Warm und Kaltmiete – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen warm und Kaltmiete

ist:

“warm”: von hoher Temperatur
“Kaltmiete”: kosten eines gemieteten Objektes ohne die Nebenkosten

warm

Kaltmiete

Adjektiv

  • von hoher Temperatur (zwischen lau und heiß)
  • übertragen: homosexuell
  • von Mietpreisen: einschließlich der monatlichen Abschlagszahlungen für alle Betriebskosten, also auch der Heizkosten

Gegenwörter

  • kalt, heiß
  • kalt (also ohne Heizkosten, entweder einschließlich der übrigen Betriebskosten oder allein die Grundmiete)

Unterbegriffe

  • badewarm, brühwarm, feuchtwarm, fußwarm, handwarm, kuhwarm, lauwarm, nestwarm, ofenwarm, pisswarm, schwülwarm, wechselwarm, zimmerwarm

Wortbildungen

  • :Verben: anwärmen, aufwärmen, erwärmen, wärmen, warmhalten, warmlaufen, warmmachen, warmnieten, warmstellen, warmwerden
  • :Substantive: Warmbad, Warmbeet, Warmbier, Warmblut, Warmdach, Warmduscher, Wärme, Warmfestigkeit, Warmformung, Warmfreibad, Warmfront, Warmgerätekabel, Warmgerätestecker, Warmhaus, Warmkammer, Warmluft, Warmmiete, Warmquelle, Warmräuchern, Warmstart, Warmtheke, Warmup, Warmverformung, Warmverpflegung, Warmwachs, Warmwasser, Warmzeit
  • :Adjektive, Adverbien: warmblütig, warmgemäßigt, warmherzig, wärmstens

Beispiel

  • Der Sommer war recht warm.
  • „Damit etwas wärmer wird, muss man Energie zuführen.“
  • „Hafer und Gerste ließen sich als widerstandsfähige Sorten überall anbauen, während Weizen und Spelt im wärmeren Süden und Westen besser gediehen als im Norden und Osten, wo der Roggenanbau dominierte.“
  • Er ist sicher ein warmer Bruder.
  • Die Wohnung kostet 550 Euro warm.

Substantiv

  • Kosten eines gemieteten Objektes ohne die Nebenkosten

Synonyme

  • Nettomiete, Grundmiete

Gegenwörter

  • Warmmiete

Oberbegriffe

  • Miete

Beispiel

  • Bundesweit zahlen die meisten Menschen monatlich im Schnitt nicht mehr als rund 30% ihres Einkommens an Kaltmiete.