Mörtel und Beton – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Mörtel und Beton

ist:

“Mörtel”: mittel zur festen Verbindung von Steinen sowie zum Schutz vor Witterungseinflüssen von Mauerwerken im Außenbereich
“Beton”: aus Zement, Wasser und Gesteinskörnung hergestellter Baustoff

Mörtel

Beton

Substantiv

  • Mittel zur festen Verbindung von Steinen sowie zum Schutz vor Witterungseinflüssen von Mauerwerken im Außenbereich

Synonyme

  • regional: Speis

Oberbegriffe

  • Baustoff, Bindemittel

Unterbegriffe

  • Brandschutzmörtel

Wortbildungen

  • Mörtelmauerwerk, Mörtelrührer

Beispiel

  • Mörtel besteht aus Sand und Kalk als Bindemittel und enthält Zuschlagsstoffe wie Gips und Zement.
  • „Ihre monumentalen Steinbauten beeindrucken durch bis zu elf Meter hohe Mauern, die ohne Mörtel aus Granitblöcken zusammengefügt sind.“

Substantiv

  • aus Zement, Wasser und Gesteinskörnung hergestellter Baustoff

Oberbegriffe

  • Baustoff

Unterbegriffe

  • Baustellenbeton, Estrichbeton, Gussbeton, Leichtbeton, Lieferbeton, Magerbeton, Normalbeton, Porenbeton, Schwerbeton, Spezialbeton, Spritzbeton, Stahlbeton, Styroporbeton, Terrazzobeton, Transportbeton, Waschbeton

Wortbildungen

  • :Adjektiv: betoniert
  • :Substantive: Betonauto, Betonbahn, Betonbauer, Betonbunker, Betondecke, Betonfertigteil, Betongebäude, Betonhaus, Betonklotz, Betonkopf, Betonkrebs, Betonmast, Betonmauer, Betonmischanlage, Betonmischer, Betonmischmaschine, Betonpfeiler, Betonplatte, Betonpumpe, Betonsockel, Betonstahl, Betonstein, Betonturm, Betonwand, Betonwanne, Betonzusatz
  • :Verben: betonieren, verbetonieren

Beispiel

  • Die Fundamente moderner Gebäude sind fast immer aus Beton.
  • Beton war schon den Römern als Baustoff bekannt.
  • „Da Wüstensand nicht für Beton taugt, gerät der Meeresboden ins Visier.“

Putz und Mörtel – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Putz und Mörtel

ist:

“Putz”: wandverkleidung aus Gips und Mörtel
“Mörtel”: mittel zur festen Verbindung von Steinen sowie zum Schutz vor Witterungseinflüssen von Mauerwerken im Außenbereich

Putz

Mörtel

Substantiv

  • Wandverkleidung aus Gips und Mörtel
  • die Reinigung von etwas durch Putzen
  • veraltend Ornamente insbesondere an Kleidungsstücken, Schmuck, auch die gesamte Aufmachung

Synonyme

  • Verputz; veraltend: Anwurf

Sinnverwandte Wörter

  • Stuck
  • Wäsche

Oberbegriffe

  • Verkleidung
  • Reinigung, Säuberung

Unterbegriffe

  • Außenputz, Innenputz, Oberputz, Rauputz, Rohputz, Unterputz
  • Frühjahrsputz, Großputz, Hausputz, Osterputz

Charakteristische Wortkombinationen

  • etwas über Putz oder unter Putz verlegen

Beispiel

  • Das Haus sieht sehr heruntergekommen aus: der Putz bröckelt ab und die Fenster hängen volle Spinnennetze.
  • Das Haus hätte mal wieder einen Putz nötig.
  • Die Frau erschien in feinem Putz.

Substantiv

  • Familienname

Beispiel

  • Frau Putz ist ein Genie im Verkauf.
  • Herr Putz wollte uns kein Interview geben.
  • Die Putzens fahren heute nach Warschau.
  • Der Putz trägt nie die Schals, die die Putz ihm strickt.
  • Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Putz kommt, geht der Herr Putz.“
  • Putz kommt und geht.
  • Putzes kamen, sahen und siegten.

Substantiv

  • Mittel zur festen Verbindung von Steinen sowie zum Schutz vor Witterungseinflüssen von Mauerwerken im Außenbereich

Synonyme

  • regional: Speis

Oberbegriffe

  • Baustoff, Bindemittel

Unterbegriffe

  • Brandschutzmörtel

Wortbildungen

  • Mörtelmauerwerk, Mörtelrührer

Beispiel

  • Mörtel besteht aus Sand und Kalk als Bindemittel und enthält Zuschlagsstoffe wie Gips und Zement.
  • „Ihre monumentalen Steinbauten beeindrucken durch bis zu elf Meter hohe Mauern, die ohne Mörtel aus Granitblöcken zusammengefügt sind.“

Zement und Mörtel – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Zement und Mörtel

ist:

“Zement”: bindemittel für Beton und Mörtel
“Mörtel”: mittel zur festen Verbindung von Steinen sowie zum Schutz vor Witterungseinflüssen von Mauerwerken im Außenbereich

Zement

Mörtel

Substantiv

  • Bindemittel für Beton und Mörtel
  • natürliches Bindemittel von Sedimentgestein
  • als Neutrum: die Zahnwurzel eines Zahnes bedeckende äußerste Schicht als Teil des Parodontiums
  • Füll- oder Befestigungsmaterial von Zahnersatz

Synonyme

  • Wurzelzement, Substantia ossea dentis

Oberbegriffe

  • Baumaterial
  • Zahn

Unterbegriffe

  • Portlandzement, Schnellbindezement
  • Megazement
  • Unterfüllungszement
  • Phosphatzement, Glasionomerzement

Wortbildungen

  • Zementfabrik, Zementsack, Zementsilo, zementieren, zementen
  • Schwerkraftzement, Meniskuszement, Mikritzement, Geopetalzement, Zementation
  • Zementozyt, Zementoblast, Zementoblastom, Zementinsel, Zementzunge, Verankerungszement, Reparaturzement, Zementom, Zementkaries, Zementitis
  • Befestigungszement, zementieren

Beispiel

  • Wir müssen den Zement noch ansetzen.
  • „Die Zementfabrik produziert übrigens heute noch, doch niemand würde auf die Idee kommen, seinen Zement dort selbst abzuholen, geschweige denn dafür zusätzlich mit Wein und Lebensmitteln zu zahlen.“
  • Zement ist in der Petrographie von Sedimentgesteinen der mit diagenetischen Ausscheidungen gefüllte Interstitialraum zwischen den Partikeln bzw. Körnern.
  • Die vom mineralisierten Zement eingeschlossenen Zementoblasten wandeln sich in Zementozyten um.
  • Von allen auf dem Markt angepriesenen Zementen scheint, trotz umstrittener Auswirkungen auf die Pulpa, der Zinkoxid-Phosphat-Zement noch immer an erster Stelle zu stehen.

Substantiv

  • Mittel zur festen Verbindung von Steinen sowie zum Schutz vor Witterungseinflüssen von Mauerwerken im Außenbereich

Synonyme

  • regional: Speis

Oberbegriffe

  • Baustoff, Bindemittel

Unterbegriffe

  • Brandschutzmörtel

Wortbildungen

  • Mörtelmauerwerk, Mörtelrührer

Beispiel

  • Mörtel besteht aus Sand und Kalk als Bindemittel und enthält Zuschlagsstoffe wie Gips und Zement.
  • „Ihre monumentalen Steinbauten beeindrucken durch bis zu elf Meter hohe Mauern, die ohne Mörtel aus Granitblöcken zusammengefügt sind.“