Ziel und Zweck – Was ist der Unterschied?

Der Hauptunterschied zwischen Ziel und Zweck

ist:

“Ziel”: ausrichtung oder Endpunkt einer Bestrebung
“Zweck”: kein Plural: Sinn oder Beweggrund, den eine Handlung, ein Vorgang oder eine andere Maßnahme haben soll

Ziel

Zweck

Substantiv

  • Ausrichtung oder Endpunkt einer Bestrebung
  • Objekt, das von einem Geschoss getroffen werden soll

Synonyme

  • Absicht, Destination, Intention, Vorhaben

Gegenwörter

  • Alternative, Feind, Nicht-Ziel

Unterbegriffe

  • Angriffsziel, Anschlagsziel, Arbeitsziel, Aufklärungsziel, Ausbildungsziel, Ausflugsziel, Ausweichziel, Berufsziel, Bildungsziel, Brandschutzziel, Dreimonatsziel, Einkaufsziel, Endziel, Erziehungsziel, Etappenziel, Fahrziel, Fahrtziel, Fernziel, Forschungsziel, Gesundheitsziel, Gewinnziel, IS-Ziel, Klassenziel, Kriegsziel, Leitziel, Lernziel, Lüftungsziel, Marktanteilsziel, Minimalziel, Modeeinkaufsziel, Nachhaltigkeitsziel, Nahziel, Primärziel, Reiseziel, Reviewziel, Schutzziel, Staatsziel, Tagesziel, Terrorziel, Testziel, Umsatzziel, Urlaubsziel
  • Hauptziel, Spielziel

Charakteristische Wortkombinationen

  • Start-Ziel-Sieg
  • mit Verb: am Ziel ankommen , ein Ziel ansteuern, ein Ziel definieren, ein Ziel erreichen, ein Ziel formulieren, ein Ziel gefährden, das Ziel lautet: …, das Ziel umreißen, ein Ziel verfolgen, ein Ziel verwirklichen, ein Ziel vorgegeben
  • mit Adjektiv: das angestrebte Ziel sein, ein beliebtes Ziel sein, ein bewegliches Ziel sein, ein ehrgeiziges Ziel sein, das eigentliche Ziel sein, das einzige Ziel sein, das erklärte Ziel sein, ein erreichbares Ziel sein, ein finanzielles Ziel, ein gemeinsames Ziel sein, ein grundlegendes Ziel sein, ein grundlegendes Ziel sein, hehres Ziel , ein hochgestecktes Ziel sein, ein hochrangiges Ziel sein, ein klares Ziel sein, ein kurzfristiges Ziel sein, ein langfristes Ziel sein, ein leichtes Ziel sein, ein militärisches Ziel sein, das oberste Ziel sein, ein offensichtliches Ziel sein, ein operatives Ziel sein, ein praktisches Ziel sein, ein primäres Ziel sein, ein realistisches Ziel sein, ein sekundäres Ziel sein, ein selbstgestecktes Ziel sein, ein strategisches Ziel sein, ein unerreichbares Ziel sein, ein verbindliches Ziel sein, das vorrangige Ziel sein, ein wichtiges Ziel sein, ein wirtschaftliches Ziel sein
  • ein Ziel vor Augen haben, ein Ziel für Touristen sein
  • ein Ziel verfehlen
  • ein Ziel von Angriffen, ein Ziel von Anschlägen, ein Ziel von Brandanschlägen, Kimme-Korn-Ziel, ein Ziel für Terroristen, auch figurativ: ein Ziel ins Visier nehmen

Wortbildungen

  • :Adjektive/Adverbien: zieldifferent, zielgerichtet, ziellos, zielstrebig
  • :Substantive: Zielanflug, Zielbahnhof, Zielbestimmung, Zielbeziehung, Zieleinlauf, Zielerreichung, Zielflughafen, Zielfoto, Zielframework, Zielgerade, Zielgruppe, Zielhost, Zielkonsonant, Zielkurve, Zielland, Ziellaut, Ziellinie, Zielort, Zielperson, Zielphonem, Zielscheibe, Zielsetzung, Zielspiel, Zielsprache, Zielsystem, Zielvereinbarung, Zielvorstellung, Zielwasser, Zielwort
  • :Verben: zielen

Beispiel

  • Unser gemeinsames Ziel ist die Verbesserung der Lebensqualität.
  • „Beide Bergnamen sind auch in der Neuzeit als Symbolbegriffe hochgesteckter Ziele und Erwartungen geläufig geblieben.“
  • „Den Schleichweg nach Karzin kenne ich nun schon, und wieder erreiche ich mein Ziel ohne Zwischenfall.“
  • „Von wankelmütigen Herrschern beauftragt, von einer unzuverlässigen Mannschaft begleitet, begab er sich auf unabsehbare Zeit unter unvorhersehbaren Gefahren auf eine Reise jenseits der Grenzen der bekannten Welt, um auf unsicheren Wegen ein erhofftes Ziel zu erreichen.“
  • Der Schuss traf mitten ins Ziel.

Substantiv

  • kein Plural: Sinn oder Beweggrund, den eine Handlung, ein Vorgang oder eine andere Maßnahme haben soll
  • Ziel, das mit einer Handlung, mit einem Vorgang oder mit einer sonstigen Maßnahme erreicht werden soll; Funktion, der etwas dienen soll
  • meistens im Plural: die Art der Verwendung, die für etwas Bestimmtes vorgesehen ist
  • veraltet: Ast, Zweig
  • veraltet: kleiner eiserner oder hölzerner Nagel, der insbesondere dazu benutzt wird, die Sohle am Schuh zu befestigen
  • veraltet: Keil
  • veraltet: Wirbel eines Saiteninstruments
  • veraltet: Kot eines Menschen
  • veraltet: das Ziel, auf das beim Armbrust- oder Büchsenschießen geschossen wird

Synonyme

  • Behuf, Sinn
  • Ziel

Unterbegriffe

  • allgemein: Hauptzweck, Selbstzweck
  • nach Grund: Bauzweck, Einsatzzweck, Forschungszweck, Heilzweck, Lebenszweck, Reisezweck, Umfragezweck, Unterrichtszweck, Untersuchungszweck, Verwendungszweck
  • Testzweck

Charakteristische Wortkombinationen

  • Sinn und Zweck

Wortbildungen

  • :Adjektive: zweckdienlich, zweckentfremden, zweckfrei, zwecklos, zweckmäßig, unzweckmäßig
  • :Substantive: Zweckbau, Zweckbündnis, Zweckentfremdung, Zweckgemeinschaft, Zweckpessimist, Zweckverband

Beispiel

  • Viele laufen zum Zwecke der körperlichen Ertüchtigung.
  • Welchen Zweck soll es haben, dass wir seit Stunden in der Hitze umherlaufen?
  • Es hat keinen Zweck mehr, in das marode Unternehmen zu investieren.
  • Neben der Verbesserung ihrer gesundheitlichen Verfassung hatte der konsequente Verzicht auf das Zigarettenrauchen auch den Zweck, Mathildes finanzielle Belastungen zu reduzieren.
  • „Der praktische Imperativ wird also folgender sein: Handle so, dass du die Menschheit sowohl in deiner Person, als in der Person eines jeden andern jederzeit zugleich als Zweck, niemals bloß als Mittel brauchst.“
  • Der Zweck der Isolierung unseres Hauses ist die Verringerung der Heizkosten.
  • Die Anschaffung der neuen Küchenmaschine verfehlte ihren Zweck, die Arbeitsabläufe zu optimieren, weil niemand die Maschine bedienen konnte.
  • Die Apparatur hier hat den Zweck, die Wasserzufuhr zu regulieren.
  • Konstantin widmete sein Leben dem Zweck, den Hunger in Afrika zu lindern.
  • Mit ihren ständigen Sticheleien verfolgt meine Schwiegermutter nur den Zweck, Klara und mich zu entzweien.
  • Dieses Vehikel steht für militärische Zwecke nicht zur Verfügung.
  • Dieses neuartige Verfahren wurde für polizeiliche Zwecke entwickelt, ist aber auch in anderen Bereichen einsetzbar.
  • Der Wagen ist eigentlich nur für dienstliche Zwecke vorgesehen, wird aber von sämtlichen Mitarbeitern unentwegt auch privat genutzt.
  • Die Nutzung der Kernenergie für friedliche Zwecke birgt so ihre Risiken.
  • Dort sitzt ein Rabe auf einem dünnen Zweck.
  • Der Baum im Garten hat viele Zwecke.
  • Meine Stiefel sind unten mit Zwecken beschlagen.
  • Ulrich verkauft Zwecke aus Eichenholz.
  • Zwischen die Rinde und das Holz wird ein Zweck gesteckt.
  • Ein Zweck meiner Laute ist zerbrochen.
  • Diese Geige hat schön gearbeitete Zwecke.
  • Der Knecht hat seinen stinkenden Zweck auf den Hofplatz gesetzt.
  • Der Rudi trifft den Zweck recht oft.