Wohnrecht und Nießbrauch – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Wohnrecht und Nießbrauch

ist:

“Wohnrecht”: vor dem Gesetz einklagbares Recht, die Befugnis, an einem bestimmten Ort wohnen zu dürfen
“Nießbrauch”: recht: dingliches Recht zur Nutzung und Fruchtziehung an einer fremden Sache, einem fremden Recht oder einem Vermögen

Wohnrecht

Nießbrauch

Substantiv

  • vor dem Gesetz einklagbares Recht, die Befugnis, an einem bestimmten Ort wohnen zu dürfen

Sinnverwandte Wörter

  • Nießbrauch, Wohnungsgebrauchsrecht, Wohnungsrecht

Charakteristische Wortkombinationen

  • das Wohnrecht eintragen lassen, lebenslanges/kostenloses Wohnrecht

Beispiel

  • Die Eltern hatten sich bei der Überschreibung der Immobilie ein lebenslanges Wohnrecht eintragen lassen.

Substantiv

  • Recht: dingliches Recht zur Nutzung und Fruchtziehung an einer fremden Sache, einem fremden Recht oder einem Vermögen

Synonyme

  • Nießnutz, österreichisch: Fruchtgenuß, Fruchtgenußrecht, schweizerisch: Nutzniessung, fachsprachlich: ususfructus

Unterbegriffe

  • Vorbehaltsnießbrauch, Zuwendungsnießbrauch

Wortbildungen

  • Nießbraucher, Nießbraucherin, Nießbrauchsrecht

Beispiel

  • „Während des monatelangen politischen Verwirrspiels ließen zudem die Spezialisten ihrer Fantasie freien Lauf und erfanden abenteuerliche Modelle wie die Rückholoption, . Darauf folgte die Idee, man könne der Bahn die Schienen wegnehmen, ihr aber für ihre Nutzung eine Art Nießbrauch einräumen. “