

Substantiv

  • umgangssprachlich: steifer Hut

Synonyme

  • Melone

Oberbegriffe

  • Hut, Kopfbedeckung

Beispiel

  • „Haltlos ironisch, wie es seiner Gemütsart entsprach, kam Herr Rotter am Tage der Hauptprobe an in Lackstiefeletten und Streifenhosen, den Koks keck auf den Kopfwirbel geschoben: Dandy, Genießer und Zyniker.“

Substantiv

  • landschaftlich: ein Glas Rum mit gewürfeltem Zucker und Kaffeebohne
  • ohne Plural; umgangssprachlich: etwas Unsinniges

Sinnverwandte Wörter

  • Deutschland: Blech, Blödsinn, Dummheit, Fez, Humbug, Irrsinn, Irrwitz, Kappes, Käse, Kohl, Kokolores, Larifari, Mist, Mumpitz, Nonsens, Quark, Quatsch, Quatsch mit Soße, Schnickschnack, Schwachsinn, Stuss, Tinnef, Unfug, Unsinn, Wahnwitz
  • Österreich: Holler, Quargel, Schas, Topfen
  • Schweiz: Gugus, Hafenkäse, Kabis, Käse, Mumpitz, Quark

Oberbegriffe

  • Getränk

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks machen, Koks reden

Beispiel

  • Beispiele fehlen
  • So ein Koks!
  • Das ist doch alles Koks!

Substantiv

  • ugs. synthetisch hergestellte Substanz aus der Stoffgruppe der Phenylethylamine

Synonyme

  • Amphetamin, Phenylisopropylamin, umgangssprachlich: Pep

Oberbegriffe

  • Droge

Beispiel

  • Ich habe einen Freund, welcher oft Speed zu sich nimmt.

Crack und Koks – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Crack und Koks

ist:

“Crack”: experte, Fachmann auf einem bestimmten Gebiet
“Koks”: plural selten: Brennstoff, der durch trockene Destillation von Stein- und Braunkohle hergestellt wird

Crack

Koks

Substantiv

  • Experte, Fachmann auf einem bestimmten Gebiet
  • Informationstechnologie: ein Softwareprogramm, um den Kopierschutz eines Spiels oder einer anderen Software zu umgehen
  • Informationstechnologie: das Hacken eines Computers, allerdings mit dem Ziel ihm Schaden zuzufügen
  • Informationstechnologie: ein Programm, mit dem Passwörter aus passwd-Dateien extrahiert werden können
  • Chemie: ein Verfahren, um die im Erdöl enthaltenen Paraffine zu spalten
  • Spitzensportler, auch speziell Eishockeyspieler
  • erfolgreiches Rennpferd

Sinnverwandte Wörter

  • Ass, Fachmann, Koryphäe
  • Crack-Software, Crack-Programm
  • Cracking

Oberbegriffe

  • Pferd

Charakteristische Wortkombinationen

  • der Crack in Sachen …

Wortbildungen

  • NoCD-Crack

Beispiel

  • Ich glaube, da müssen wir unseren Crack ranlassen.
  • In Sachen Musik ist sie ein echter Crack.
  • Wenn du keine Original-CD hast, dann lade dir doch einen NoCD-Crack ‘runter.
  • Der Crack macht sich nur Insidern bekannter Tatsachen zunutze.
  • Der Crack ist nicht nur offensichtlich illegal, für Betroffene wird die Angelegenheit oftmals auch sehr teuer.
  • Mit dem Crack wurden der Erdölindustrie einige neue Möglichkeiten eröffnet.
  • Gemeinsam mit den Vereinigten Staaten haben Cracks aus Tschechien beziehungsweise der früheren Tschechoslowakei am häufigsten an den Spielen teilgenommen.
  • Vieles muss zusammenkommen, damit aus einem Pferd ein Crack, ein Gewinner wird.

Substantiv

  • Droge, hergestellt aus Kokain und Backpulver (oder auch Natron, Ammoniak oder Ähnlichem)

Oberbegriffe

  • Halluzinogen, Rauschgift, Droge

Beispiel

  • Das hier ist Crack, es ist um ein Vielfaches stärker als Kokain und hat ein höheres Suchtpotenzial.
  • Der Konsum von Crack breitet sich rasant aus.
  • „Crack ist die Billigausgabe von Kokain und zieht wie eine Rakete unter die Schädeldecke.“

Substantiv

  • Plural selten: Brennstoff, der durch trockene Destillation von Stein- und Braunkohle hergestellt wird
  • ohne Plural; salopp scherzhaft: (bares) Geld (das jemandem verfügbar ist)

Sinnverwandte Wörter

  • Nord- und Mitteldeutschland: Asche, Österreich: Flieder, Österreich, Südostdeutschland: Gerstl, Deutschland: Kies, Schweiz: Klotz, Deutschland: Knete, Deutschland, Schweiz: Kohle, Norddeutschland, Österreich: Marie, Deutschland, salopp: Moos, Schweiz: Stutz, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Geld

Gegenwörter

  • Erdgas, Erdöl, Kohle, Holz
  • Artikel, Naturalie, Produkt, Ware

Oberbegriffe

  • Brennstoff, Energieträger, Kraftstoff, Sprit, Treibstoff
  • Zahlungsmittel

Unterbegriffe

  • Braunkohlekoks/Braunkohlenkoks, Brechkoks, Eisenkoks, Gaskoks, Grudekoks, Hochofenkoks, Hüttenkoks, Schwelkoks, Steinkohlekoks/Steinkohlenkoks

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks brennen, Koks feuern, Koks verfeuern, mit Koks heizen, schwelender Koks
  • eine Menge/viel Koks haben, nicht genug/kein Koks haben

Wortbildungen

  • koken (→ Koker, Kokerei), Koksgewinnung, Koksgrus, Kokshochofen, Kokskohle, Koksofen, Kokswerk, verkoken (→ Verkokung)

Beispiel

  • Koks ist ein besonders hochwertiges Heizmaterial.
  • „Die eisenreichen Berge Englands waren bisher wenig ausgebeutet worden; man hatte das Eisenerz stets mit Holzkohlen geschmolzen, die mit der besseren Bebauung des Bodens und der Ausrottung der Wälder der immer teurer und seltner wurden; im vorigen Jahrhundert erst fing man an, geschwefelte Steinkohlen (coke) hierzu anzuwenden, und seit 1780 entdeckte man eine neue Methode, das mit Koks geschmolzene Eisen, das bisher nur als Gußeisen zu gebrauchen gewesen war, auch in brauchbares Schmiedeeisen zu verwandeln.“
  • „Koks gilt wegen des weltweit anhaltenden Stahlbooms als Mangelware und wird derzeit auf den internationalen Märkten zu Höchstpreisen gehandelt. Engagieren sollen sich hier vielmehr Stahlerzeuger, die – wie die luxemburgische Arcelor-Gruppe – große Probleme haben, ihre Stahlwerke in Bremen oder Eisenhüttenstadt (EKO) zu wenigstens halbwegs kalkulierbaren Preisen mit Koks zu versorgen.“
  • Die scheint viel Koks gemacht zu haben.

Substantiv

  • Jargon: Kokain

Synonyme

  • Szenenamen: Blow, Charlie/Charly, Coca, Cocorado, Coke, Cola, Fickpuder, Hybrid, Jay Joe/Yay Yoe/Yeyo, Kolumbianisches Marschierpulver, Llelo, Moka, Nasengold, Nervenzucker, Pablo Escobar, Persil, Schnee, Schubi, Snow, Stardust, Sternenstaub, Toni, Türkenzucker, Weißes Gold, Zaubermehl

Oberbegriffe

  • Alkaloid, Betäubungsmittel, Droge, Rauschgift, Rauschmittel, Suchtgift, Suchtmittel, Suchtstoff

Unterbegriffe

  • Crack, Speedball

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks schnupfen; eine Line/Linie Koks; eine Nase ziehen

Wortbildungen

  • Kokse, koksen, Kokser (→ Kokserin)

Beispiel

  • „Jetzt hat der Konsum erste Spuren hinterlassen im Gesicht, haben Alkohol und Koks es weich gezeichnet.“
  • „Der Held, wenn man so will, in Nivens Geschichte ist Steven Stelfox, A&R-Manager bei einer großen, in London ansässigen Plattenfirma, immer auf der atemlosen Jagd nach dem nächsten Hit, angefeuert von Koks, Sex, Geld und noch mehr Koks.“
  • „Es war bei weitem nicht das erste Drogen-U-Boot, das aufgebracht wurde: Erst vor Tagen fing die US-Küstenwache in internationalen Gewässern vor der Pazifikküste Guatemalas wieder eines ab, nachdem es von einem Flugzeug aus gesichtet worden war. Es war aus Stahl und Fiberglas gefertigt, 18 Meter lang, hatte eine vierköpfige Crew und sieben Tonnen Koks an Bord.“
  • „Als ich mir, wahrscheinlich vom Koks inspiriert, die langen Haare kurz schneiden ließ, sah ich plötzlich wie James Dean aus.“

Substantiv

  • umgangssprachlich: steifer Hut

Synonyme

  • Melone

Oberbegriffe

  • Hut, Kopfbedeckung

Beispiel

  • „Haltlos ironisch, wie es seiner Gemütsart entsprach, kam Herr Rotter am Tage der Hauptprobe an in Lackstiefeletten und Streifenhosen, den Koks keck auf den Kopfwirbel geschoben: Dandy, Genießer und Zyniker.“

Substantiv

  • landschaftlich: ein Glas Rum mit gewürfeltem Zucker und Kaffeebohne
  • ohne Plural; umgangssprachlich: etwas Unsinniges

Sinnverwandte Wörter

  • Deutschland: Blech, Blödsinn, Dummheit, Fez, Humbug, Irrsinn, Irrwitz, Kappes, Käse, Kohl, Kokolores, Larifari, Mist, Mumpitz, Nonsens, Quark, Quatsch, Quatsch mit Soße, Schnickschnack, Schwachsinn, Stuss, Tinnef, Unfug, Unsinn, Wahnwitz
  • Österreich: Holler, Quargel, Schas, Topfen
  • Schweiz: Gugus, Hafenkäse, Kabis, Käse, Mumpitz, Quark

Oberbegriffe

  • Getränk

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks machen, Koks reden

Beispiel

  • Beispiele fehlen
  • So ein Koks!
  • Das ist doch alles Koks!

Pep und Koks – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Pep und Koks

ist:

“Pep”: begeisternder, ansteckender Schwung; Besonderheit, durch die etwas interessant und aufregend wird
“Koks”: plural selten: Brennstoff, der durch trockene Destillation von Stein- und Braunkohle hergestellt wird

Pep

Koks

Substantiv

  • begeisternder, ansteckender Schwung; Besonderheit, durch die etwas interessant und aufregend wird
  • synthetisch hergestelltes Mittel, das das zentrale Nervensystem anregt und das als Droge verwendet wird

Synonyme

  • Amphetamin, Speed

Sinnverwandte Wörter

  • Drive, Elan, Energie, Enthusiasmus, Pfeffer, Pfiff, Schmiss, Schwung, Verve

Wortbildungen

  • :Adjektiv: peppig
  • :Substantiv: Pepmittel
  • :Verb: aufpeppen

Beispiel

  • Das Musical war so fad, es hatte überhaupt keinen Pep.
  • „Wer 20000 Euro mit etwas mehr Pep anlegen will, kommt an der Börse nicht vorbei.“
  • „Pep ist das neue Ecstasy.“

Substantiv

  • Plural selten: Brennstoff, der durch trockene Destillation von Stein- und Braunkohle hergestellt wird
  • ohne Plural; salopp scherzhaft: (bares) Geld (das jemandem verfügbar ist)

Sinnverwandte Wörter

  • Nord- und Mitteldeutschland: Asche, Österreich: Flieder, Österreich, Südostdeutschland: Gerstl, Deutschland: Kies, Schweiz: Klotz, Deutschland: Knete, Deutschland, Schweiz: Kohle, Norddeutschland, Österreich: Marie, Deutschland, salopp: Moos, Schweiz: Stutz, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Geld

Gegenwörter

  • Erdgas, Erdöl, Kohle, Holz
  • Artikel, Naturalie, Produkt, Ware

Oberbegriffe

  • Brennstoff, Energieträger, Kraftstoff, Sprit, Treibstoff
  • Zahlungsmittel

Unterbegriffe

  • Braunkohlekoks/Braunkohlenkoks, Brechkoks, Eisenkoks, Gaskoks, Grudekoks, Hochofenkoks, Hüttenkoks, Schwelkoks, Steinkohlekoks/Steinkohlenkoks

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks brennen, Koks feuern, Koks verfeuern, mit Koks heizen, schwelender Koks
  • eine Menge/viel Koks haben, nicht genug/kein Koks haben

Wortbildungen

  • koken (→ Koker, Kokerei), Koksgewinnung, Koksgrus, Kokshochofen, Kokskohle, Koksofen, Kokswerk, verkoken (→ Verkokung)

Beispiel

  • Koks ist ein besonders hochwertiges Heizmaterial.
  • „Die eisenreichen Berge Englands waren bisher wenig ausgebeutet worden; man hatte das Eisenerz stets mit Holzkohlen geschmolzen, die mit der besseren Bebauung des Bodens und der Ausrottung der Wälder der immer teurer und seltner wurden; im vorigen Jahrhundert erst fing man an, geschwefelte Steinkohlen (coke) hierzu anzuwenden, und seit 1780 entdeckte man eine neue Methode, das mit Koks geschmolzene Eisen, das bisher nur als Gußeisen zu gebrauchen gewesen war, auch in brauchbares Schmiedeeisen zu verwandeln.“
  • „Koks gilt wegen des weltweit anhaltenden Stahlbooms als Mangelware und wird derzeit auf den internationalen Märkten zu Höchstpreisen gehandelt. Engagieren sollen sich hier vielmehr Stahlerzeuger, die – wie die luxemburgische Arcelor-Gruppe – große Probleme haben, ihre Stahlwerke in Bremen oder Eisenhüttenstadt (EKO) zu wenigstens halbwegs kalkulierbaren Preisen mit Koks zu versorgen.“
  • Die scheint viel Koks gemacht zu haben.

Substantiv

  • Jargon: Kokain

Synonyme

  • Szenenamen: Blow, Charlie/Charly, Coca, Cocorado, Coke, Cola, Fickpuder, Hybrid, Jay Joe/Yay Yoe/Yeyo, Kolumbianisches Marschierpulver, Llelo, Moka, Nasengold, Nervenzucker, Pablo Escobar, Persil, Schnee, Schubi, Snow, Stardust, Sternenstaub, Toni, Türkenzucker, Weißes Gold, Zaubermehl

Oberbegriffe

  • Alkaloid, Betäubungsmittel, Droge, Rauschgift, Rauschmittel, Suchtgift, Suchtmittel, Suchtstoff

Unterbegriffe

  • Crack, Speedball

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks schnupfen; eine Line/Linie Koks; eine Nase ziehen

Wortbildungen

  • Kokse, koksen, Kokser (→ Kokserin)

Beispiel

  • „Jetzt hat der Konsum erste Spuren hinterlassen im Gesicht, haben Alkohol und Koks es weich gezeichnet.“
  • „Der Held, wenn man so will, in Nivens Geschichte ist Steven Stelfox, A&R-Manager bei einer großen, in London ansässigen Plattenfirma, immer auf der atemlosen Jagd nach dem nächsten Hit, angefeuert von Koks, Sex, Geld und noch mehr Koks.“
  • „Es war bei weitem nicht das erste Drogen-U-Boot, das aufgebracht wurde: Erst vor Tagen fing die US-Küstenwache in internationalen Gewässern vor der Pazifikküste Guatemalas wieder eines ab, nachdem es von einem Flugzeug aus gesichtet worden war. Es war aus Stahl und Fiberglas gefertigt, 18 Meter lang, hatte eine vierköpfige Crew und sieben Tonnen Koks an Bord.“
  • „Als ich mir, wahrscheinlich vom Koks inspiriert, die langen Haare kurz schneiden ließ, sah ich plötzlich wie James Dean aus.“

Substantiv

  • umgangssprachlich: steifer Hut

Synonyme

  • Melone

Oberbegriffe

  • Hut, Kopfbedeckung

Beispiel

  • „Haltlos ironisch, wie es seiner Gemütsart entsprach, kam Herr Rotter am Tage der Hauptprobe an in Lackstiefeletten und Streifenhosen, den Koks keck auf den Kopfwirbel geschoben: Dandy, Genießer und Zyniker.“

Substantiv

  • landschaftlich: ein Glas Rum mit gewürfeltem Zucker und Kaffeebohne
  • ohne Plural; umgangssprachlich: etwas Unsinniges

Sinnverwandte Wörter

  • Deutschland: Blech, Blödsinn, Dummheit, Fez, Humbug, Irrsinn, Irrwitz, Kappes, Käse, Kohl, Kokolores, Larifari, Mist, Mumpitz, Nonsens, Quark, Quatsch, Quatsch mit Soße, Schnickschnack, Schwachsinn, Stuss, Tinnef, Unfug, Unsinn, Wahnwitz
  • Österreich: Holler, Quargel, Schas, Topfen
  • Schweiz: Gugus, Hafenkäse, Kabis, Käse, Mumpitz, Quark

Oberbegriffe

  • Getränk

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks machen, Koks reden

Beispiel

  • Beispiele fehlen
  • So ein Koks!
  • Das ist doch alles Koks!

Kohle und Koks – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Kohle und Koks

ist:

“Kohle”: rohstoff und Heizmaterial: dunkelbraune oder schwarze, stark kohlenstoffhaltige, brennbare Substanz, meist aus fossilisierten Pflanzen entstanden
“Koks”: plural selten: Brennstoff, der durch trockene Destillation von Stein- und Braunkohle hergestellt wird

Kohle

Koks

Substantiv

  • Rohstoff und Heizmaterial: dunkelbraune oder schwarze, stark kohlenstoffhaltige, brennbare Substanz, meist aus fossilisierten Pflanzen entstanden
  • ugs. Geld
  • Kunst zum Zeichnen verwendete Holzkohle
  • Technik elektrische Schleifkontakte eines Elektromotors oder Generators
  • kurz für: Holzkohle
  • :fehlen

Synonyme

  • schwarzes Gold
  • Asche, Kies, Geld, Kiesel, Knete, Kröten, Mäuse, Moneten, Moos, Schotter, Zaster

Sinnverwandte Wörter

  • Brikett

Gegenwörter

  • anderer Aggregatzustand: Graphit; Diamant
  • Schulden

Oberbegriffe

  • Brennmaterial, Heizmaterial

Unterbegriffe

  • Aktivkohle, Braunkohle, Eierkohle, Grillkohle, Holzkohle, Pflanzenkohle, Steinkohle, Tierkohle, Torfkohle, Zeichenkohle

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Verb: an der Kohle sparen, Kohle(n) schaufeln, Kohle(n) schippen, Kohle verkoken, Kohle verbrennen, mit Kohle heizen
  • mit Verb: Kohle brennt, glimmt, heizt (ein), verglüht, zündet
  • mit Adjektiv: geförderte Kohle, glühende Kohle(n), heimische Kohle, importierte Kohle, klimaschädliche Kohle, subventionierte Kohle
  • jede Menge Kohle, massenhaft Kohle, ein Haufen Kohle, Kohle abdrücken

Wortbildungen

  • (oft Schwankung zwischen den Kompositionselementen Kohlen- und Kohle-)
  • kohlehaltig
  • Kohleabbau, Kohleausstieg, Kohlebefeuerung, Kohlefeuer/Kohlenfeuer, Kohleförderung, Kohlegrube/Kohlengrube, Kohlehändler, Kohleimporteur, Kohlekommission, Kohlekraftwerk, Kohleofen, Kohlepapier, Kohlepreis, Kohleregion, Kohlestrom, Kohletablette, Kohleverbrauch, Kohleveredlung, Kohleverflüssigung, Kohlevergasung, Kohleverstromung, Kohlenarbeiter, Kohlenasche, Kohlenbecken, Kohlenbergbau, Kohlenbergwerk, Kohlenbrand, Kohlendioxid, Kohleneimer, Kohlenfadenlampe, Kohlenfeuer, Kohlenflöz, Kohlenglut, Kohlenhalde, Kohlenhydrat, Kohlenkammer, Kohlenkeller, Kohlenkiste, Kohlenklau, Kohlenkrise, Kohlenmangel, Kohlenmeiler, Kohlenmonoxid, Kohlenoxid, Kohlenruß, Kohlenrutsche, Kohlensäure, Kohlenschaufel, Kohlenschippe, Kohlenstaub, Kohlenstoff, Kohlenwasserstoff, Kohlenvorrat/Kohlevorrat, Kohlplatte, Kohlwald, Köhler, Köhlerei
  • kohlen

Beispiel

  • Leg noch etwas mehr Kohle in den Grill!
  • „Oder könnte jemand auf Kohlen gehen, ohne dass seine Füße verbrannt würden?“
  • „Über Jahrhunderte war die Kohle die zentrale Energieressource. Durch die Kohle wurde aus vereinzelten kleinen Dörfern das größte Industrierevier Deutschlands, das Ruhrgebiet.“
  • „Die Wirtschaft im Saarland hat sehr lange von der Kohle profitiert und einige sagen auch: Ohne die Kohle gäbe es das Saarland gar nicht.“
  • „Kohle in Deutschland aus sehr großen Tiefen von mehr als 1.000 Metern unter schwierigen geologischen Bedingungen ans Tageslicht geholt werden, macht sie extrem teuer, so dass sie auf dem Weltmarkt nicht konkurrenzfähig ist. Deutsche Kohle wird deshalb schon seit vielen Jahren vom Staat subventioniert und komplett im eigenen Land verbraucht.“
  • „Im Dezember 2018 ist für die 1.800 verbliebenen Kumpel von Prosper Haniel Schluss. Symbolisch wird dann ein allerletztes Stück Kohle an Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreicht.“
  • „Im Vergleich zur Kohle galt Erdgas bisher immer als klimafreundlichere Energie.“
  • „ wollen den uralten Hambacher Wald unwiederbringlich der Kohle opfern, bevor auf Bundesebene der Kohleausstieg besiegelt ist.“
  • „Die Hälfte des in Deutschland verbrauchten Stroms wird aus Kohle erzeugt. Und die wird häufig aus Russland importiert – unter oft schwer vorstellbaren Bedingungen.“
  • „Betrachtet man den Stellenwert der Kohle in Deutschland, kann von einem Lückenfüller nicht die Rede sein. Denn bei der Stromerzeugung ist der fossile Brennstoff immer noch der wichtigste Energielieferant. Über 42 % der in Deutschland gewonnenen Elektrizität stammt aus Kohlekraftwerken.“
  • „ die aktuell geförderte Kohle ein künftiges Problem für die Gewässerbelastung sein: ‘Auch durch die heute aktiven Tagebaue werden Schadstoffe freigesetzt, die auf Jahrzehnte hinaus die umliegenden Fließgewässer belasten werden.’“
  • „Die Munich Re will künftig nicht mehr in Aktien und Anleihen von Unternehmen investieren, die mehr als 30 Prozent des Umsatzes mit Kohle machen.“
  • „Als im London des vorvergangenen Jahrhunderts verbreitet mit Kohle geheizt wurde, und an Maßnahmen zur Luftreinhaltung noch nicht zu denken war, stieg während herbstlicher und winterlicher Inversions-Wetterlagen die Sterberate regelmäßig stark an, da sich die Schadstoffe nahe am Erdboden ansammelten und die Belastung der unteren Luftschichten entsprechend in die Höhe schnellte.“
  • Ich hab keine Kohle mit, kannst du mir etwas leihen?
  • Hast Du genügend Kohle für eine eigene Wohnung?
  • „Geld regiert die Welt. Kohle ist noch immer das Einzige, was wirklich zählt.“
  • Was ist der Unterschied zwischen Kohle und Knete? – Kohle ist das, was man zum Leben braucht, und Knete ist, was man zum Gestalten benutzen kann.
  • „Holen Sie sich ihre Kohlen wie der Krupp von Bohlen aus dem großen Weltgeschäft!“
  • Die Skizze war in Kohle, flüchtig auf ein Pergament geworfen.
  • Ehe du den Motor gleich wegwirfst, tausche erst mal probehalber die Kohlen aus!
  • Hier ist der Grill, ich hol jetzt Anzünder und Kohle.

Deklinierte Form


Substantiv

  • Plural selten: Brennstoff, der durch trockene Destillation von Stein- und Braunkohle hergestellt wird
  • ohne Plural; salopp scherzhaft: (bares) Geld (das jemandem verfügbar ist)

Sinnverwandte Wörter

  • Nord- und Mitteldeutschland: Asche, Österreich: Flieder, Österreich, Südostdeutschland: Gerstl, Deutschland: Kies, Schweiz: Klotz, Deutschland: Knete, Deutschland, Schweiz: Kohle, Norddeutschland, Österreich: Marie, Deutschland, salopp: Moos, Schweiz: Stutz, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Geld

Gegenwörter

  • Erdgas, Erdöl, Kohle, Holz
  • Artikel, Naturalie, Produkt, Ware

Oberbegriffe

  • Brennstoff, Energieträger, Kraftstoff, Sprit, Treibstoff
  • Zahlungsmittel

Unterbegriffe

  • Braunkohlekoks/Braunkohlenkoks, Brechkoks, Eisenkoks, Gaskoks, Grudekoks, Hochofenkoks, Hüttenkoks, Schwelkoks, Steinkohlekoks/Steinkohlenkoks

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks brennen, Koks feuern, Koks verfeuern, mit Koks heizen, schwelender Koks
  • eine Menge/viel Koks haben, nicht genug/kein Koks haben

Wortbildungen

  • koken (→ Koker, Kokerei), Koksgewinnung, Koksgrus, Kokshochofen, Kokskohle, Koksofen, Kokswerk, verkoken (→ Verkokung)

Beispiel

  • Koks ist ein besonders hochwertiges Heizmaterial.
  • „Die eisenreichen Berge Englands waren bisher wenig ausgebeutet worden; man hatte das Eisenerz stets mit Holzkohlen geschmolzen, die mit der besseren Bebauung des Bodens und der Ausrottung der Wälder der immer teurer und seltner wurden; im vorigen Jahrhundert erst fing man an, geschwefelte Steinkohlen (coke) hierzu anzuwenden, und seit 1780 entdeckte man eine neue Methode, das mit Koks geschmolzene Eisen, das bisher nur als Gußeisen zu gebrauchen gewesen war, auch in brauchbares Schmiedeeisen zu verwandeln.“
  • „Koks gilt wegen des weltweit anhaltenden Stahlbooms als Mangelware und wird derzeit auf den internationalen Märkten zu Höchstpreisen gehandelt. Engagieren sollen sich hier vielmehr Stahlerzeuger, die – wie die luxemburgische Arcelor-Gruppe – große Probleme haben, ihre Stahlwerke in Bremen oder Eisenhüttenstadt (EKO) zu wenigstens halbwegs kalkulierbaren Preisen mit Koks zu versorgen.“
  • Die scheint viel Koks gemacht zu haben.

Substantiv

  • Jargon: Kokain

Synonyme

  • Szenenamen: Blow, Charlie/Charly, Coca, Cocorado, Coke, Cola, Fickpuder, Hybrid, Jay Joe/Yay Yoe/Yeyo, Kolumbianisches Marschierpulver, Llelo, Moka, Nasengold, Nervenzucker, Pablo Escobar, Persil, Schnee, Schubi, Snow, Stardust, Sternenstaub, Toni, Türkenzucker, Weißes Gold, Zaubermehl

Oberbegriffe

  • Alkaloid, Betäubungsmittel, Droge, Rauschgift, Rauschmittel, Suchtgift, Suchtmittel, Suchtstoff

Unterbegriffe

  • Crack, Speedball

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks schnupfen; eine Line/Linie Koks; eine Nase ziehen

Wortbildungen

  • Kokse, koksen, Kokser (→ Kokserin)

Beispiel

  • „Jetzt hat der Konsum erste Spuren hinterlassen im Gesicht, haben Alkohol und Koks es weich gezeichnet.“
  • „Der Held, wenn man so will, in Nivens Geschichte ist Steven Stelfox, A&R-Manager bei einer großen, in London ansässigen Plattenfirma, immer auf der atemlosen Jagd nach dem nächsten Hit, angefeuert von Koks, Sex, Geld und noch mehr Koks.“
  • „Es war bei weitem nicht das erste Drogen-U-Boot, das aufgebracht wurde: Erst vor Tagen fing die US-Küstenwache in internationalen Gewässern vor der Pazifikküste Guatemalas wieder eines ab, nachdem es von einem Flugzeug aus gesichtet worden war. Es war aus Stahl und Fiberglas gefertigt, 18 Meter lang, hatte eine vierköpfige Crew und sieben Tonnen Koks an Bord.“
  • „Als ich mir, wahrscheinlich vom Koks inspiriert, die langen Haare kurz schneiden ließ, sah ich plötzlich wie James Dean aus.“

Substantiv

  • umgangssprachlich: steifer Hut

Synonyme

  • Melone

Oberbegriffe

  • Hut, Kopfbedeckung

Beispiel

  • „Haltlos ironisch, wie es seiner Gemütsart entsprach, kam Herr Rotter am Tage der Hauptprobe an in Lackstiefeletten und Streifenhosen, den Koks keck auf den Kopfwirbel geschoben: Dandy, Genießer und Zyniker.“

Substantiv

  • landschaftlich: ein Glas Rum mit gewürfeltem Zucker und Kaffeebohne
  • ohne Plural; umgangssprachlich: etwas Unsinniges

Sinnverwandte Wörter

  • Deutschland: Blech, Blödsinn, Dummheit, Fez, Humbug, Irrsinn, Irrwitz, Kappes, Käse, Kohl, Kokolores, Larifari, Mist, Mumpitz, Nonsens, Quark, Quatsch, Quatsch mit Soße, Schnickschnack, Schwachsinn, Stuss, Tinnef, Unfug, Unsinn, Wahnwitz
  • Österreich: Holler, Quargel, Schas, Topfen
  • Schweiz: Gugus, Hafenkäse, Kabis, Käse, Mumpitz, Quark

Oberbegriffe

  • Getränk

Charakteristische Wortkombinationen

  • Koks machen, Koks reden

Beispiel

  • Beispiele fehlen
  • So ein Koks!
  • Das ist doch alles Koks!