Tarte und Kuchen – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Tarte und Kuchen

ist:

“Tarte”: französische Küche in runder Form gebackener Mürbeteig , der süß oder pikant und salzig zubereitet wird
“Kuchen”: gastronomie ein süßes Gebäck; aus gebackenem Teig bestehendes Nahrungsmittel beziehungsweise Genussmittel

Tarte

Kuchen

Substantiv

  • Französische Küche in runder Form gebackener Mürbeteig (auch Blätterteig), der süß oder pikant und salzig zubereitet wird

Synonyme

  • Mürbeteigkuchen, Obstkuchen, Torte

Sinnverwandte Wörter

  • Galette, Panettone, Zopf; : Bischofsbrot; : Wähe

Oberbegriffe

  • Backwerk, Gebäckstück, Kuchen, Mehlspeise, Süßspeise

Unterbegriffe

  • Quiche, Tarte Tatin

Charakteristische Wortkombinationen

  • mit Attribut: herzhafte, pikante, süße, vegetarische Tarte
  • in Präpositionalphrase: Tarte mit Apfel, Beeren, Blätterteig, Faschiertem, Himbeeren, Käse, Kürbis, Marzipan, Mascarpone, Sahne, Schlagsahne, Steinpilzen, Topfen

Wortbildungen

  • :Tarteform, Tartelette

Beispiel

  • Salzige Tarte ist ein sättigender Mittagssnack oder, angerichtet mit grünem Salat, ein schmackhaftes Hauptgericht.
  • Unterschiedliche Sorten geben der Paradeiser-Tarte von Sarah Wiener den Pfiff.
  • Die raffinierte Tarte bringt Abwechslung auf der Kaffeetafel.
  • Die Scones verströmten eine betörende Duftmischung aus Vanille, Butter und Zitrone, welche die Küche zu erfüllen begann. Sie mischte sich mit dem Aroma bittersüßer Sevilla Orangen, das einer Tarte nach altenglischem Rezept entstieg, die bereits zum Auskühlen auf dem Fensterbrett stand und kündete von bevorstehendem Genuss.
  • Ob als Nachspeise, zum Frühstücks- oder Nachmittagskaffee: Diese Tarte schmeckt gerade jetzt in der Erntesaison von Mitte Juli bis Ende August einfach unwiderstehlich.

Substantiv

  • Gastronomie ein süßes Gebäck; aus gebackenem Teig bestehendes Nahrungsmittel beziehungsweise Genussmittel

Oberbegriffe

  • Feingebäck, Genussmittel, Mehlspeise

Unterbegriffe

  • Apfelkuchen, Aschkuchen, Backpulverkuchen, Baumkuchen, Birnenkuchen, Biskuitkuchen, Blechkuchen, Bohnenkuchen, Butterkuchen, Dreikönigskuchen, Eierkuchen, Eierlikörkuchen, Flammkuchen, Folien-Kuchen, Geburtstagskuchen, Gewürzkuchen, Hefekuchen, Hochzeitskuchen, Honigkuchen, Karottenkuchen, Käsekuchen, Kastenkuchen, Kirmeskuchen, Kirschkuchen, Klietschkuchen, Knüppelkuchen, Königskuchen, Kranzkuchen, Krümelkuchen, Kürbiskuchen, Lebkuchen, Mandelkuchen, Marmorkuchen, Mohnkuchen, Mohrenkuchen, Möhrenkuchen, Napfkuchen, Nusskuchen, Obstkuchen, Pfannkuchen, Pfefferkuchen, Pflaumenkuchen, Pulverkuchen, Quarkkuchen, Raderkuchen, Rhabarberkuchen, Rosinenkuchen, Rührkuchen, Salzkuchen, Sandkuchen, Schmandkuchen, Schneewittchenkuchen, Schokoladenkuchen, Speckkuchen, Spritzkuchen, Streuselkuchen, Topfkuchen, Zebrakuchen, Zuckerkuchen, Zupfkuchen, Zwetschgenkuchen, Zwiebelkuchen
  • Bienenstich, Eierschecke, Stollen
  • übertragen: Erdnusskuchen, Filterkuchen, Hanfkuchen, Hundekuchen, Leinkuchen, Ölkuchen, Presskuchen, Rapskuchen, Reibekuchen, Sesamkuchen
  • Medizin, übertragen: Blutkuchen, Fruchtkuchen, Mutterkuchen

Charakteristische Wortkombinationen

  • Kuchen backen, Kaffee und Kuchen, backe, backe, Kuchen

Wortbildungen

  • Kuchenblech, Kuchenboden, Kuchenform, Kuchengabel, Kuchenheber, Kuchenplatte, Kuchenrezept, Kuchenstück, Kuchenteig, Kuchenschlacht, Pustekuchen

Beispiel

  • Als eines schönen Tages der Kuchen im Backofen anbrannte, konnte ich mir es nicht verkneifen, die alte Volksweise „Liesel, Liesel, Köhler-Liesel …“ anzustimmen.
  • „Oh Mann, wir lieben Kuchen!“
  • „Wenn das Volk kein Brot hat, wieso isst es dann keinen Kuchen?“ (Marie-Antoinette)
  • „Wir gingen dann in die Konditorei, und es gab dort sehr viele Kuchen und Torten in einer langen Vitrine.“
  • „Nachdem ich ein Stück Kuchen gegessen hatte, setzte ich mich im Wohnzimmer auf den Perserteppich und fing etwas lustlos an, Murmeln durch die Murmelbahn zu schicken.“