Marmelade und Konfitüre – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Marmelade und Konfitüre

ist:

“Marmelade”: mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden
“Konfitüre”: marmelade aus nur einer Fruchtsorte

Marmelade

Konfitüre

Substantiv

  • mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden
  • nach einer EU-Verordnung: aus süßen Zitrusfrüchten bestehender Brotaufstrich
  • im übertragenen Sinn, umgangssprachlich: sich in lebhaftem Durcheinander bewegende und drängende Verkehrsteilnehmer

Synonyme

  • Deutschland, Österreich amtlich; sonst Schweiz: Konfitüre; umgangssprachlich: Beamtenbutter, Jam, Marmelitsch/Marmelitschka/Marmelutschka
  • Verkehrsgewühl

Sinnverwandte Wörter

  • Verkehrschaos, Verkehrsinfarkt, Verkehrskollaps, Verkehrsstockung

Gegenwörter

  • Kompott, Latwerge, Mus, Powidl

Oberbegriffe

  • Brotaufstrich
  • Verkehr

Unterbegriffe

  • Aprikosenmarmelade, Birnenmarmelade, Brombeermarmelade, Erdbeermarmelade, Feigenmarmelade, Hagebuttenmarmelade, Himbeermarmelade, Ingwermarmelade, Johannisbeermarmelade, Kirschmarmelade, Pflaumenmarmelade, Preiselbeermarmelade, Quittenmarmelade, Stachelbeermarmelade
  • österreichisch: Ribiselmarmelade, Zwetschkenmarmelade
  • österreichisch, schweizerisch: Marillenmarmelade
  • süddeutsch: Zwetschgenmarmelade
  • Grapefruitmarmelade, Mandarinenmarmelade, Orangenmarmelade, Pampelmusenmarmelade
  • Dreifruchtmarmelade, Mehrfruchtmarmelade, Vierfruchtmarmelade
  • Gelee

Charakteristische Wortkombinationen

  • süße Marmelade, wohlschmeckende Marmelade, künstlich gefärbte Marmelade; ein Glas Marmelade, ein Löffel Marmelade, ein Schüsselchen Marmelade; Marmelade aufs Brot streichen, Marmelade einkochen, Marmelade essen

Wortbildungen

  • Marmeladebrüder/Marmeladenbrüder, Marmeladenklecks, Marmeladenprozess, Marmeladinger
  • Österreich: Marmeladebrot, Deutschland: Marmeladenbrot, Österreich: Marmeladeeimer, Deutschland: Marmeladeneimer, Österreich: Marmeladefüllung, Deutschland: Marmeladenfüllung, Österreich: Marmeladeglas, Deutschland: Marmeladenglas, Nordwest- und Südostdeutschland, Österreich: Marmeladensemmel

Beispiel

  • „Marmelade darf es nur heißen, wenn Zitrusfrüchte drin sind und 50 Prozent raffinierter Industriezucker. Nicht ganz zu verstehen ist, warum es nun bei einem Fruchtanteil über 50 Prozent Aufstrich und der Beigabe von Honig oder Rohrzucker nicht Marmelade heißen darf, sondern eben Aufstrich. Da ist das deutsche Sprachgefühl ein wenig gestört. Denn Marmelade klingt anspruchsvoller als Fruchtaufstrich.“
  • „Der in Deutschland und Österreich verbreitete Begriff ‚Marmelade‘ darf laut Richtlinie 2001/113/EG nicht mehr verwendet werden, wenn der Fruchtaufstrich nicht nur aus Zitrusfrüchten besteht.“
  • „Marmelade stand auf dem Tisch.“
  • „In Efes Tasche befanden sich eine Plastiktüte mit sechs Brötchen, ein Glas Marmelade, eine Packung Schinken, ein Tetrapack Orangensaft und ein Bündel harter Bananen, die irgendwie künstlich aussahen.“
  • „Nur Zitrusfrüchte werden zu Marmeladen verarbeitet: Fruchtmark, Schale oder Saft, gemischt mit Wasser und Zucker. Auf 1000 g entfallen mindestens 200 g Fruchtmenge.“
  • Er strich die Marmelade auf sein Brot.

Substantiv

  • Marmelade aus nur einer Fruchtsorte

Oberbegriffe

  • Marmelade; Brotaufstrich

Unterbegriffe

  • Aprikosenkonfitüre, Erdbeerkonfitüre, Himbeerkonfitüre, Holunderkonfitüre, Kirschkonfitüre, Pflaumenkonfitüre

Beispiel

  • Im Kühlschrank ist noch Konfitüre.

Jam und Marmelade – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Jam und Marmelade

ist:

“Jam”: brotaufstrich aus eingekochten Früchten
“Marmelade”: mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden

Jam

Marmelade

Substantiv

  • Brotaufstrich aus eingekochten Früchten

Synonyme

  • Marmelade

Oberbegriffe

  • Brotaufstrich

Wortbildungen

  • :Jamdose

Beispiel

  • „Frau Pagel starrt wütend ihr Brot mit Jam an.“

Substantiv

  • mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden
  • nach einer EU-Verordnung: aus süßen Zitrusfrüchten bestehender Brotaufstrich
  • im übertragenen Sinn, umgangssprachlich: sich in lebhaftem Durcheinander bewegende und drängende Verkehrsteilnehmer

Synonyme

  • Deutschland, Österreich amtlich; sonst Schweiz: Konfitüre; umgangssprachlich: Beamtenbutter, Jam, Marmelitsch/Marmelitschka/Marmelutschka
  • Verkehrsgewühl

Sinnverwandte Wörter

  • Verkehrschaos, Verkehrsinfarkt, Verkehrskollaps, Verkehrsstockung

Gegenwörter

  • Kompott, Latwerge, Mus, Powidl

Oberbegriffe

  • Brotaufstrich
  • Verkehr

Unterbegriffe

  • Aprikosenmarmelade, Birnenmarmelade, Brombeermarmelade, Erdbeermarmelade, Feigenmarmelade, Hagebuttenmarmelade, Himbeermarmelade, Ingwermarmelade, Johannisbeermarmelade, Kirschmarmelade, Pflaumenmarmelade, Preiselbeermarmelade, Quittenmarmelade, Stachelbeermarmelade
  • österreichisch: Ribiselmarmelade, Zwetschkenmarmelade
  • österreichisch, schweizerisch: Marillenmarmelade
  • süddeutsch: Zwetschgenmarmelade
  • Grapefruitmarmelade, Mandarinenmarmelade, Orangenmarmelade, Pampelmusenmarmelade
  • Dreifruchtmarmelade, Mehrfruchtmarmelade, Vierfruchtmarmelade
  • Gelee

Charakteristische Wortkombinationen

  • süße Marmelade, wohlschmeckende Marmelade, künstlich gefärbte Marmelade; ein Glas Marmelade, ein Löffel Marmelade, ein Schüsselchen Marmelade; Marmelade aufs Brot streichen, Marmelade einkochen, Marmelade essen

Wortbildungen

  • Marmeladebrüder/Marmeladenbrüder, Marmeladenklecks, Marmeladenprozess, Marmeladinger
  • Österreich: Marmeladebrot, Deutschland: Marmeladenbrot, Österreich: Marmeladeeimer, Deutschland: Marmeladeneimer, Österreich: Marmeladefüllung, Deutschland: Marmeladenfüllung, Österreich: Marmeladeglas, Deutschland: Marmeladenglas, Nordwest- und Südostdeutschland, Österreich: Marmeladensemmel

Beispiel

  • „Marmelade darf es nur heißen, wenn Zitrusfrüchte drin sind und 50 Prozent raffinierter Industriezucker. Nicht ganz zu verstehen ist, warum es nun bei einem Fruchtanteil über 50 Prozent Aufstrich und der Beigabe von Honig oder Rohrzucker nicht Marmelade heißen darf, sondern eben Aufstrich. Da ist das deutsche Sprachgefühl ein wenig gestört. Denn Marmelade klingt anspruchsvoller als Fruchtaufstrich.“
  • „Der in Deutschland und Österreich verbreitete Begriff ‚Marmelade‘ darf laut Richtlinie 2001/113/EG nicht mehr verwendet werden, wenn der Fruchtaufstrich nicht nur aus Zitrusfrüchten besteht.“
  • „Marmelade stand auf dem Tisch.“
  • „In Efes Tasche befanden sich eine Plastiktüte mit sechs Brötchen, ein Glas Marmelade, eine Packung Schinken, ein Tetrapack Orangensaft und ein Bündel harter Bananen, die irgendwie künstlich aussahen.“
  • „Nur Zitrusfrüchte werden zu Marmeladen verarbeitet: Fruchtmark, Schale oder Saft, gemischt mit Wasser und Zucker. Auf 1000 g entfallen mindestens 200 g Fruchtmenge.“
  • Er strich die Marmelade auf sein Brot.

Marmelade und Erdnussbutter – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Marmelade und Erdnussbutter

ist:

“Marmelade”: mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden
“Erdnussbutter”: paste aus gemahlenen Erdnüssen und Öl

Marmelade

Erdnussbutter

Substantiv

  • mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden
  • nach einer EU-Verordnung: aus süßen Zitrusfrüchten bestehender Brotaufstrich
  • im übertragenen Sinn, umgangssprachlich: sich in lebhaftem Durcheinander bewegende und drängende Verkehrsteilnehmer

Synonyme

  • Deutschland, Österreich amtlich; sonst Schweiz: Konfitüre; umgangssprachlich: Beamtenbutter, Jam, Marmelitsch/Marmelitschka/Marmelutschka
  • Verkehrsgewühl

Sinnverwandte Wörter

  • Verkehrschaos, Verkehrsinfarkt, Verkehrskollaps, Verkehrsstockung

Gegenwörter

  • Kompott, Latwerge, Mus, Powidl

Oberbegriffe

  • Brotaufstrich
  • Verkehr

Unterbegriffe

  • Aprikosenmarmelade, Birnenmarmelade, Brombeermarmelade, Erdbeermarmelade, Feigenmarmelade, Hagebuttenmarmelade, Himbeermarmelade, Ingwermarmelade, Johannisbeermarmelade, Kirschmarmelade, Pflaumenmarmelade, Preiselbeermarmelade, Quittenmarmelade, Stachelbeermarmelade
  • österreichisch: Ribiselmarmelade, Zwetschkenmarmelade
  • österreichisch, schweizerisch: Marillenmarmelade
  • süddeutsch: Zwetschgenmarmelade
  • Grapefruitmarmelade, Mandarinenmarmelade, Orangenmarmelade, Pampelmusenmarmelade
  • Dreifruchtmarmelade, Mehrfruchtmarmelade, Vierfruchtmarmelade
  • Gelee

Charakteristische Wortkombinationen

  • süße Marmelade, wohlschmeckende Marmelade, künstlich gefärbte Marmelade; ein Glas Marmelade, ein Löffel Marmelade, ein Schüsselchen Marmelade; Marmelade aufs Brot streichen, Marmelade einkochen, Marmelade essen

Wortbildungen

  • Marmeladebrüder/Marmeladenbrüder, Marmeladenklecks, Marmeladenprozess, Marmeladinger
  • Österreich: Marmeladebrot, Deutschland: Marmeladenbrot, Österreich: Marmeladeeimer, Deutschland: Marmeladeneimer, Österreich: Marmeladefüllung, Deutschland: Marmeladenfüllung, Österreich: Marmeladeglas, Deutschland: Marmeladenglas, Nordwest- und Südostdeutschland, Österreich: Marmeladensemmel

Beispiel

  • „Marmelade darf es nur heißen, wenn Zitrusfrüchte drin sind und 50 Prozent raffinierter Industriezucker. Nicht ganz zu verstehen ist, warum es nun bei einem Fruchtanteil über 50 Prozent Aufstrich und der Beigabe von Honig oder Rohrzucker nicht Marmelade heißen darf, sondern eben Aufstrich. Da ist das deutsche Sprachgefühl ein wenig gestört. Denn Marmelade klingt anspruchsvoller als Fruchtaufstrich.“
  • „Der in Deutschland und Österreich verbreitete Begriff ‚Marmelade‘ darf laut Richtlinie 2001/113/EG nicht mehr verwendet werden, wenn der Fruchtaufstrich nicht nur aus Zitrusfrüchten besteht.“
  • „Marmelade stand auf dem Tisch.“
  • „In Efes Tasche befanden sich eine Plastiktüte mit sechs Brötchen, ein Glas Marmelade, eine Packung Schinken, ein Tetrapack Orangensaft und ein Bündel harter Bananen, die irgendwie künstlich aussahen.“
  • „Nur Zitrusfrüchte werden zu Marmeladen verarbeitet: Fruchtmark, Schale oder Saft, gemischt mit Wasser und Zucker. Auf 1000 g entfallen mindestens 200 g Fruchtmenge.“
  • Er strich die Marmelade auf sein Brot.

Substantiv

  • Paste aus gemahlenen Erdnüssen und Öl

Synonyme

  • Erdnusscreme, Erdnussmus, Erdnusspaste

Oberbegriffe

  • Brotaufstrich, Paste, Lebensmittel

Beispiel

  • Erdnussbutter ist vor allem in den Vereinigten Staaten ein beliebter Brotbelag.

Nutella und Marmelade – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Nutella und Marmelade

ist:

“Nutella”: markenname einer Nuss-Nugat-Creme , als Gattungsname umgangssprachlich auch für vergleichbare Produkte anderer Hersteller
“Marmelade”: mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden

Nutella

Marmelade

Substantiv

  • Markenname einer Nuss-Nugat-Creme (als Brotaufstrich), als Gattungsname umgangssprachlich auch für vergleichbare Produkte anderer Hersteller

Oberbegriffe

  • Nuss-Nugat-Creme, Brotaufstrich

Beispiel

  • „Kann ich bitte das (die, den) Nutella haben?“

Substantiv

  • mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden
  • nach einer EU-Verordnung: aus süßen Zitrusfrüchten bestehender Brotaufstrich
  • im übertragenen Sinn, umgangssprachlich: sich in lebhaftem Durcheinander bewegende und drängende Verkehrsteilnehmer

Synonyme

  • Deutschland, Österreich amtlich; sonst Schweiz: Konfitüre; umgangssprachlich: Beamtenbutter, Jam, Marmelitsch/Marmelitschka/Marmelutschka
  • Verkehrsgewühl

Sinnverwandte Wörter

  • Verkehrschaos, Verkehrsinfarkt, Verkehrskollaps, Verkehrsstockung

Gegenwörter

  • Kompott, Latwerge, Mus, Powidl

Oberbegriffe

  • Brotaufstrich
  • Verkehr

Unterbegriffe

  • Aprikosenmarmelade, Birnenmarmelade, Brombeermarmelade, Erdbeermarmelade, Feigenmarmelade, Hagebuttenmarmelade, Himbeermarmelade, Ingwermarmelade, Johannisbeermarmelade, Kirschmarmelade, Pflaumenmarmelade, Preiselbeermarmelade, Quittenmarmelade, Stachelbeermarmelade
  • österreichisch: Ribiselmarmelade, Zwetschkenmarmelade
  • österreichisch, schweizerisch: Marillenmarmelade
  • süddeutsch: Zwetschgenmarmelade
  • Grapefruitmarmelade, Mandarinenmarmelade, Orangenmarmelade, Pampelmusenmarmelade
  • Dreifruchtmarmelade, Mehrfruchtmarmelade, Vierfruchtmarmelade
  • Gelee

Charakteristische Wortkombinationen

  • süße Marmelade, wohlschmeckende Marmelade, künstlich gefärbte Marmelade; ein Glas Marmelade, ein Löffel Marmelade, ein Schüsselchen Marmelade; Marmelade aufs Brot streichen, Marmelade einkochen, Marmelade essen

Wortbildungen

  • Marmeladebrüder/Marmeladenbrüder, Marmeladenklecks, Marmeladenprozess, Marmeladinger
  • Österreich: Marmeladebrot, Deutschland: Marmeladenbrot, Österreich: Marmeladeeimer, Deutschland: Marmeladeneimer, Österreich: Marmeladefüllung, Deutschland: Marmeladenfüllung, Österreich: Marmeladeglas, Deutschland: Marmeladenglas, Nordwest- und Südostdeutschland, Österreich: Marmeladensemmel

Beispiel

  • „Marmelade darf es nur heißen, wenn Zitrusfrüchte drin sind und 50 Prozent raffinierter Industriezucker. Nicht ganz zu verstehen ist, warum es nun bei einem Fruchtanteil über 50 Prozent Aufstrich und der Beigabe von Honig oder Rohrzucker nicht Marmelade heißen darf, sondern eben Aufstrich. Da ist das deutsche Sprachgefühl ein wenig gestört. Denn Marmelade klingt anspruchsvoller als Fruchtaufstrich.“
  • „Der in Deutschland und Österreich verbreitete Begriff ‚Marmelade‘ darf laut Richtlinie 2001/113/EG nicht mehr verwendet werden, wenn der Fruchtaufstrich nicht nur aus Zitrusfrüchten besteht.“
  • „Marmelade stand auf dem Tisch.“
  • „In Efes Tasche befanden sich eine Plastiktüte mit sechs Brötchen, ein Glas Marmelade, eine Packung Schinken, ein Tetrapack Orangensaft und ein Bündel harter Bananen, die irgendwie künstlich aussahen.“
  • „Nur Zitrusfrüchte werden zu Marmeladen verarbeitet: Fruchtmark, Schale oder Saft, gemischt mit Wasser und Zucker. Auf 1000 g entfallen mindestens 200 g Fruchtmenge.“
  • Er strich die Marmelade auf sein Brot.

Fruchtaufstrich und Marmelade – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Fruchtaufstrich und Marmelade

ist:

“Fruchtaufstrich”: zubereitung aus Früchten oder Fruchtsaft, die auf Brot oder ähnliches aufgetragen wird
“Marmelade”: mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden

Fruchtaufstrich

Marmelade

Substantiv

  • Zubereitung aus Früchten oder Fruchtsaft, die auf Brot oder ähnliches aufgetragen wird

Sinnverwandte Wörter

  • Fruchtzubereitung

Oberbegriffe

  • Aufstrich, Brotaufstrich

Unterbegriffe

  • Gelee, Konfitüre, Marmelade, Pflaumenmus

Beispiel

  • Erdbeermarmelade ist ein beliebter Fruchtaufstrich.

Substantiv

  • mit Zucker eingekochtes Fruchtmark beziehungsweise eingekochte reife Früchte oder Beeren, die als Brotaufstrich verwendet werden
  • nach einer EU-Verordnung: aus süßen Zitrusfrüchten bestehender Brotaufstrich
  • im übertragenen Sinn, umgangssprachlich: sich in lebhaftem Durcheinander bewegende und drängende Verkehrsteilnehmer

Synonyme

  • Deutschland, Österreich amtlich; sonst Schweiz: Konfitüre; umgangssprachlich: Beamtenbutter, Jam, Marmelitsch/Marmelitschka/Marmelutschka
  • Verkehrsgewühl

Sinnverwandte Wörter

  • Verkehrschaos, Verkehrsinfarkt, Verkehrskollaps, Verkehrsstockung

Gegenwörter

  • Kompott, Latwerge, Mus, Powidl

Oberbegriffe

  • Brotaufstrich
  • Verkehr

Unterbegriffe

  • Aprikosenmarmelade, Birnenmarmelade, Brombeermarmelade, Erdbeermarmelade, Feigenmarmelade, Hagebuttenmarmelade, Himbeermarmelade, Ingwermarmelade, Johannisbeermarmelade, Kirschmarmelade, Pflaumenmarmelade, Preiselbeermarmelade, Quittenmarmelade, Stachelbeermarmelade
  • österreichisch: Ribiselmarmelade, Zwetschkenmarmelade
  • österreichisch, schweizerisch: Marillenmarmelade
  • süddeutsch: Zwetschgenmarmelade
  • Grapefruitmarmelade, Mandarinenmarmelade, Orangenmarmelade, Pampelmusenmarmelade
  • Dreifruchtmarmelade, Mehrfruchtmarmelade, Vierfruchtmarmelade
  • Gelee

Charakteristische Wortkombinationen

  • süße Marmelade, wohlschmeckende Marmelade, künstlich gefärbte Marmelade; ein Glas Marmelade, ein Löffel Marmelade, ein Schüsselchen Marmelade; Marmelade aufs Brot streichen, Marmelade einkochen, Marmelade essen

Wortbildungen

  • Marmeladebrüder/Marmeladenbrüder, Marmeladenklecks, Marmeladenprozess, Marmeladinger
  • Österreich: Marmeladebrot, Deutschland: Marmeladenbrot, Österreich: Marmeladeeimer, Deutschland: Marmeladeneimer, Österreich: Marmeladefüllung, Deutschland: Marmeladenfüllung, Österreich: Marmeladeglas, Deutschland: Marmeladenglas, Nordwest- und Südostdeutschland, Österreich: Marmeladensemmel

Beispiel

  • „Marmelade darf es nur heißen, wenn Zitrusfrüchte drin sind und 50 Prozent raffinierter Industriezucker. Nicht ganz zu verstehen ist, warum es nun bei einem Fruchtanteil über 50 Prozent Aufstrich und der Beigabe von Honig oder Rohrzucker nicht Marmelade heißen darf, sondern eben Aufstrich. Da ist das deutsche Sprachgefühl ein wenig gestört. Denn Marmelade klingt anspruchsvoller als Fruchtaufstrich.“
  • „Der in Deutschland und Österreich verbreitete Begriff ‚Marmelade‘ darf laut Richtlinie 2001/113/EG nicht mehr verwendet werden, wenn der Fruchtaufstrich nicht nur aus Zitrusfrüchten besteht.“
  • „Marmelade stand auf dem Tisch.“
  • „In Efes Tasche befanden sich eine Plastiktüte mit sechs Brötchen, ein Glas Marmelade, eine Packung Schinken, ein Tetrapack Orangensaft und ein Bündel harter Bananen, die irgendwie künstlich aussahen.“
  • „Nur Zitrusfrüchte werden zu Marmeladen verarbeitet: Fruchtmark, Schale oder Saft, gemischt mit Wasser und Zucker. Auf 1000 g entfallen mindestens 200 g Fruchtmenge.“
  • Er strich die Marmelade auf sein Brot.